http://www.faz.net/-gpc-6w34n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.12.2011, 13:21 Uhr

Fraport AG Eintracht Frankfurt verliert Hauptsponsor

Eintracht Frankfurt muss sich von der kommenden Saison an einen neuen Hauptsponsor suchen. Die Fraport AG, die seit 2001 die Trikots ziert, steigt aus.

© dapd Ausverlauf: Die Fraport AG wird in Zukunft nicht mehr das Trikot der Frankfurter Eintracht zieren.

Eintracht Frankfurt muss sich von der kommenden Saison an einen neuen Hauptsponsor suchen. Die Fraport AG, deren Logo bereits seit 2001 das Trikot des Fußball-Zweitligisten ziert, erklärte am Mittwoch, dass sie den am 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Allerdings will der Betreiber des Frankfurter Flughafens dem Bundesliga-Absteiger als Premiumpartner erhalten bleiben. In Zukunft wird sich das Unternehmen unter anderem auf das Sponsoring bei den Basketballern der Fraport Skyliners Frankfurt konzentrieren.


„Wir haben mit den Skyliners eine mittel- und langfristige Vereinbarung, mit der wir die Potenziale der Skyliners heben wollen“, sagte Jürgen Harrer, Leiter der Kommunikation bei der Fraport AG. Das Unternehmen hatte im Sommer die Deutsche Bank als Titelsponsor des Basketball-Bundesligisten abgelöst. Dies sei aber nicht der Grund für das verringerte Engagement bei der Eintracht.

Mehr zum Thema

Drei bis vier Millionen Euro im Jahr
 

Vielmehr hatte die Fraport AG bereits vor einem Jahr mit dem Gedanken gespielt, ihr Sponsoring bei der Eintracht deutlich zurückzufahren. Der verpasste Klassenverbleib in der Bundesliga ließ die Verantwortlichen jedoch umdenken. „Als die Eintracht in der vergangenen Saison leider abgestiegen ist, war für uns klar, dass wir sie jetzt erst recht unterstützen“, sagte Fraport-Chef Stefan Schulte in einem Interview der „Frankfurter Neue Presse“ (Mittwochausgabe).
 

Eintrachts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen dankte dem langjährigen Hauptsponsor für die Unterstützung. „Fraport war über ein Jahrzehnt ein toller Partner und hat entscheidend zur Konsolidierung unseres Vereins beigetragen“, sagte Bruchhagen. Die Eintracht kassierte von der Fraport AG rund drei bis vier Millionen Euro im Jahr.

Quelle: FAZ.NET mit lhe.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
FSV Frankfurt Ochs soll hungriges Team anführen

Die vereinslose Zeit ist für Patrick Ochs vorbei. Der frühere Verteidiger und Führungsspieler von Eintracht Frankfurt läuft künftig für den FSV Frankfurt auf - eine Heimkehr. Mehr Von Jörg Daniels

21.06.2016, 13:45 Uhr | Rhein-Main
Frankfurt Bundesliga-Vereine kassieren Rekordsumme für TV-Rechte

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Medienrechte für die Fußball-Bundesliga von der Saison 2017/18 bis zur Saison 2020/21 vergeben. Sie bekommt für diese vier Spielzeiten der ersten und zweiten Liga die Rekordsumme von 4,64 Milliarden Euro. Mehr

09.06.2016, 17:08 Uhr | Sport
Skyliners Frankfurt Abschied von der Wohlfühloase

Center Johannes Voigtmann verlässt die Skyliners und wechselt nach Spanien, wo er bei Vitoria Laboral Kutxa den Schritt zum Spitzenspieler machen will. Mehr Von Jörg Daniels

24.06.2016, 06:07 Uhr | Rhein-Main
Neuer Sportdirektor Fredi Bobic bekommt Lektion in Eintracht-Geschichte

Der neue Sportdirektor der Frankfurter Eintracht, Fredi Bobic, bekommt auf einem Rundgang durch das Eintracht-Museum eine Lektion in der Geschichte des Vereins. Museumsleiter Matthias Thoma stößt bei Bobic auf offene Ohren. Mehr

02.06.2016, 13:46 Uhr | Rhein-Main
Eintracht Frankfurt Bobic im Phantasialand

Der Spieler-Etat der Eintracht beläuft sich auf 38 Millionen Euro. Große Sprünge, sagt der Sportvorstand, sind damit nicht drin. Er muss kreative Lösungen finden und will dem unzufriedenen Waldschmidt keinen Stein in den Weg legen. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

28.06.2016, 06:01 Uhr | Rhein-Main

Paris braucht Druck

Von Christian Schubert, Paris

Wenn die Briten aus der EU austreten, gewinnt die deutsch-französische Achse in Europa an Gewicht. Das birgt auch Konfliktpotential. Mehr 7 9

Schallplattenspieler im Test Technics und Sony drehen wieder den Plattenteller

Die Schallplatte lebt, und jetzt mischen auch große Konzerne wieder mit. Zwei neue Plattenspieler von Technics und Sony befeuern den Retro-Trend. Darunter ist auch der Nachfolger einer Legende. Mehr Von Wolfgang Tunze 8 19

Das Beste aus dem Netz Hier kommt Selfie-Dad!

Burr Martin macht sich einen Spaß aus der Obsession seiner Tochter – und nimmt deren selbstverliebte Selbstporträts mit Kennerblick aufs Korn. Mehr 4