Home
http://www.faz.net/-gpc-6w34n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fraport AG Eintracht Frankfurt verliert Hauptsponsor

Eintracht Frankfurt muss sich von der kommenden Saison an einen neuen Hauptsponsor suchen. Die Fraport AG, die seit 2001 die Trikots ziert, steigt aus.

© dapd Ausverlauf: Die Fraport AG wird in Zukunft nicht mehr das Trikot der Frankfurter Eintracht zieren.

Eintracht Frankfurt muss sich von der kommenden Saison an einen neuen Hauptsponsor suchen. Die Fraport AG, deren Logo bereits seit 2001 das Trikot des Fußball-Zweitligisten ziert, erklärte am Mittwoch, dass sie den am 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Allerdings will der Betreiber des Frankfurter Flughafens dem Bundesliga-Absteiger als Premiumpartner erhalten bleiben. In Zukunft wird sich das Unternehmen unter anderem auf das Sponsoring bei den Basketballern der Fraport Skyliners Frankfurt konzentrieren.


„Wir haben mit den Skyliners eine mittel- und langfristige Vereinbarung, mit der wir die Potenziale der Skyliners heben wollen“, sagte Jürgen Harrer, Leiter der Kommunikation bei der Fraport AG. Das Unternehmen hatte im Sommer die Deutsche Bank als Titelsponsor des Basketball-Bundesligisten abgelöst. Dies sei aber nicht der Grund für das verringerte Engagement bei der Eintracht.

Mehr zum Thema

Drei bis vier Millionen Euro im Jahr
 

Vielmehr hatte die Fraport AG bereits vor einem Jahr mit dem Gedanken gespielt, ihr Sponsoring bei der Eintracht deutlich zurückzufahren. Der verpasste Klassenverbleib in der Bundesliga ließ die Verantwortlichen jedoch umdenken. „Als die Eintracht in der vergangenen Saison leider abgestiegen ist, war für uns klar, dass wir sie jetzt erst recht unterstützen“, sagte Fraport-Chef Stefan Schulte in einem Interview der „Frankfurter Neue Presse“ (Mittwochausgabe).
 

Eintrachts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen dankte dem langjährigen Hauptsponsor für die Unterstützung. „Fraport war über ein Jahrzehnt ein toller Partner und hat entscheidend zur Konsolidierung unseres Vereins beigetragen“, sagte Bruchhagen. Die Eintracht kassierte von der Fraport AG rund drei bis vier Millionen Euro im Jahr.

Quelle: FAZ.NET mit lhe.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rhein-Main Eine Saison mit erstklassiger Fußballdichte

Das gab es noch nie: Zum ersten Mal spielen drei Mannschaften aus dem Rhein-Main-Gebiet in der Ersten Fußball-Bundesliga. Für zwei von ihnen ist das ein Geschenk, ein Klub schaut weiter nach oben. Mehr Von Jörg Daniels, Frankfurt

15.08.2015, 11:41 Uhr | Rhein-Main
Klassenerhalt HSV bleibt in der ersten Bundesliga

Der Hamburger SV hat den Klassenerhalt sicher. Mit einem dramatischen Spiel gegen den Zweitligisten Karlsruher SC rettete sich der HSV in letzter Minute des Relegation-Rückspiels. Mehr

02.06.2015, 12:09 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Hübners Vertrag bis 2019 verlängert

Die Eintracht ordnet ihre Führungsspitze neu: Der Sportdirektor bleibt bis 2019, im Vorstand gibt Bruchhagen Einfluss ab. Zudem ist Inui sich mit dem SD Eibar einig und Kadlec darf nicht weg. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

25.08.2015, 20:42 Uhr | Rhein-Main
F.A.Z.-Forum Hellmann sieht gute Entwicklungsmöglichkeiten in der Bundesliga

Am Rande des F.A.Z.-Forum zum Anstoß am Finanzplatz äußert sich Eintracht-Finanzchef Axel Hellmann über die Entwicklungschancen kleinerer Klubs in der Bundesliga. Eine Internationalisierung hält er für unabdingbar. Mehr

31.07.2015, 15:41 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Niederlage mit Lichtblicken

Eintracht Frankfurt verliert zwar beim VfL Wolfsburg 1:2, kann aber vor allem mit dem Einstieg in die schwere Partie beim Pokalsieger durchaus zufrieden sein. Mehr Von Ralf Weitbrecht, Wolfsburg

17.08.2015, 07:00 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 21.12.2011, 13:21 Uhr

Es gibt keine Zauberformel

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Die Empörung über die jüngsten Tragödien ist verständlich und richtig. Aber angesichts der großen Völkerwanderung dieser Tage trägt sie nicht weit. Denn in Wahrheit gelangt man in der Flüchtlingskrise von einem Dilemma zum nächsten. Mehr 1 87

Schönheit Schminken auf Rädern

Um morgens ein paar Minuten im Bad zu sparen, werden Autos zu Beautysalons. Dafür stresst man sich zwischen zwei Ampelphasen. Eine Testfahrt. Mehr Von Jennifer Wiebking 2

Das Beste aus dem Netz „Liebes jüngere Ich...“

In einem Video geben Menschen aller Altersklassen ihrem jüngeren Ich Ratschläge fürs Leben. Mehr 2

App für Golfer Besser Golfen mit dem iPhone

Die elektronische Analyse des Golfspiels wie im Profisport ist auch den Amateuren möglich. Die dazu verwendeten Apps und Sensoren werden immer besser. Mehr Von Wolfgang Scheffler 3 1