http://www.faz.net/-gux-7507c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 14.12.2012, 10:35 Uhr

Weihnachtslieder 2012 (14) „Vom Himmel hoch, da komm ich her“

Schon seit dem 16. Jahrhundert gehört dieses Lied von Martin Luther zum festen Bestand in evangelischen Gesangbüchern. Nicht nur in Deutschland ist es bis heute beliebt. Es wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.

© Carus-Verlag / Frank Walka Zum Anhören: „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, gesungen von Sarah Wegener

Luthers Textvorlage ist die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2, 8–18, die er in seinem insgesamt 15 Strophen umfassenden Lied verarbeitet. Dabei lässt er verschiedene Personen zu Wort kommen: den Engel, die Hirten und die Gläubigen. Die Vermutung liegt daher nahe, dass Luther mit diesem Aufbau an eine szenische Aufführung gedacht haben könnte, denn Weihnachts- und Krippenspiele waren schon damals beliebt.

Ab etwa 1541 gehört „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ als Weihnachtslied zum festen Bestand in evangelischen Gesangbüchern. Die Popularität des Liedes zeigt sich auch in der Übersetzung in andere Sprachen (Niederlande, Schottland, Vereinigte Staaten, Dänemark u.a.) und im baldigen Aufgreifen in der Instrumentalmusik (u.a. von Eccard, Hassler, Praetorius, J. S. Bach, Mendelssohn Bartholdy, Strawinsky).

Mehr zum Thema

Melodie und Text: Martin Luther, 1539

1.
Vom Himmel hoch, da komm ich her,
ich bring euch gute neue Mär;
der guten Mär bring ich so viel,
davon ich singn und sagen will.

2.
Euch ist ein Kindlein heut geborn
von einer Jungfrau auserkorn,
ein Kindelein so zart und fein,
das soll eu’r Freud und Wonne sein.

3.
Es ist der Herr Christ, unser Gott,
der will euch führn aus aller Not,
er will eu’r Heiland selber sein,
von allen Sünden machen rein.

4.
Er bringt euch alle Seligkeit,
die Gott der Vater hat bereit’,
dass ihr mit uns im Himmelreich
sollt leben nun und ewiglich.

5.
Des lasst uns alle fröhlich sein
und mit den Hirten gehn hinein,
zu sehn, was Gott uns hat beschert,
mit seinem lieben Sohn verehrt.

6.
Ach mein herzliebes Jesulein,
mach dir ein rein sanft Bettelein,
zu ruhen in meins Herzens Schrein,
dass ich nimmer vergesse dein.

7.
Lob, Ehr sei Gott im höchsten Thron,
der uns schenkt seinen ein’gen Sohn.
Des freuet sich der Engel Schar
und singet uns solch neues Jahr.

Notenblatt und Instrumental-Version als Download

Um das Notenblatt zu „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ und die Instrumentalversion zum Mitsingen herunterzuladen, klicken Sie bitte mit rechts auf die folgenden Links und wählen die Option „Ziel speichern unter“ aus:

- Notenblatt

- Instrumentalversion

„Weihnachtslieder“ ist ein gemeinschaftliches Benefizprojekt von FAZ.NET, Carus-Verlag und SWR2.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Luther-Biografie Der Ablass war eine gute Idee

2017 wird die Reformation 500 Jahre alt. Ist die Bundesrepublik heute protestantisch? Hätte Luther getwittert? Und war er selbst je Protestant? Fragen an den Luther-Biografen Willi Winkler. Mehr

22.08.2016, 08:34 Uhr | Feuilleton
Donald Trumps Golfresort Willkommen im Schottland-Themenpark!

Der Immobilienmilliardär und Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat aus einem ehrwürdigen Landsitz ein Luxus-Golfresort gemacht. Gerade hat es eröffnet - und ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten. Mehr Von Sven Weniger

02.08.2016, 06:48 Uhr | Feuilleton
Reformationsjubiläum Luther - ein Sommermärchen

Millionen Besucher, Milliarden Umsatz: Das Reformationsjubiläum wird ein großes Geschäft. Und jeder will dabei sein. Sogar der Playmobil-Luther hat sich schon 400.000 Mal verkauft. Mehr Von Ralph Bollmann

29.08.2016, 18:49 Uhr | Wirtschaft
Mit 280 Tonnen Diesel an Bord Sturm lässt Öl-Plattform vor Schottland auf Grund laufen

Eigentlich sollte die Öl-Plattform Transocean Winner von Norwegen aus nach Malta befördert werden. Dank eines Sturms ist jetzt vor der schottischen Küste erst einmal Schluss. Mehr

09.08.2016, 15:53 Uhr | Wirtschaft
Streit um Verschleierung Käßmann nennt Burka-Debatte hysterisch

Im politischen Streit um ein Burka-Verbot hat sich nun auch Margot Käßmann eingeschaltet. Die evangelische Theologin und frühere EKD-Ratsvorsitzende kritisiert die Debatte in deutlichen Worten. Mehr

28.08.2016, 15:45 Uhr | Politik