http://www.faz.net/-gum-75hr1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 03.01.2013, 19:59 Uhr

Chinesische Plagiatoren Die Kopie ist schneller fertig als das Original

Chinesische Plagiatoren erschließen neue Gefilde: Mittlerweile werden im Reich der Mitte sogar ganze Gebäudeensembles nachgebaut.

von
© AFP Ein Mann in Peking vor einem Plakat mit Zaha Hadids Bauten

Es sind nicht mehr nur elektrische Zahnbürsten, Uhren, Smartphones, Druckmaschinen oder Jeans: Chinesische Plagiatoren haben sich in eine neue Dimension vorgewagt. Mittlerweile werden im Reich der Mitte sogar ganze Gebäudeensembles kopiert. Zumindest hat dies den Anschein, wenn man das Wangjing Soho, einen aus drei Baukörpern bestehenden Büro- und Einzelhandelskomplex in Peking, und das Bauvorhaben Meiquan 22nd Century in der südlichen Millionenstadt Chongqing miteinander vergleicht.

Rainer Schulze Folgen:

Das Pekinger Projekt stammt aus der Feder der englischen Stararchitektin Zaha Hadid, die in China viele Bewunderer hat. Das um einen Baukörper kleinere Chongqing-Projekt gleicht dem Komplex in der Hauptstadt fast wie ein Ei dem anderen: dieselbe biomorphe Hülle, ähnliche Ausrichtung, vergleichbares Bauvolumen. Zufall oder Absicht, Inspiration oder Diebstahl? Der Bauherr der vermeintlichen Imitation bestritt jedenfalls den Ideenklau, als ihn der verärgerte Bauherr des Originals, Soho China, aufforderte, das Design zu ändern. Man habe sich bei dem Entwurf an den Steinen am Ufer des Jangtse orientiert, zitiert ihn die Tageszeitung „China Daily“.

22671523 Der Chongqing-Entwurf © AFP Bilderstrecke 

Hinzu kommt, dass man in Chongqing offenbar noch schneller baut als in Peking: Die Kopie könnte vor dem Original fertig sein, das nach Angaben von Hadids Büro bis 2014 errichtet wird. Immerhin wird der Originalentwurf aber mehr Blicke auf sich ziehen, denn der Komplex steht prominent zwischen Stadt und Flughafen. Bei aller Empörung über die Kopie liege dem chinesischen Hang zur Nachahmung auch ein kultureller Unterschied zugrunde, meint der Frankfurter Architekt Johannes Reinsch. „Eine Kopie ist in China auch Zeichen der Wertschätzung. Der Lehrmeister gilt als nachahmenswert.“ Intellektuelles Eigentum sei in China noch ein junges Thema, sagt der Architekt, der in Peking fünf Jahre lang die Niederlassung des Architekturbüros KSP geleitet hat, von dem unter anderem die Chinesische Nationalbibliothek stammt. Das Team von Soho China muss sich jetzt ranhalten. Die Konkurrenz ist schon fast mit dem Dach fertig.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vor der Quartalsbilanz Apple droht mit mieser Stimmung

Apples Aussichten sind nicht rosig. Heute Abend meldet der Konzern wahrscheinlich, dass er weniger iPhones verkauft. Das ist schlecht für den Konzern – aber nicht unbedingt für die Aktionäre. Mehr Von Patrick Bernau

26.07.2016, 15:03 Uhr | Finanzen
Japan Mindestens 19 Tote bei Amoklauf

Bei einem Amoklauf in einem Behindertenheim in Japan hat ein Angreifer 19 Menschen mit einem Messer getötet. 25 Menschen wurden verletzt, 20 davon schwer. Das teilten die Behörden am Dienstag mit. Das Motiv war nach Polizeiangaben zunächst unklar. Mehr

26.07.2016, 18:07 Uhr | Gesellschaft
Borussia Dortmund in China Fußball Made in Germany auf Tour

Mehr als eine Übungseinheit Tai-Chi und Vermittlung chinesischer Schriftzeichen: Borussia Dortmund eröffnen sich bei der Reise nach China beste Perspektiven. Mehr Von Marvin Binz, Schanghai

27.07.2016, 09:39 Uhr | Sport
Potsdam Lebenslange Haft für Silvio S.

Das Landgericht Potsdam hat am Dienstag Silvio S. wegen der Entführung und Ermordung der beiden Jungen Elias und Mohamed zu lebenslanger Haft verurteilt. Der vorsitzende Richter sagte in seiner Begründung, Silvio S. sei besonders grausam vorgegangen. Mehr

26.07.2016, 16:43 Uhr | Gesellschaft
Osram verkauft Lampengeschäft Chinesen geht ein Licht auf

Der Leuchtmittelhersteller Osram trennt sich von seinem größten Geschäftsfeld. 400 Millionen Euro zahlt ein chinesisches Konsortium. Für den Käufer fallen aber noch mehr Kosten an. Mehr

26.07.2016, 17:59 Uhr | Wirtschaft

Schwierige Fernbeziehung Hannes Jaenicke ist wieder solo

Trotz kürzlicher Trennung träumt Hannes Jaenicke von Kindern, Udo Lindenberg wird von seiner Geburtsstadt geehrt, und Frauke Petry hat sich auch offiziell von ihrem Ex-Mann getrennt – der Smalltalk. Mehr 14

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden