http://www.faz.net/-gum-91o8a

Urlaub unfreiwillig verlängert : 160 Fluggäste fast drei Tage verspätet in Köln gelandet

  • Aktualisiert am

Eine Boeing 767-300 der Fluggesellschaft Condor beim Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen (Archivbild) – in Köln/Bonn kam ein Condor-Flug am Dienstag mit gewaltiger Verspätung an. Bild: dpa

Am Samstagabend hätten Mallorca-Touristen zurück nach Köln/Bonn fliegen sollen – jetzt sind sie angekommen. Weil Reparaturarbeiten am Flieger sich hinzogen, musste schließlich ein Ersatzflugzeug eingesetzt werden.

          Mit fast dreitägiger Verspätung sind 162 Condor-Fluggäste in der Nacht zu Dienstag am Flughafen Köln/Bonn gelandet. Die Fluglinie hatte ein Ersatzflugzeug zur Verfügung gestellt, wie ein Pressesprecher am Dienstagmorgen mitteilte. Die Passagiere hätten bereits am späten Samstagabend zurück nach Köln fliegen sollen. Wegen technischer Probleme verschob sich der Abflug. Weil die Reparaturarbeiten an dem Flieger auch am Montag noch andauerten, wollte Condor ein anderes Flugzeug einsetzen.

          Insgesamt mussten am Wochenende mehr als 300 Condor-Fluggäste nach Düsseldorf und Köln ihren Mallorca-Urlaub unfreiwillig verlängern. Eine Maschine, die am Sonntagmorgen nach Düsseldorf fliegen sollte, war am Montag mit knapp 30 Stunden Verspätung in Palma gestartet.

          Auf dem vorherigen Flug sei ein Vogel ins Triebwerk gelangt, weshalb dieses untersucht worden sei, sagte ein Condor-Sprecher.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Wenn Frauen jüngere Männer lieben Video-Seite öffnen

          Die Altersfrage : Wenn Frauen jüngere Männer lieben

          Ältere Frau, junger Mann – diese Konstellation irritiert immer noch viele. Wieso eigentlich? Und funktionieren Paare anders, wenn sie älter ist?

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Flüchtlinge in Europa : Wo Tusk recht hat

          Es besteht Einigkeit, dass die EU-Außengrenzen besser geschützt werden sollen. Was spricht dagegen, dass Länder, die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, sich dabei stärker engagieren? Ein Kommentar.

          Brexit-Veto : Ein erster Sieg im Rückzugsgefecht

          Nach Mays Niederlage im Parlament keimt nun bei vielen die Hoffnung auf, dass die Regierung gezwungen sein könnte, in Brüssel einen „weicheren“ Brexit zu verhandeln. Ein Rennen gegen die Zeit.

          Kryptowährung : Bulgarien ist Bitcoin-Großbesitzer

          Bulgarien besitzt Bitcoin im Wert von fast drei Milliarden Euro. Damit könnte das Land fast 20 Prozent seiner Staatsschulden bezahlen. Es gibt nur einen Haken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.