http://www.faz.net/-gum-78m6d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 23.04.2013, 14:55 Uhr

Berlin „Helmut Kohl“-Bar wird umbenannt

Aus Nostalgie hat ein Berliner seine Bar in Neukölln nach Helmut Kohl benannt. Der ließ über seine Anwälte nun mitteilen, der Betreiber solle sich nach einem neuen Namen umsehen.

© dpa So sieht sie aus: Die Bar „Helmut Kohl“ in Berlin-Neukölln.

Die Bar „Helmut Kohl“ in Berlin-Neukölln bekommt auf Wunsch des Altbundeskanzlers einen neuen Namen. „Sobald ein passender Name gefunden ist – also in absehbarer Zeit – machen wir das“, sagte Bar-Betreiber Michel Braun am Dienstag. Kohls Anwälte hatten ihn schriftlich darum gebeten, den Namen der Bar zu ändern. Die Verständigung sei freundlich und einvernehmlich erfolgt, teilte Kohls Büro mit.

Braun sagte, er könne die Bedenken gut verstehen. „Dass er das nicht möchte, dass etwas seinen Namen trägt, was er nicht mal kennt.“ Als er den Namen damals gewählt habe, habe er nicht daran gedacht, dass das irgendjemanden interessieren könne. Bereits vor mehreren Wochen hatte Braun gesagt, den Namen nicht aus politischen Gründen, sondern wegen des Nostalgie-Gefühls gewählt zu haben.

Auf der Facebook-Seite der Bar können Freunde der „Helmut Kohl“-Bar neue Namen vorschlagen. Braun sagte, er wolle auf keinen Fall einen provozierenden Namen wählen.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Altkanzler gegen Ghostwriter Kohl kann auf Schadenersatz hoffen

Im Schadenersatzprozess zwischen dem Altkanzler und seinem ehemaligen Biografen Heribert Schwan hat das Landgericht Köln seine Entscheidung vertagt. Es geht aber grundsätzlich von Ansprüchen für Helmut Kohl aus. Mehr

25.08.2016, 12:32 Uhr | Politik
Klassische Musik Leidenschaft für historische Instrumente

Das Orchester Anima Eterna aus Brügge hat sich mit der historischen Aufführungspraxis von Musik aus dem Barockzeitalter international einen Namen gemacht. Der Gründer Jos van Immerseel ist einer der leidenschaftlichsten Vertreter auf diesem Gebiet. Mehr

25.08.2016, 13:05 Uhr | Stil
Öffentliche Kunst Die Tyrannei der Beleidigten

Im Namen politischer Korrektheit fordern Kritiker die Beseitigung irritierender Kunstwerke aus dem öffentlichen Raum. Was nicht in unser Weltbild passt, gilt zunehmend als unzumutbar, wie an einem Fall in Wittenberg zu sehen ist. Mehr Von Arnold Bartetzky

24.08.2016, 07:30 Uhr | Feuilleton
UN-Nothilfekoordinator Abschlachten in Syrien ist sündhaft

UN-Nothilfekoordinator Stephen O’Brien hat in einer Sitzung der Vereinten Nationen zu Syrien mit seiner Meinung nicht zurück gehalten. Er bezeichnete das Abschlachten in Syrien als Frevel gegen jede Moral: Das ist ein Versagen der Politik, von jedem von uns. Und Sie, als Mitglieder des UN-Sicherheitsrates, wissen das. Mehr

24.08.2016, 14:16 Uhr | Politik
DFL-Generalversammlung Bloß kein Streit ums TV-Geld – jedenfalls nicht öffentlich

Knapp 1,2 Milliarden Euro an Fernsehgeldern gibt es von 2017 an in den Fußball-Bundesligen zu verteilen. Dem Profifußball steht ein hartes Ringen um neuen Verteilungsschlüssel bevor. Mehr Von Roland Zorn, Berlin

24.08.2016, 17:21 Uhr | Sport

Leslie Jones Hacker veröffentlichen Nacktbilder

Die „Ghostbusters“-Schauspielerin ist abermals angegriffen worden. Das 15. Kind von Rapper DMX heißt Exodus und Blake Lively bedauert die negative Sicht auf Frauenkörper nach der Geburt – der Smalltalk. Mehr 5

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden