Home
http://www.faz.net/-hno-74v55
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Weihnachtslieder 2012 (8) „Leise rieselt der Schnee“

Während die Natur erkaltet und erstarrt, erfüllen die Menschen sich mit neuem Leben. Die alltäglichen Sorgen werden vergessen und weichen der Vorfreude auf das Christkind.

© Carus-Verlag / Frank Walka Zum Anhören: „Leise rieselt der Schnee“, gesungen von Julian Prégardien

Unter dem Titel „Weihnachtsgruß“ hat der Geistliche Eduard Ebel das heute so beliebte Weihnachtslied im Jahre 1895 erstmals veröffentlicht. Ausgehend von naturschwärmerischer Betrachtung wendet sich der Blick des Betrachters in der zweiten Strophe nach innen und den Menschen zu. Während die Natur vor Kälte zur Ruhe kommt und „erstarrt“, werden die Herzen der Menschen erwärmt und quasi mit neuem Leben erfüllt, denn auch die alltäglichen Sorgen werden leiser in Erwartung dessen, was dann in der dritten Strophe eintritt: als weiterer Gegensatz zu der davor bestehenden Ruhe erwacht nun der himmlische Chor, dessen Gesang auf die Erde schallt und das Christkind ankündigt.

Mehr zum Thema

Melodie und Text: Eduard Ebel, 1895

1.
Leise rieselt der Schnee,
still und starr ruht der See,
weihnachtlich glänzet der Wald:
Freue dich, Christkind kommt bald!

2.
In den Herzen ist’s warm,
still schweigt Kummer und Harm,
Sorge des Lebens verhallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

3.
Bald ist heilige Nacht,
Chor der Engel erwacht,
hört nur, wie lieblich es schallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

Notenblatt und Instrumental-Version als Download

Um das Notenblatt zu „Macht hoch die Tür“ und die Instrumentalversion zum Mitsingen herunterzuladen, klicken Sie bitte mit rechts auf die folgenden Links und wählen die Option „Ziel speichern unter“ aus:

- Notenblatt

- Instrumentalversion

„Weihnachtslieder“ ist ein gemeinschaftliches Benefizprojekt von FAZ.NET, Carus-Verlag und SWR2.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Zeitung 01.03.1915 Herausforderung Karpaten

Serpentinen, Eis und Kälte – deutsche Truppen haben in den Karpaten haufenweise mit Hindernissen zu kämpfen. Von ihren Anstrengungen berichtet die Frankfurter Zeitung am 1. März 1915. Mehr

28.02.2015, 18:49 Uhr | Politik
New Orleans Babyboom nach hartem Winter

Neun Monate nach Schnee, Eis und klirrender Kälte erlebt New Orleans einen Babyboom. Viele Schwangere haben den Winter als Grund ihrer Empfängnis bestätigt. Mehr

14.11.2014, 09:39 Uhr | Gesellschaft
Chronik der Edathy-Affäre Ein Strafprozess mit politischer Sprengkraft

An diesem Montag beginnt das Verfahren gegen Sebastian Edathy. Ihm wird der Kauf kinderpornografischer Bilder vorgeworfen. Für die SPD-Führung ist der Prozess brisant. Denn weiter ist unklar, wer Edathy vor den Ermittlungen warnte. FAZ.NET schildert die Chronologie einer Staatsaffäre. Mehr Von Reinhard Bingener und Eckart Lohse, Berlin/Hannover

23.02.2015, 08:55 Uhr | Politik
Winterurlaub Schnee und Sternenhimmel: Übernachten im Luxuszelt

Wer trotz Schnee nicht darauf verzichten will, in einem Zelt unterm Sternenhimmel zu übernachten, sollte in die Schweizer Alpen reisen: In Les Cerniers, in der Nähe von Montreux, gibt es sogenannte Whitepods für den winterlichen Luxuszelturlaub. Sie stehen in fast unberührter Natur mit Blick auf den Genfer See. Mehr

20.01.2015, 06:00 Uhr | Reise
Juergen Teller im Gespräch Paar schöne Stunden waren das

Juergen Teller hat Joan Didion für Céline fotografiert und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei ihrer Heimkehr nach dem WM-Sieg. Im Interview erzählt er, welche Erfahrung aufregender war und wer die Bilder von ihm selbst in seinem neuen Buch schoss. Mehr Von Johanna Adorján

02.03.2015, 22:59 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.12.2012, 06:18 Uhr