Home
http://www.faz.net/-gux-75818
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Weihnachtslieder 2012 (20) „O Tannenbaum“

Den Tannenbaum zur Geburt Jesu als Erinnerung an den „Baum des Lebens“ gibt es schon seit dem 16. Jahrhundert. Dennoch gelangte die Tradition erst spät ins weihnachtliche Liedgut.

© Carus-Verlag / Frank Walka Zum Anhören: „Oh Tannenbaum“ in einer Instrumentalversion

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsbaum! Ob auf öffentlichen Plätzen, in Kirchen, in Gärten oder heimeligen Wohnstuben: kaum ein anderer Brauch steht so deutlich als Symbol für das Christfest wie der geschmückte Baum. Bereits seit dem frühen 16. Jahrhundert scheint es üblich zu sein, anlässlich der Geburt Jesu Tannenbäume im Haus aufzustellen. Sie sollen Erinnerung sein an den „Baum des Lebens“ aus dem biblischen Paradies, ebenso aber auch Mahnmal für den „Baum der Erkenntnis“, von dem Eva die verhängnisvolle Frucht pflückte. Es verwundert daher, dass der Weihnachtsbaum erst im 19. Jahrhundert Eingang in das weihnachtliche Liedgut fand.

Mehr zum Thema

Melodie: nach dem Handwerkslied „Es lebe hoch“, vor 1799
Text: Strophe 1 August Zarnack, 1820; Strophe 2 und 3 Ernst Anschütz, 1824

1.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie grün sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerszeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie grün sind deine Blätter!

2.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.
Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit
ein Baum von dir mich hoch erfreut.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.

3.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren.

Notenblatt und Instrumental-Version als Download

Um das Notenblatt zu „In dulci jubilo“ und die Instrumentalversion zum Mitsingen herunterzuladen, klicken Sie bitte mit rechts auf die folgenden Links und wählen die Option „Ziel speichern unter“ aus:

- Notenblatt

- Instrumentalversion

„Weihnachtslieder“ ist ein gemeinschaftliches Benefizprojekt von FAZ.NET, Carus-Verlag und SWR2.

Quelle: FAZ.NET

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Pädagoge im Interview Die Lehrerpersönlichkeit kann man nicht lernen

Schüler sollen von ihren Lehrern was lernen, heißt die einfache Botschaft. Der Pädagoge Dirk Stötzer über Führungskräfte, Sonnyboys, Wracks – und den besten Beruf der Welt. Mehr Von Julia Schaaf

30.08.2015, 15:05 Uhr | Gesellschaft
KZ-Überlebender Bergmann Sein Verhältnis zu den Deutschen

Kannst Du heute sagen, Du hättest nicht geschossen? Alexander Bergmann über Schuld und seine Sicht auf die Deutschen. Mehr

10.04.2015, 20:05 Uhr | Politik
Herzblatt-Geschichten Schnuckel-Rackers Patschehände

In der Klatschblatt-Welt geht es um Leben und Tod. Pippa Middleton muss um ihren Hals bangen und Mario Adorf darf froh sein überhaupt noch zu leben. Die Herzblatt-Geschichten – heute als Lebensretter. Mehr Von Jörg Thomann

30.08.2015, 12:58 Uhr | Gesellschaft
Osterbräuche Warum bringt der Hase die Eier?

Ostern ist eines der ältesten und wichtigsten christlichen Feste - in Russland sogar wichtiger als Weihnachten. An Ostern wird der Auferstehung Jesu Christi gedacht. Und der Osterhase bringt die Eier - doch warum eigentlich? Welche Oster-Leckereien und Bräuche gibt es noch? Mehr

05.04.2015, 11:41 Uhr | Gesellschaft
Fragebogen mit Rüdiger Nehberg Mein Schmuck sind meine Narben

Der achtzigjährige Survival-Künstler Rüdiger Nehberg kämpft mit seiner Organisation Target gegen die Genitalverstümmelung muslimischer Frauen. In unserem Stil-Fragebogen erzählt er, warum ihn Smalltalk nervt und was er von Mode-Schnisckschnack hält. Mehr Von Christoph Borgans

02.09.2015, 12:25 Uhr | Stil

Veröffentlicht: 19.12.2012, 15:39 Uhr