Home
http://www.faz.net/-gum-76ccw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

China Familienplaner überfährt Kleinkind

Ein Funktionär des staatlichen Familienplanungsbüros in China hat ein Kleinkind überfahren und getötet. Die Umstände des Unfalls sind nicht geklärt. Die Debatte um die Geburtenbeschränkung ist wieder entbrannt.

Der ungeklärte Tod eines 13 Monate alten Kindes hat in China die Debatte über die staatlich verordnete Geburtenbeschränkung wieder angefacht. Das Kleinkind wurde in Wenzhou in der zentralchinesischen Provinz Zhejiang vom Auto eines Funktionärs des staatlichen Familienplanungsbüros überfahren, wie die Volkszeitung am Mittwoch berichtete. Die Funktionäre wollten von den Eltern des Kindes eine Strafgebühr eintreiben, weil der Junge in Überschreitung der Geburtenquote geboren wurde.

Petra  Kolonko Folgen:

Die Umstände des Unfalls sind nicht geklärt. Im offiziellen Bericht heißt es, das Kind sei von dem Auto überrollt wurde, als die Mutter schon im Auto saß und der Vater gerade einsteigen wollte. Es wurde nicht klar, warum der Vater ins fahrende Auto stieg und warum das Kind auf dem Boden lag. In Kommentaren wurde darüber spekuliert, ob es zu einem Handgemenge gekommen war. Chinas Ein-Kind-Politik ist wegen Übergriffen der staatlichen Funktionäre in jüngster Zeit wiederholt in die Kritik geraten. Besonders der Fall einer Zwangsabtreibung im siebten Monat hatte Empörung hervorgerufen. Demographen und Wirtschaftswissenschaftler haben sich dafür eingesetzt, die Geburtenbeschränkung zu lockern. Die chinesische Regierung will sie jedoch beibehalten.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aktienmarkt Chinas politische Börse

Erst sah es so aus, als könnte Chinas Regierung mit Propaganda die Aktienkurse im Land immer weiter treiben. Dann schien ihr die Kontrolle zu entgleiten und die Blase zu platzen. Aber haben Chinas politische Börsen wirklich kurze oder vielmehr lange Beine? Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

30.06.2015, 07:27 Uhr | Wirtschaft
Brasilien Proteste nach Tod eines Kindes

Am Samstag haben Bewohner eines Armenviertels von Rio de Janeiro erneut gegen Polizeigewalt protestiert. Der Auslöser der Proteste war ein Polizeieinsatz, bei dem ein zehnjähriger Junge in seinem Hauseingang in den Kopf geschossen wurde. Mehr

05.04.2015, 13:12 Uhr | Gesellschaft
BGH kassiert Urteil Frühere Bierkönig-Geliebte darf auf Bewährung hoffen

Der Bundesgerichtshof hat das Haft-Urteil gegen die Geliebte des ehemaligen Frankfurter Bierkönigs Schubert kassiert. Das neue Verfahren soll voraussichtlich noch in diesem Jahr stattfinden, hieß es. Mehr

24.06.2015, 15:45 Uhr | Rhein-Main
Prothese aus 3-D-Drucker 3-D-Technik ermöglicht amputierten Kindern neues Leben

In Uganda leben rund 250.00 Kinder, denen ein Körperteil amputiert wurde - einer von ihnen ist der neunjährige Jesse Ayebazibwe. Seit drei Jahren kann er sich nur auf Gehilfen fortbewegen, weil er bei einem Unfall einen Unterschenkel verlor. Doch dank neuster 3-D-Technik aus Kanada konnte für den Jungen eine exakt sitzende Prothese hergestellt werden. Mehr

04.06.2015, 13:12 Uhr | Gesellschaft
Chiles Volksheld Arturo Vidal Wie ein Unfall die Copa America überschattet

Arturo Vidal ist der Star der chilenischen Fußball-Nationalelf. Während der Copa America im eigenen Land wird er in einen schweren Autounfall verwickelt. Offenbar ist Alkohol im Spiel. Trotzdem darf Vidal weiter mitspielen. Mehr Von Tobias Käufer, Santiago de Chile

17.06.2015, 20:35 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.02.2013, 14:28 Uhr

Hannelore Kraft Weiter Bogen um die Bastelschere

Hannelore Kraft mag Basteln nicht, Arnold Schwarzenegger unterstützt die Homo-Ehe und George Clooney liebt seine Frau für ihren Intellekt – der Smalltalk. Mehr 4



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden