http://www.faz.net/-gum-8hf5j

Großeinsatz in Sachsen : Erdrutsch blockiert Bahnstrecke von Dresden nach Prag

  • Aktualisiert am

Zuerst gab es heftige Gewitter, dann rutschte Geröll auf die Schienen, schließlich entgleiste ein Zug. Die Fernverkehrs-Strecke ist vorerst gesperrt.

          Nach einem heftigen Erdrutsch nahe dem sächsischen Schmilka ist die Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag gesperrt. „Ein Güterzug rollte am Montagabend in die Geröllmassen und entgleiste im vorderen Bereich der Lok“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstagmorgen in Pirna. Die Rettungskräfte kamen mit einem Großaufgebot in den kleinen Ort an der Elbe.

          Die Strecke werde wahrscheinlich erst im Lauf des Dienstags wieder frei sein, hieß es. Bis dahin umfahren Busse die Unglücksstelle, wie die Deutsche Bahn mitteilte. „Es muss außerdem geprüft werden, ob das Gleis durch den Erdrutsch beschädigt wurde“, so ein Sprecher des Unternehmens. Solange steht der Fernverkehr still.

          Das Geröll sei gegen 20.00 Uhr auf einer Breite von 150 Metern auf die Schienen gerutscht. „Von Verletzten ist nichts bekannt. Die genaue Ursache steht noch nicht fest“, betonte der Bahnsprecher. Über Sachsen gingen in den Abendstunden heftige Gewitter nieder. Angaben zum Sachschaden gab es in der Nacht zunächst nicht.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Schneefall legt Flugverkehr auf Eis Video-Seite öffnen

          Frankfurt : Schneefall legt Flugverkehr auf Eis

          Vereiste Flugzeuge und Schnee auf den Startbahnen: Mehr als 170 Flüge mussten in Frankfurt laut eines Fraport-Sprechers gestrichen werden. Viele Reisende saßen erst einmal fest.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ganz neue Herausforderung: Große Nettozahlungen entfallen nach dem Austritt der Briten aus der Union. Dies wird gewaltiges finanzielles Loch im EU-Haushalt verursachen.

          Nach dem Brexit : Stopft Deutschland das Loch im EU-Haushalt?

          Mit dem Brexit wird sich der EU-Haushalt stärker verändern als je zuvor: Ohne die Zahlungen des Vereinigten Königreichs werden der Europäischen Union viele Milliarden fehlen. An Reformen führt kein Weg vorbei.

          Aufregung um Schriftzug : „Es wurde so bestellt und auch so geliefert“

          Der neue Panzerwagen der Polizei Sachsen ist im Innern mit altdeutsch anmutender Schrift und Logo geschmückt. Ein Indiz für rechtskonservative Attitüde? Die Aufregung ist groß und Verantwortung will zunächst niemand dafür übernehmen. Dann äußert sich das LKA.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.