Home
http://www.faz.net/-gux-71m69
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Statistisches Bundesamt Immer weniger Paare bewerben sich um ein Adoptivkind

Die Zahl der Adoptionen in Deutschland steigt wieder leicht – allerdings bewerben sich immer weniger Paare darum, ein fremdes Kind anzunehmen.

© dpa Vergrößern 4060 Kinder sind 2011 in Deutschland adoptiert worden.

In Deutschland gab es noch nie so wenig Bewerber um die Adoption eines fremden Kindes wie 2011. Zugleich ist die Zahl aller Adoptionen leicht gestiegen. 4060 Kinder sind 2011 in Deutschland von Stiefeltern, Verwandten oder Fremden als eigene angenommen worden – 39 oder ein Prozent  mehr als im Vorjahr. „Damit stabilisierte sich die Zahl der Adoptionen, nachdem sie zwischen 1994 und 2009 stetig gesunken war“, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. 56 Prozent der Kinder und Jugendlichen wurden 2011 von ihren Stiefeltern adoptiert – auch dieser Anteil nimmt zu. Im Jahr 2009 betrug er nur 52 Prozent.

In den Vermittlungsstellen lagen Ende vergangenen Jahres 5957 Bewerbungen um die Adoption eines Kindes vor, neun Prozent weniger als im Vorjahr und so wenig wie nie seit der Wiedervereinigung. Dabei werden Stiefeltern und Verwandte nach Angaben der Statistiker nicht gezählt. Damit kamen rein rechnerisch fast sieben Bewerber auf einen zur Adoption vorgemerkten Minderjährigen; im Vorjahr waren es etwas mehr als sieben.

Mehr zum Thema

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2266 Mädchen und Jungen von ihren Stiefeltern gesetzlich angenommen – also einem neuen Partner eines leiblichen Elternteils. 104 Kinder wurden von Verwandten adoptiert und nur 1690 Kinder von Bekannten oder Fremden (plus 21). Fast zwei Drittel dieser Kinder waren jünger als drei Jahre. Bei den Stiefeltern oder Verwandten war nur gut jedes zehnte Kind noch nicht drei Jahre alt.

Von den 4060 adoptierten Kindern waren 934 Ausländer – auch das der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung. Von den Auslandsadoptionen erfasst das Statistische Bundesamt aber nur die, von denen deutsche Behörden informiert waren. Legale Adoptionen im Ausland von Kindern, die dann nach Deutschland einreisen, werden nicht erfasst.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studie in den Vereinigten Staaten Schüsse töten pro Tag sieben Minderjährige

Kaum ein Tag vergeht in den Vereinigten Staaten, ohne dass Kinder oder Jugendliche durch Schüsse ums Leben kommen. Oft liegt der Fehler bei den Eltern, die ihre Waffen zu Hause nicht wegsperren. Mehr

14.10.2014, 19:39 Uhr | Gesellschaft
Papst-Verwandte sterben bei Autounfall

Drei Verwandte von Papst Franziskus sind in Argentinien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das Kirchenoberhaupt zeigte sich in einer Stellungnahme tief traurig über den Tod der Frau seines Neffens Emanuel Horacio Bergoglio und seiner zwei Kinder. Mehr

19.08.2014, 23:39 Uhr | Aktuell
Mikrozensus Immer weniger Eltern sind verheiratet

Das familiäre Zusammenleben der Deutschen ändert sich erheblich: Noch Mitte der 1990er Jahre waren mehr als 80 Prozent der Eltern verheiratet. Heute wachsen deutlich mehr Kinder in anderen Verhältnissen auf. Mehr

20.10.2014, 11:55 Uhr | Gesellschaft
Die fremden Organspender

Großbritannien ist Vorreiter einer besonderen Art der Nierenspende. Bei der sogenannten altruistischen Spende kennen sich Spender und Empfänger nicht. Mehr

03.05.2014, 08:00 Uhr | Gesellschaft
F.A.Z.-Leser helfen Damit aus Kindern Leute werden

Ob in Frankfurt oder Nairobi: Kinder haben das auszubaden, was Erwachsene falsch machen. Um Mädchen und Jungen zu unterstützen, bitten wir daher mit der Aktion F.A.Z.-Leser helfen um Spenden für den Kinderschutzbund und Cargo Human Care - denn der Erfolg beider Vereine bringt neue Herausforderungen mit sich. Mehr Von Christian Palm

12.10.2014, 23:23 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.07.2012, 12:29 Uhr