http://www.faz.net/-hno

Seite 1/3

  • Weihnachtslieder (11) : „Der Morgenstern“

    Ursprünglich ein niederdeutsches Volkslied, wurde „Der Morgenstern“ im Jahr 1587 in ein geistliches Lied umgeformt. Der Morgenstern stand nun für Jesus Christus. Hören Sie sich das Lied hier an - und singen Sie mit!
  • Weihnachtslieder (10) : „Josef, lieber Josef mein“

    Es ist ein alter Brauch, das Christkind aus Wachs während des Singens der entsprechenden Lieder zu wiegen. Ein besonders beliebtes ist „Josef, lieber Josef mein“. Weihnachtslied Nummer 10 - zum Anhören und Mitsingen.
  • Weihnachtslieder (9) : „Erfreu dich Himmel“

    Aus einem alten Straßburger Gesangsbuch: „Erfreu dich Himmel“ ruft zum Lob und Dank Gottes und des Kindes in der Krippe auf. Teil neun unserer Weihnachtslieder-Serie - zum Anhören und Mitsingen.
  • Weihnachtslieder (8) : „O Jesulein zart“

    Unter den vielen Wiegenliedern, die in der Weihnachtszeit gesungen werden, ist dieses ein besonders zartes. Es scheint, als ob der Betrachter, in Vorahnung des Leidenswegs Christi, alles Bedrohliche fernhalten möchte.
  • Weihnachtslieder (6) : „Vom Himmel hoch, o Engel, kommt“

    „Susani, susani, susani“: Was heute nach Phantasie-Sprache für ein Gute-Nacht-Lied klingt, ist nach einem Blick in alte deutsche Wörterbücher tatsächlich verständlich. Lied Nummer sechs unserer Weihnachtsserie.
  • Weihnachtslieder (3) : „Und unser lieben Frauen“

    Dieses Lied aus dem 17. Jahrhundert spielt mit dem Symbol des Baumes. Steht er im Alten Testament für die Trennung von Mensch und Gott, symbolisiert er hier die Rückkehr ins Paradies. Folge drei unserer Weihnachtslieder-Serie.
  • Weihnachtslieder (2) : „O Freude über Freude“

    Das Lied „O Freude über Freude“ wird an Weihnachten nur in wenigen Wohnzimmern gesungen. Das mag daran liegen, dass es recht schwer zu singen ist. Am besten fangen Sie schon jetzt an zu üben – mit der zweiten Folge unserer Weihnachtslieder-Serie.