Home
http://www.faz.net/-gum-7huwe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Archäologie Mumie von Diepholz ist aus Plastik

Die vermeintliche Mumie aus Diepholz ist nicht 2000 Jahre alt, sondern aus Plastik. Das allein reicht als Beweis, da es Kunststoff um Christi Geburt noch nicht gab.

© dpa Vergrößern War wohl nix...

Die vermeintliche Mumie aus Diepholz ist nicht 2000 Jahre alt, sondern ein präpariertes Plastikskelett. „Die Mumie ist ausgepackt worden, und man hat relativ schnell gesehen, dass die Inhaltsstoffe nicht altertümlich sind“, sagte der Verdener Staatsanwalt Lutz Gaebel der Nachrichtenagentur dpa zu einem entsprechenden Bericht der Zeitung „Neue Presse“ (Mittwoch).

Dass der Fall nicht schon bei einer Computertomographie geklärt wurde, sei darauf zurückzuführen, dass das Plastikskelett wohl mit einer noch unbekannten Substanz besprüht wurde. Rechtsmediziner hatten bei der Untersuchung tatsächlich Knochen entdeckt, konnten laut Gaebel aber nicht erkennen, dass sie aus Plastik waren. Noch Anfang September hatte Gaebel zu dem Fall gesagt: „Nach ersten Untersuchungen gibt es Hinweise, dass die Mumie 2000 Jahre alt ist.“

Im Schädel ein Spielzeugpfeil

Der Schädel sei dagegen echt. „Es handelt sich vermutlich um einen Präparationsschädel, der zu medizinischen Ausbildungszwecken genutzt wird“, sagte der Staatsanwalt. Der Schädel solle noch weiter untersucht werden, ansonsten sei der Fall für die Ermittler nun abgeschlossen. Bei einer in dem Kopf steckenden Pfeilspitze handele es sich um ein Kinderspielzeug.

Ein zehnjähriger Junge hatte den Sarkophag mit der vermeintlichen Mumie Anfang August auf dem Dachboden der Großeltern in Diepholz entdeckt. Der Großvater des Jungen war in den 50er Jahren in Nordafrika und hatte einige Sachen von seinen Reisen mitgebracht. Jahrzehntelang lagerten sie auf dem Dachboden.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mysteriöser Todesfall Ankläger der Präsidentin tot aufgefunden

Er machte Iran für den Anschlag auf ein jüdisches Zentrum verantwortlich und unterstellte Präsidentin Cristina Kirchner, die Ermittlungen zu behindern. Nun ist der argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman in seiner Wohnung tot aufgefunden worden. Mehr

19.01.2015, 12:00 Uhr | Politik
Homo sapiens 55.000 Jahre alter Schädel gefunden

Eine in Israel gefundene menschliche Schädeldecke ist der erste fossile Beweis dafür, dass der Homo sapiens von Ostafrika aus über den Nahen Osten schrittweise Europa und schließlich den Rest der Welt besiedelte. Beteiligte Wissenschaftler stellten das 55.000 Jahre alte Fundstück nun an der Ausgrabungsstätte, einer Karsthöhle nahe der Grenze zum Libanon, der Öffentlichkeit vor. Mehr

29.01.2015, 17:41 Uhr | Wissen
Knochenfund Frühe Einwanderer ins Abendland

Israelische Forscher haben in einer Höhle in West-Galiläa ein 55.000 Jahre altes Schädelstück gefunden. Für die Wissenschaftler ist damit klar: Aus Ost-Afrika wanderten die ersten Menschen über den Nahen Osten nach Europa. Mehr Von Hans-Christian Rößler

30.01.2015, 14:46 Uhr | Gesellschaft
Adventszeit Weihnachtsgebäck selbst gemacht

Am Sonntag ist der erste Advent. Dann wird der Weihnachtsschmuck wieder vom Dachboden geholt und der Backofen angeworfen. Das beliebteste Festtagsgebäck der Deutschen ist übrigens der Lebkuchen. Mehr

09.12.2014, 16:10 Uhr | Stil
Rechtsmediziner im Gespräch Mit 1,6 Promille kann man noch fahren

Rechtsmediziner Thomas Daldrup legt eine überraschende Studie zu Fahrradfahren und Alkohol vor. Im Gespräch erklärt er, warum das Ergebnis einer früheren Untersuchung widerspricht und es keine Obergrenze braucht. Mehr

29.01.2015, 04:53 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.09.2013, 06:00 Uhr

Shakira und Piqué Zweiter Sohn geboren – und schon Barca-Mitglied

Das Baby von Shakira und Gerard Piqué hat bereits eine Fußball-Konfession, die kleine North West könnte ein Geschwisterchen namens South West bekommen, und den Körper von Judi Dench ziert vielleicht bald ein besonderes Symbol – der Smalltalk. Mehr 11

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden