http://www.faz.net/-gum-72v0d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 14.09.2012, 17:26 Uhr

Bordeaux statt Porto Frau bucht auf Sächsisch falsches Flugziel

Bordeaux statt Porto: Eine Frau mit sächsischem Dialekt hat am Telefon versehentlich das falsche Ticket gebucht. Sie klagte deshalb vor Gericht – und verlor.

© Oliwan, Georges Jansoone Links Bordeaux, rechts Porto. Und wo würden Sie hin?

Ein Missverständnis aufgrund ihres sächsischen Dialekts hat eine Frau vor Gericht gebracht. Sie verlor einen Rechtsstreit gegen das Reiseunternehmen L’Tur, weil sie sich weigerte, ein versehentlich gebuchtes Flugticket zu bezahlen. In sächsischem Dialekt hatte die 53 Jahre alte Frau, die in Stuttgart lebt, am dortigen Flughafen einen Flug nach Porto buchen wollen und stattdessen ein Ticket ins französische Bordeaux bekommen.

Nachdem die Frau Widerspruch gegen die Lastschrift über 294 Euro eingelegt hatte und das Reisedatum verstrichen war, zog L’Tur vor Gericht, denn das Unternehmen stand wegen des ausstehenden Betrags bei der Fluggesellschaft in der Pflicht. Vor einem Stuttgarter Amtsgericht berichtete die L’Tur-Mitarbeiterin, sie habe zweimal in korrektem Hochdeutsch die Flugroute genannt. Als die Kundin keine Einwände geäußert habe, habe sie den Flug gebucht.

Das Gericht urteilte daraufhin: „Versteht der Empfänger eine undeutlich gesprochene Erklärung falsch, so geht dies grundsätzlich zulasten des Erklärenden.“ Die Buchung der Stuttgarterin war also gültig, das Urteil rechtskräftig. L’Tur-Sprecherin Nina Meyer sagte am Freitag zu dem ungewöhnlichen Fall, man habe auch mit nichts anderem gerechnet. „So etwas haben wir noch nicht erlebt. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass so etwas öfter vorkommt.“

Mehr zum Thema

Quelle: LSN

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vergewaltigungsvorwurf Ermittlungen gegen Grünen-Politiker Bonde

Schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Minister: Seine frühere Geliebte hat ihn wegen Vergewaltigung angezeigt. Kurz darauf sprach sie zwar von einem Missverständnis. Dennoch wird ermittelt. Mehr Von Susanne Preuß, Stuttgart

19.05.2016, 15:00 Uhr | Gesellschaft
Dundu in Breslau Figuren aus Licht

Parabeln aus Licht: Fünf Meter hohe illuminierte Gliederpuppen hat die Stuttgarter Gruppe Dundu in Breslau präsentiert. Mehr

06.05.2016, 09:05 Uhr | Feuilleton
Fußball-Bundesliga Der VfB Stuttgart wird mit dem Abstieg erlöst

Beim 1:3 in Wolfsburg am letzten Bundesliga-Spieltag wehren sich die Stuttgarter zu spät und zu zaghaft. Die Fans bleiben im Moment des Abstiegs friedlich – und singen. Mehr Von Christian Otto, Wolfsburg

14.05.2016, 17:23 Uhr | Sport
Stuttgart Kretschmann erneut als baden-württembergischer Ministerpräsident vereidigt

Winfried Kretschmann ist Ministerpräsident der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung. Der amtierende Landeschef Baden-Württembergs ist am Donnerstag in seinem Amt bestätigt worden. Gegen den Grünen-Politiker votierten im Stuttgarter Landtag 57 Abgeordnete bei einer Enthaltung. Damit konnte Kretschmann nicht alle 89 Stimmen seiner grün-schwarzen Koalition auf sich vereinigen. Mehr

12.05.2016, 15:35 Uhr | Politik
Check-In bei Flugreisen In der Schlange stehen kann teuer werden

Vordrängeln ist manchmal bares Geld wert. Zumindest wenn man am Check-In-Schalter eines Flughafens zu lange in der Schlange steht. Mehr

20.05.2016, 14:08 Uhr | Finanzen

Masterplan fürs Älterwerden Herbert Grönemeyer will 96 Jahre alt werden

Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete, und Bill Cosby muss am Dienstag vor Gericht erscheinen – der Smalltalk. Mehr 12

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden