http://www.faz.net/-gum-92ejn

Deutschlands Demografie : Bevölkerung wächst auf 83 Millionen bis 2035

  • Aktualisiert am

Einkaufsstraße in Hamburg Bild: dpa

In den kommenden Jahrzehnten wird die Einwohnerzahl in Deutschland laut einer Studie um rund eine Million steigen. Forscher sehen dafür zwei Gründe.

          Die Bevölkerung in Deutschland wird in den nächsten zwei Jahrzehnten einer Studie zufolge deutlich anwachsen. Im Jahr 2035 würden mehr als 83,1 Millionen Menschen in der Bundesrepublik leben, rund eine Million mehr als im Jahr 2015, zitieren die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Dienstag aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

          Vor allem die Großstädte Berlin, Hamburg und München würden weiter wachsen. Berlin werde 2035 vier Millionen Einwohner haben, gut 500.000 mehr als 2015. Das entspreche einer Zunahme um 14,5 Prozent. Auch München dürfte demnach um 14,4 Prozent zulegen, Hamburg gewinne bis 2035 rund neun Prozent Bevölkerung hinzu.

          Bevölkerungsrückgang in Sachsen-Anhalt und Thüringen

          „Der lange erwartete Bevölkerungsrückgang in Deutschland bleibt in den kommenden beiden Dekaden offensichtlich aus“, zitieren die Zeitungen die IW-Forscher. Grund für die Zunahme seien die steigenden Geburtenzahlen und die Zuwanderung. Nach dem Rekordzuwachs im Jahr 2015 rechnen die Forscher demnach auch künftig damit, dass die Zuwanderung höher ausfallen werde als in früheren Jahren erwartet.

          Bei den Flächenländern ist Bayern dem Vorabbericht zufolge mit einem Plus von 3,9 Prozent das Bundesland mit dem höchsten Bevölkerungsanstieg, gefolgt von Baden-Württemberg mit 3,1 Prozent. Weitgehend konstant dürfte die Einwohnerzahl im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen mit einem Plus von 0,5 Prozent bleiben, in Niedersachsen (plus 0,4 Prozent), Bremen (plus 0,2 Prozent), Rheinland-Pfalz (ohne Veränderung) und Schleswig-Holstein mit einem Minus von 0,1 Prozent. Die größten Bevölkerungsverluste müssen demnach Sachsen-Anhalt mit einem Minus von 10,6 Prozent und Thüringen (minus 10,2 Prozent) verkraften.

          Weitere Themen

          Zehn Jahre unabhängiges Kosovo Video-Seite öffnen

          Jubiläum : Zehn Jahre unabhängiges Kosovo

          Der jüngste Staat Europas hat seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Am 17. Februar 2008 erklärte das Kosovo seine Unabhängigkeit. Und doch ist vielen der 1,8 Millionen Einwohner heute nicht zum Feiern zumute.

          Lasst doch mal das Auto stehen

          Mobilität in der Stadt : Lasst doch mal das Auto stehen

          Wie kriegt man die Leute in die Straßenbahn? Viele Städte arbeiten daran, allerlei Verkehrsmittel einfacher miteinander zu verknüpfen und den Umstieg zu erleichtern. Jetzt muss nur noch der Nutzer mitmachen.

          Topmeldungen

          Peter Tauber hört als CDU-Generalsekretär auf

          CDU-Generalsekretär Tauber : Am Ende fehlte ihm die Autorität

          Den einen war er zu konservativ, den anderen zu modern: Nach vier Jahren im Amt als CDU-Generalsekretär hört Peter Tauber auf. Kanzlerin Merkel könnte schon morgen einen Nachfolger vorschlagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.