Home
http://www.faz.net/-gux-74v55
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Weihnachtslieder 2012 (8) „Leise rieselt der Schnee“

Während die Natur erkaltet und erstarrt, erfüllen die Menschen sich mit neuem Leben. Die alltäglichen Sorgen werden vergessen und weichen der Vorfreude auf das Christkind.

© Carus-Verlag / Frank Walka Zum Anhören: „Leise rieselt der Schnee“, gesungen von Julian Prégardien

Unter dem Titel „Weihnachtsgruß“ hat der Geistliche Eduard Ebel das heute so beliebte Weihnachtslied im Jahre 1895 erstmals veröffentlicht. Ausgehend von naturschwärmerischer Betrachtung wendet sich der Blick des Betrachters in der zweiten Strophe nach innen und den Menschen zu. Während die Natur vor Kälte zur Ruhe kommt und „erstarrt“, werden die Herzen der Menschen erwärmt und quasi mit neuem Leben erfüllt, denn auch die alltäglichen Sorgen werden leiser in Erwartung dessen, was dann in der dritten Strophe eintritt: als weiterer Gegensatz zu der davor bestehenden Ruhe erwacht nun der himmlische Chor, dessen Gesang auf die Erde schallt und das Christkind ankündigt.

Mehr zum Thema

Melodie und Text: Eduard Ebel, 1895

1.
Leise rieselt der Schnee,
still und starr ruht der See,
weihnachtlich glänzet der Wald:
Freue dich, Christkind kommt bald!

2.
In den Herzen ist’s warm,
still schweigt Kummer und Harm,
Sorge des Lebens verhallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

3.
Bald ist heilige Nacht,
Chor der Engel erwacht,
hört nur, wie lieblich es schallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

Notenblatt und Instrumental-Version als Download

Um das Notenblatt zu „Macht hoch die Tür“ und die Instrumentalversion zum Mitsingen herunterzuladen, klicken Sie bitte mit rechts auf die folgenden Links und wählen die Option „Ziel speichern unter“ aus:

- Notenblatt

- Instrumentalversion

„Weihnachtslieder“ ist ein gemeinschaftliches Benefizprojekt von FAZ.NET, Carus-Verlag und SWR2.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hilary Swank im Interview Wow, der Präsident weiß, wer ich bin

Sie scheiterte in einer Seifenoper – und gewann später zwei Hauptrollen-Oscars. Ein Gespräch mit Hilary Swank über Erfolg, Selbstzweifel und gute Kuchen. Mehr Von Nina Rehfeld, Santa Monica

16.04.2015, 14:05 Uhr | Gesellschaft
New Orleans Babyboom nach hartem Winter

Neun Monate nach Schnee, Eis und klirrender Kälte erlebt New Orleans einen Babyboom. Viele Schwangere haben den Winter als Grund ihrer Empfängnis bestätigt. Mehr

14.11.2014, 09:39 Uhr | Gesellschaft
Olympia-Projektmanager Grewe Diese Aufgabe ist ein Traum

Am Berliner Hauptbahnhof und dem Olympiagelände 2012 in London war Klaus Grewe bereits als Projektmanager beteiligt. Im FAZ.NET-Interview spricht er über die Hamburger Pläne für 2024 oder 2028. Mehr Von Michael Reinsch

09.04.2015, 18:00 Uhr | Sport
Winterurlaub Schnee und Sternenhimmel: Übernachten im Luxuszelt

Wer trotz Schnee nicht darauf verzichten will, in einem Zelt unterm Sternenhimmel zu übernachten, sollte in die Schweizer Alpen reisen: In Les Cerniers, in der Nähe von Montreux, gibt es sogenannte Whitepods für den winterlichen Luxuszelturlaub. Sie stehen in fast unberührter Natur mit Blick auf den Genfer See. Mehr

20.01.2015, 06:00 Uhr | Reise
Spielplatz-Alltag Ein Improvisationstheater mit zu wenigen Requisiten

Silke und Felix Denk haben zwei kleine Söhne und leben in Berlin. Über ihre Nachmittage auf dem Spielplatz haben sie das Buch Eltern, die auf Schaukeln starren verfasst – eine satirische Typologie mit gruseligen Beobachtungen. Mehr Von Julia Bähr

13.04.2015, 14:40 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.12.2012, 06:18 Uhr