http://www.faz.net/-gum-8xtfk

Kämpfe in der Ostukraine : Poroschenko sagt ESC-Besuch ab

  • Aktualisiert am

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (Archivbild). Bild: dpa

Bei einem Angriff auf Awdijiwka im Osten der Ukraine sterben vier Zivilisten. Für Präsidenten Poroschenko kam ein ESC-Besuch daraufhin nicht mehr in Frage.

          Nach neuer blutiger Gewalt in der Ostukraine hat Präsident Petro Poroschenko seinen Besuch beim Finale des Eurovision Song Contest (ESC) in der Hauptstadt Kiew abgesagt. „Wegen des Beschusses in Awdijiwka und des Todes friedlicher Einwohner habe ich diese Entscheidung getroffen“, teilte das Staatsoberhaupt per Facebook am Samstag mit. Zuvor hatte das Militär mitgeteilt, dass vier Zivilisten bei einem Artillerieangriff pro-russischer Separatisten in der Industriestadt getötet wurden. Ein Bewohner des Wohngebietes wurde schwer verletzt.

          Seit mehr als drei Jahren bekämpfen sich Regierungstruppen und von Moskau unterstützte Aufständische in der Ostukraine. Knapp 10.000 Menschen sind UN-Angaben zufolge in dem Konflikt gestorben. 600 Kilometer vom Frontgebiet entfernt fand am Abend das Finale der weltweit größten Musik-TV-Show statt. Deutschland wird von der 26-jährigen Levina mit dem Titel „Perfect Life“ vertreten.

          Weitere Themen

          Der Traum vom "Fünften Stern" Video-Seite öffnen

          WM - Song : Der Traum vom "Fünften Stern"

          Mit „Ein Fünfter Stern“ haben Robert Malorny und Johannes Lorenz ihren Traum vom WM-Song angepackt - und offensichtlich gefällt die rockige Hymne auch den Fans: Bei Youtube hat das am 2. Mai veröffentlichte Video nach knapp zwei Wochen bereits mehr als 13.000 Klicks.

          Topmeldungen

          Doch ein Treffen mit Kim? : Die gefährlichen Spielchen des Donald Trump

          Erst sagt Amerikas Präsident das geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ab, nun soll es wohl doch noch stattfinden. So riskiert Donald Trump Chaos, verprellt Verbündete – und verschafft Kim einen Vorteil.
          Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Frankfurt Anfang 2016.

          „Ankerzentren“ : Kritik an Seehofers zentralen Unterkünften

          Großunterkünfte für Asylbewerber, wie Innenminister Horst Seehofer sie plant, stoßen auf viele Vorbehalte. Die Bundesländer wollen Rechtsklarheit, Wohlfahrtsverbände sorgen sich vor allem um Kinder.
          Italiens designierter Ministerpräsident Giuseppe Conte.

          Wegen neuer Regierung : Italien droht Abstufung

          Die Pläne der voraussichtlichen neuen Regierung unter Giuseppe Conte hält mit Moody’s nun auch eine der großen Ratingagenturen für Besorgnis erregend. Eine Abwertung hätte für Italien teure Folgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.