http://www.faz.net/-gum-90m3j

Fipronil-Belastung : Zwei Festnahmen im Eier-Skandal in den Niederlanden

Im Skandal um mit Fipronil belastete Eier hat es Festnahmen gegeben. Bild: AFP

Die Verhafteten sind die Geschäftsführer des Unternehmens Chickfriend. Die Firma hatte das Insektengift in Agrarbetrieben angewandt.

          Im Zuge der Ermittlungen zum Skandal um mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier hat die niederländische Justiz am Donnerstag zwei Personen festgenommen. Dabei handelt es sich um die 31 und 24 Jahre alten Geschäftsführer des Unternehmens Chickfriends. Die auf die Bekämpfung von Ungeziefer spezialisierte Firma soll ein mit Fipronil versetztes Reinigungsprodukt bei dem nordbelgischen Unternehmen Poultry-Vision erworben und in Geflügelbetrieben zur Anwendung gebracht haben.

          Michael Stabenow

          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Beneluxländer.

          Die Männer werden verdächtigt, die öffentliche Gesundheit durch die Vermarktung eines verbotenen Produktes gefährdet zu haben. Falls es sich um Vorsatz handele, drohten Haftstrafen bis zu 15 Jahren, hieß es in Den Haag. Zu den Festnahmen kam es im Zuge einer zwischen den Niederlanden und Belgien  abgestimmten Justizaktion mit insgesamt 19  Hausdurchsuchungen.

          Unterdessen verwahrte sich die Europäische Kommission dagegen, schon am 6. Juli und nicht erst, wie bisher angenommen, am 20. Juli über Fipronil-Verdachtsmomente informiert worden zu sein. Sie bestätigte, dass  Belgien schon am 6. Juli über das EU-Informationssystem  AAC bilateral Auskünfte von den Niederlanden verlangt habe. Dabei sei es jedoch, wie bei dem am 20. Juli eingeschalteten EU-Schnellwarnsystem RASFF, nicht um gesundheitliche Risiken, sondern um  einen mutmaßlichen Betrug mit Fipronil gegangen.

          Weitere Themen

          Wie gerechtfertigt ist die Abgabe?

          Rundfunkbeitrag : Wie gerechtfertigt ist die Abgabe?

          Sie fordern eine Revolution: Der Autoverleiher Sixt und mehrere private Kläger sind vor das Bundesverfassungsgericht gezogen, um gegen den Rundfunkbeitrag vorzugehen.

          Double enthüllt Ed-Sheeran-Wachsfigur Video-Seite öffnen

          Sommersprossen mal zwei : Double enthüllt Ed-Sheeran-Wachsfigur

          16 Mitarbeiter haben vier Monate an der Figur gearbeitet - alle mit einem eigenen Spezialgebiet: Haare, Sommersprossen, Tätowierungen, Augen oder Kleidung. Zwischen Musik-Stars wie Michael Jackson oder Beyoncé reiht Sheeran sich neben den großen Pop-Legenden ein.

          Topmeldungen

          Russische Einmischung : Trump will Gegenteil gemeint haben

          Die Kritik war laut – und sie kam nicht nur von der Opposition. Nachdem Donald Trump beim Gipfel mit Wladimir Putin eine Einmischung Russlands bei den Präsidentschaftswahlen noch ausgeschlossen hatte, will er sich nun einfach nur versprochen haben.
          Knappe Mehrheit: Premierministerin Theresa May am Montag

          Brexit : Der Sommer kommt nicht schnell genug

          Stück für Stück robbt sich die britische Regierung an den Brexit heran. Im Zuge der Ratlosigkeit wie der Brexit nun von statten gehen soll, folgt ein Kompromiss dem nächsten. Theresa May gewinnt eine Abstimmung mit nur drei Stimmen Vorsprung.
          Google-Logo am Hauptsitz des Unternehmens in der kalifornischen Stadt Mountain View

          Wettbewerb : Alphabet muss offenbar Rekordstrafe bezahlen

          Die EU-Kommission wird laut einem Medienbericht eine deutlich höhere Kartellstrafe verhängen als zuletzt. Schon im vergangenen Jahr musste der Internetkonzern rund 2,3 Milliarden Euro Strafe zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.