http://www.faz.net/-gum-8c3fr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 06.01.2016, 22:06 Uhr

Berliner Landgericht Eltern erben Facebook-Konto ihres Kindes

Stirbt ein Kind, haben seine Eltern das Recht, auf dessen Facebook-Seite zuzugreifen, entschied das Landgericht Berlin. Den Richtern zufolge sind die Daten Teil des Erbes. Es ist das erste deutsche Urteil dieser Art.

© Reuters Eine gesetzliche Regelung für die Vererbbarkeit von Facebook-Daten gibt es bisher nicht.

Eltern haben Anspruch auf Zugang zum Facebook-Konto ihres verstorbenen Kindes. Das geht aus einem am Mittwoch bekanntgewordenen Urteil des Landgerichts Berlin hervor. Der Vertrag mit dem sozialen Netzwerk sei Teil des Erbes, heißt es in der Entscheidung. Die Richter wollten den digitalen Nachlass nicht anders behandelt sehen als etwa Briefe oder Tagebücher. Geklagt hatte eine Frau, deren Tochter 2012 unter bisher ungeklärten Umständen tödlich verunglückt war. Die Mutter hofft, über das Facebook-Konto etwaige Hinweise auf Motive für einen möglichen Suizid ihrer Tochter zu bekommen.

Das Persönlichkeitsrecht des verstorbenen Kindes stehe der Entscheidung nicht entgegen, so die Richter. Als Sorgeberechtigte seien die Eltern berechtigt zu wissen, wie und worüber ihr minderjähriges Kind im Internet kommuniziere - sowohl zu Lebzeiten als auch nach dessen Tod.

Mehr zum Thema

Der Zugriff der Eltern auf Pinnwandeinträge und Chats der Tochter verletzt nach Ansicht der Richter auch nicht die Datenschutzrechte der Kommunikationspartner der Tochter. Facebook äußerte dagegen Bedenken: „Wir bemühen uns darum, eine Lösung zu finden, die der Familie hilft und gleichzeitig die Privatsphäre Dritter, die möglicherweise betroffen sind, schützt“, teilte ein Sprecher mit.

Dem Anwalt der Eltern, Christian Pfaff, zufolge ist es das erste Urteil in Deutschland, das die Vererbbarkeit eines Facebook-Kontos feststellt. Auch eine gesetzliche Regelung gebe es bisher nicht. Weiter offen sei allerdings, ob Facebook auch den Erben eines Erwachsenen vollständigen Zugang zum Konto des Verstorbenen gewähren muss.

Quelle: coeh./dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gregor Mendel Bis zur letzten Hülse

Vor 150 Jahren veröffentlichte Gregor Mendel seine Vererbungsregeln. Ein Besuch im Klostergarten, in dem bis heute Erbsen blühen. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

26.06.2016, 08:30 Uhr | Stil
Frankreich Zwei Briten müssen nach Krawallen in Marseille ins Gefängnis

Nach den Ausschreitungen in Marseille zu Beginn der Fußball-EM sind zwei Briten zu Haftstrafen verurteilt worden. Ein 20-jähriger Koch muss nach dem Urteil des zuständigen Richters zwei Monate ins Gefängnis, ein Krankenpfleger aus einer Psychiatrie drei Monate. Beide Männer dürfen nach Angaben vom Montag zudem zwei Jahre nicht mehr nach Frankreich einreisen. Mehr

14.06.2016, 08:08 Uhr | Sport
Homosexualität im Islam Ein Tabu in der Moschee

Es ist schwer, Muslim und schwul zu sein. Liberale Gläubige warnen nach dem Attentat in Orlando: Homophobie in den Gemeinden provoziere Hassverbrechen. Mehr Von Angelika Fey

21.06.2016, 14:07 Uhr | Gesellschaft
Mickey Maus & Co. Das Disneyland gibt es jetzt auch auf Chinesisch

In Schanghai ist das erste Disneyland Chinas eröffnet worden. Mit dem größten Disneyschloss, der längsten Musikparade und den bekannten Figuren um Micky und Co. will der Disney-Konzern Eltern und Kinder des wachsenden chinesischen Mittelstands anlocken. Mehr

16.06.2016, 14:24 Uhr | Wirtschaft
Illegale Autorennen Mit hundert durch die Stadt

In ihren aufgemotzten Autos fühlen sie sich stark: Junge Männer treffen sich nachts, um Rennen zu fahren. Manchmal geht das schief, mit verheerenden Folgen. Sind sie für Polizei und Justiz überhaupt zu fassen? Mehr Von Andreas Nefzger

19.06.2016, 11:12 Uhr | Gesellschaft

Nachlass von Prince 20 wollen 250 Millionen

Immer mehr potentielle Erben erheben Anspruch auf Prince’ Millionen, Terence Hill hat seinen besten Freund verloren und Kevine-Prince Boateng vergisst seinen Bruder – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden