http://www.faz.net/-gv6-8cfr5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 15.01.2016, 21:37 Uhr

ZDF-“Traumschiff“ Entschädigung für Kreuzfahrt mit Sascha Hehn

Der Dreh einer Folge des ZDF-„Traumschiff“ vermasselt Urlaubern den Reisespaß. Ein Gericht sieht das genauso und verdonnert das Reiseunternehmen zu einer Entschädigung.

© dpa Das aus der Fernsehreihe „Traumschiff“ bekannte Schiff „MS Deutschland“ verließ im Juni 2015 den Hafen von Kiel und startete damit seine letzte Kreuzfahrt

Mit dem ZDF-„Traumschiff“ verbinden die meisten Menschen Flucht aus dem Alltag und Entspannung. Für ein Berliner Ehepaar war es das Gegenteil. Wegen Beeinträchtigung durch den Dreh während ihrer Kreuzfahrt bekommen die zwei Geld zurück. Das Amtsgericht Bonn gab ihrer Klage auf Reisepreisminderung statt. Wie eine Sprecherin am Freitag bestätigte, muss das Bonner Reiseunternehmen den 82 und 79 Jahre alten Eheleuten für die Reisetage, an denen auf ihrem Kreuzfahrtschiff gedreht wurde, 1022,76 Euro zurückzahlen. Das ist eine Minderung um 20 Prozent an zwölf Drehtagen.

ZDF-Serie "Das Traumschiff" © dpa Vergrößern Die „Traumschiff“-Crew an Deck (v.l.n.r.): Schiffsarzt Nick Wilder, Chefstewardess Heide Keller und Kapitän Sascha Hehn

Die Eheleute hatten die 26-tägige Kreuzfahrt von Vietnam nach Neuseeland auf der „MS Amadea“ für 11 080 Euro gebucht. Was die erfahrenen Kreuzfahrer nicht wussten: Das relativ kleine Schiff mit 600 Passagieren ist seit Anfang 2015 Drehkulisse fürs „Traumschiff“. Entsprechend waren immer Teile des Luxusliners, vor allem das Promenadendeck, für Aufnahmen mit Sascha Hehn als Kapitän und Heide Keller als Chefstewardess gesperrt. Das Ehepaar fühlte sich auch gestört durch lautes Hämmern und Sägen und Megafon-Anweisungen. Als Passagier sei man stets auf der Flucht vor dem Filmteam gewesen.

Es gehöre zum Vertrag einer ordnungsgemäßen Reise, so das Urteil der Bonner Amtsrichterin, dass Passagiere jederzeit alle Freizeitmöglichkeiten nutzen könnten. Einschränkungen beispielsweise durch die Absperrungen des Promenadendecks für die Dreharbeiten seien ein Reisemangel und müssten nicht hingenommen werden. (AZ: Amtsgericht Bonn 101C 423/15)

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Der Steuertipp Reparaturen im Haushalt

Reparaturen in den eigenen vier Wänden stehen immer wieder an. Einen Teil der Kosten kann man sich vom Finanzamt zurückholen - wenn man auf einen Punkt achtet. Mehr Von Detlef Mann

21.08.2016, 13:16 Uhr | Finanzen
Animation Das Geheimnis des billigen Öls

Noch vor einigen Jahren kostete ein Faß Rohöl 115 Dollar, heute etwa ein Viertel. Was sind die Gründe?  Mehr Von Christian Siedenbiedel und Reinhard Weber

17.08.2016, 20:30 Uhr | Finanzen
Finanzplanung Mitte fünfzig Wie Mann für seine Frau im Alter gut vorsorgt

Frauen sind bei der Altersvorsorge oft viel schlechter gestellt. Unser Mustermensch Fazzi Indecks will nicht, dass es seiner Frau Sibylle auch so ergeht - und macht sich so seine Gedanken. Mehr Von Tim Kanning

19.08.2016, 12:58 Uhr | Finanzen
Aktienbörse Neue Börse will Hochfrequenzhändlern Handwerk legen

Die Plattform der Flash Boys feiert ihr Debüt. Sie will es mit der New York Stock Exchange und der Nasdaq aufnehmen. Wehren sich die Etablierten? Mehr Von Roland Lindner, New York

19.08.2016, 08:06 Uhr | Finanzen
Blick über den Tellerrand Negativzinsen und die Folgen für Europas Sparer

In Deutschland bröckelt ein Tabu: Erste Banken erheben Negativzinsen für Sparer. Sie zahlen drauf, wenn sie Geld aufs Konto legen. Im Ausland sind die Bankkunden ebenfalls betroffen - aber längst nicht überall. Mehr

19.08.2016, 14:09 Uhr | Finanzen
Anzeige

Bundesverfassungsgericht Österreicher bringt Freibad-Rabatt zu Fall

Ein Österreicher muss 2,50 Euro mehr Eintritt in einem Bad zahlen als bayerische Einheimische. Bis vors Verfassungsgericht hat er sich deshalb geklagt – und nun gewonnen. Mehr Von Reinhard Müller 18 27

Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --
Gold -- --

Schneebälle aus Mais

Von Jan Grossarth

Eine Seilschaft braucht, wer mit kreativer Bilanzierung Anlegern Solidität vorgaukeln will. Dem ehemaligen KTG-Chef Hofreiter scheint dies gelungen zu sein. Mehr 2 6

Abonnieren Sie „Finanzen“