http://www.faz.net/-gum-6yuvw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 01.04.2012, 15:10 Uhr

Emden Achtzehnjähriger gesteht Mord an Lena

Im Mordfall Lena hat hat der verdächtige Achtzehjährige gestanden. Der junge Mann hat möglicherweise vorher schon andere Sexualdelikte begangen.

© dpa Vor dem Parkhaus, in dem Lena ermordet wurde.

Ein Achtzehnjähriger hat gestanden, die elfjährige Lena in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben. Der junge Mann war am Samstag in seiner Wohnung festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Er sei der Polizei schon vorher bekannt gewesen. Der Verdächtige sei anhand einer Speichelprobe und Gen-Untersuchung überführt worden, teilten die Ermittler mit. Lena war am Samstag vor einer Woche sexuell missbraucht und zur Verdeckung der Tat im ostfriesischen Emden umgebracht worden.

Der DNA-Test habe ergeben, dass der Festgenommene auch für mindestens ein anderes Sexualdelikt an einer Joggerin in der Gegend von Emden verantwortlich gewesen sei. Staatsanwalt Bernard Südbeck sagte auf der Pressekonferenz am Sonntag, dass es nicht nur Indizien, sondern „auch klare, handfeste Beweise“ gebe.

Keine Angaben zum Motiv

In den Vernehmungen habe der junge Mann eingeräumt, vor der Tat Kontakt zu der Elfjährigen und ihrem gleichaltrigen Freund gehabt zu haben. Er habe gestanden, Lena getötet zu haben, berufe sich bei Fragen zu Einzelheiten aber auf Erinnerungslücken, sagte der Leiter der Mordkommission, Werner Brandt.

Der Achtzehnjährige, der in Emden festgenommen wurde, und Lena seien gemeinsam in das Parkhaus gegangen. Das Parkhaus sei dem sportlichen jungen Mann vertraut gewesen, weil er hier die Klettersportart Parkour trainiert habe. Wie das Mädchen zu Tode kam, ließ Brandt offen. Auch zum Motiv des Mannes machte er keine Angaben.

Nach Auskunft der Mordkommission haben Hinweise von Bürgern zu einer Phantomzeichnung geführt, die große Übereinstimmungen mit anderen Zeugenaussagen gehabt hätten. Der Festgenommene sei „zeitnah zur Tat“ in der Nähe des Parkhauses gesehen worden. Ob eine Tatwaffe bei dem Mann gefunden wurde, ließ Brandt offen. Er sprach lediglich von Gegenständen, die sichergestellt worden seien.

Mehr zum Thema

Zunächst hatten die Ermittler einen Berufsschüler verdächtigt. Nach der Freilassung des Siebzehnjährigen am Freitag war Kritik an den Behörden in Emden laut geworden. Die Staatsanwaltschaft sei mit den Sachverhalten zu offensiv an die Öffentlichkeit gegangen, hatten Strafrechtler und Kriminologen beklagt. Dagegen betonte die Staatsanwaltschaft, dass sie immer von Indizien gesprochen habe, die vor dem Hintergrund eines fehlenden Alibis und widersprüchlicher Aussagen keine Alternative zur Verhaftung gelassen hätten.

Quelle: dpa/AFP/dapd

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ermittler Paar aus Höxter hat weitere Frau umgebracht

Die Ermittler gehen davon aus, dass die wochenlang in Höxter gefangengehaltene Frau nicht das einzige Opfer des verdächtigen Paares ist. Bereits vor zwei Jahren soll das Paar eine weitere Frau misshandelt und umgebracht haben. Mehr

03.05.2016, 11:35 Uhr | Gesellschaft
Video War Mona Lisa ein halber Mann?

Das Lächeln der Mona Lisa - Laien fasziniert es, Kunsthistorikern gibt es Rätsel auf - seit Jahrhunderten. Wer verbirgt sich hinter Leonardo da Vincis legendärem Gemälde, wen stellt es dar? Beim nationalen, italienischen Kulturerbe-Komitee glaubt man nun, einen Schritt weiter zu sein. Die überraschende These: Für die Mona Lisa könnten eine Frau und ein Mann Modell gestanden haben, glaubt Direktor Silvano Vinceti. Mehr

25.04.2016, 14:54 Uhr | Feuilleton
Messerattacke auf Schwester Afghane übergießt Ehefrau mit kochendem Wasser

Bei Streitigkeiten zwischen Eheleuten in einem Flüchtlingsheim in Mainz und zwischen Geschwistern in einer Asylbewerberunterkunft in Oberursel sind zwei Frauen schwer verletzt worden. Täter und Opfer stammen jeweils aus Afghanistan. Mehr Von Bernhard Biener, Oberursel, und Markus Schug, Mainz

26.04.2016, 12:07 Uhr | Rhein-Main
Flughafen Amsterdam Entwarnung nach Festnahme und Teilevakuierung

Entwarnung am Amsterdamer Flughafen Schiphol: Wegen einer verdächtigen Tasche waren in der Nacht Teile des Shopping-Geländes des Flughafens gesperrt worden. Eine Person wurde festgenommen. Mehr

13.04.2016, 08:46 Uhr | Gesellschaft
Mörder-Paar von Höxter Was Wilfried sagte, war Gesetz

Das Paar von Höxter soll eines seiner Opfer zerstückelt und im Kamin verbrannt haben. Auch andere verstörende Details kommen nun ans Tageslicht. Mehr Von Reiner Burger, Bielefeld

03.05.2016, 18:52 Uhr | Gesellschaft

Besuch beim Astronauten Hannelore Kraft würde gern mal ins All fliegen

Hannelore Kraft träumt von den Weiten des Weltalls, David Coulthard ist in Frankreich geblitzt worden und Jörg Hartmann will seine beiden Töchter zu selbstbewussten Frauen erziehen – der Smalltalk. Mehr 7

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden