http://www.faz.net/-hfi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Nach der ESC-Pleite Deutschland, was nun?

Miese Einschaltquoten, sechs Punkte, vorletzter Platz: Deutschland steckt in der ESC-Krise. Wer könnte uns wieder zum Sieg führen? Wir hätten da eine Idee. Der Mann kennt sich auch gut mit Affen aus. Mehr Von Sebastian Eder 94 46

Eurovision Song Contest

Der ESC 2017

Der 62. Eurovision Song Contest findet vom 09. bis 13. Mai 2017 im International Exhibition Centre (IEC) in der ukrainischen Hauptstadt Kiew statt. Kiew ist damit nach 2005 zum zweiten Mal Ausrichter des Wettbewerbs. Nachdem Jamala mit dem Lied 1944 am 14. Mai 2016 den ESC 2016 in Stockholm (Schweden) gewonnen hat, wurde die ukrainische Rundfunkanstalt Nazionalna Telekompanija Ukrajiny (NTU) mit der Ausrichtung des Eurovision Song Contest beauftragt. 43 Länder werden teilnehmen. Die Länder der Big Five (Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich, Italien, Spanien) und Gastgeber Ukraine sind für das Finale gesetzt.


Beim ersten Halbfinale am 9. Mai und beim zweiten am 11. Mai wetteifern die folgenden Länder um eines der Tickets für das Finale: Albanien, Aserbaidschan, Australien, Belgien, Finnland, Georgien, Montenegro, Portugal, Schweden, Armenien, Griechenland, Island, Lettland, Moldawien, Polen, Slowenien, Tschechien, Zypern, Dänemark, Irland, Malta, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Rumänien, Russland, Serbien, Ungarn, Bulgarien, Estland, Israel, Kroatien, Litauen, Norwegen, San Marino, Schweiz, Weißrussland. Die jeweils zehn Bestplatzierten aus den Halbfinals dürfen an der Finalshow teilnehmen, sodass mit den Big Five zusammen 26 Länder im Finale antreten werden. Alle 43 Teilnehmerländer sind abstimmungsberechtigt.


NTU gab am 30. Januar 2017 das offizielle Logo und Motto Celebrate Diversity (dt. Vielfalt feiern) bekannt. Das Logo basiert auf einer traditionellen ukrainischen Perlenkette mit Namen Namysto, die auch als Schutzamulett gilt.

Auftritt in London Ariana Grande plant Benefizkonzert in Manchester

Katy Perry kämpft mit den Tränen und Daniel Craig hat seinen verstorbenen Vorgänger Roger Moore als besten aller Bonds gewürdigt – der Smalltalk. Mehr 11

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden