Home
http://www.faz.net/-gum-78xsc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 06.05.2013, 13:39 Uhr

Flensburger Verkehrsbericht Männer kassieren mehr Punkte als Frauen

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat seinen Jahresbericht für 2012 vorgestellt: Die Verkehrsverstöße wegen Alkohol am Steuer nahmen ab. Die registrierten Fahrten unter Einfluss anderer Drogen nahmen dagegen zu.

© dpa Gut gefüllt: Die Akten im Verkehrszentralregister in Flensburg.

Immer weniger Menschen werden beim Fahren unter Alkoholeinfluss erwischt. Das geht aus dem Jahresbericht des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervor, der am Montag in Flensburg vorgestellt wurde. Mit 147.200 Verstößen wurde im Jahr 2012 ein neuer Tiefststand erreicht. 2011 wurden noch 150.300 betrunkene Fahrer erwischt, 2004 waren es sogar 218.700. KBA-Präsident Ekhard Zinke bezeichnet die Anzahl der Verstöße allerdings weiterhin als „erschreckend viel“.

Außerdem bedeutet die Abnahme der geahndeten Verstöße nicht zwangsläufig, dass es tatsächlich weniger Alkoholfahrten gab. Unklar sei die Dunkelziffer, heißt es im Jahresbericht. Laut Angaben des ADAC aus dem Jahr 2011 wird nur jede 600. Fahrt mit Alkohol überhaupt entdeckt. Zugenommen haben zudem die registrierten Fahrten unter Einfluss von anderen Drogen wie Cannabis, Amphetamin oder Heroin - dort wurde ein neuer Höchststand erreicht.

Mehr als drei Viertel der in Flensburg registrierten Verkehrssünder sind Männer. Rund sieben Millionen (77,6 Prozent) wurden am 1. Januar 2013 in der Punktestatistik geführt. Der Anteil der Frauen lag bei etwa 22,4 Prozent, was zwei Millionen entsprach. Die meisten Verkehrssünder haben zwischen ein bis sieben Punkte. Nur rund 470.000 Menschen haben 8 bis 17 Punkte, der Anteil der Frauen beträgt hier nur zehn Prozent. Die Fahrerlaubnis wird ab 18 Punkten entzogen, aktuell betrifft das 13.000 Personen.

Frauen nicht zwangsläufig die besseren Autofahrer

Das bedeute aber nicht unbedingt, dass Frauen die besseren Autofahrer seien, sagt KBA-Präsident Ekhard Zinke. Bei den vorgestellten Zahlen handele es sich Fallzahlen, er warne vor Interpretationen in die eine oder andere Richtung. So muss es auch nichts mit der vielen Frauen nachgesagten Rechts-Links-Schwäche zu tun haben, dass sie - nach Geschwindigkeitsüberschreitungen - am häufigsten wegen missachten der Vorfahrt ihre Punkte kassieren.

Mit Abstand am häufigsten sind Männer und Frauen wegen zu schnellen Fahrens registriert. Auf Platz zwei der „Sündenliste“ rangierten bei den Männern Alkoholfahrten, gefolgt von Missachtung der Vorfahrt. Bei den Frauen war es umgekehrt: 266.000 waren wegen Vorfahrtsvergehen im Verkehrszentralregister erfasst, 170.000 wegen Alkohols am Steuer.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vorwurf sexuellen Missbrauchs Ein alter Deal schützt Bill Cosby nicht mehr

Es war ein letzter Versuch, die Anklage wegen sexuellen Missbrauchs doch noch abzuwehren. Doch selbst ein alter Deal mit der Staatsanwaltschaft schützt Bill Cosby nicht mehr. Jetzt drohen dem TV-Star bis zu zehn Jahren Haft. Mehr

04.02.2016, 04:03 Uhr | Gesellschaft
Tunesien Demonstration gegen die Regierung

Tunesien erlebt zurzeit die schlimmsten sozialen Unruhen seit Ausbruch der arabischen Aufstände vor fünf Jahren. Hintergrund ist die hohe Arbeitslosigkeit sowie die schlechte wirtschaftliche Lage. Junge Männer und Frauen sind frustriert. Sie fordern, dass die Regierung mehr Jobs schafft. Mehr

26.01.2016, 15:01 Uhr | Politik
Anschlag auf Flüchtlingsheim Eine hundsgewöhnliche Sommernacht

Sie trinken, grölen rechte Lieder – und basteln einen Molotow-Cocktail, den sie in eine Asylunterkunft werfen. Drei Personen stehen deswegen jetzt vor Gericht. Sie profitieren von glücklichen Umständen. Mehr Von Reinhard Bingener

10.02.2016, 20:27 Uhr | Politik
Oscars Modisch auf dem roten Teppich

Der Weg zur Oscar-Verleihung führte wie immer über den roten Teppich. Und da haben die Modeexperten ein paar Trends erkannt: Schlicht, hell und wenig Accessoires bei den Frauen und klassisch bei den Männern. Mehr

04.02.2016, 15:36 Uhr | Feuilleton
Seltene Verurteilung Der neue Volkssport Volksverhetzung

Petry, Festerling, Höcke: Allen drei wurde Volksverhetzung vorgeworfen. Aber auch Privatpersonen werden immer stärker rechtlich belangt. Offenbar hat das Internet zur Enthemmung beigetragen. Strafen gibt es allerdings nur selten. Warum? Mehr Von Markus Wehner

09.02.2016, 11:15 Uhr | Politik

Ashley Graham Model mit Größe 44 startet durch

Übergrößen-Model Ashley Graham ziert das Cover der „Sports Illustrated“, Jennifer Aniston will noch mit 80 Bikini tragen, und Hugh Jackman wirbt mit seiner Krankheit für Sonnenschutz – der Smalltalk. Mehr 26



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden