http://www.faz.net/-gv6-75dk7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.12.2012, 13:37 Uhr

Bankenrettung EU-Kommission genehmigt Staatshilfen für Dexia

Die franko-belgische Bank Dexia erhält eine Finanzspritze von 5,5 Milliarden Euro. Die EU-Kommission hat den Rettungsplan der Regierungen in Frankreich und Belgien durchgewunken.

© AFP Die Dexia-Bank kann auf Rettung hoffen.

Die EU-Kommission hat die milliardenschwere Rettung der franko-belgischen Bank Dexia durchgewunken. Das Vorhaben, weiterhin mit einigen Bereichen auf dem Markt präsent zu sein, sei „wirklich gerechtfertigt“, teilte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia am Freitag mit. Es gehe nicht darum, ein fehlgeschlagenes Geschäftsmodell künstlich am Leben zu erhalten.

Die Regierungen in Belgien und Frankreich hatten sich Anfang November darauf verständigt, zusätzliche 5,5 Milliarden Euro in das Institut zu pumpen. In der Folge wird der ehemals weltgrößte Kommunalfinanzierer nahezu komplett verstaatlicht und damit eine umgehende Abwicklung verhindert. Diese hätte nach Einschätzung einiger Experten Auswirkungen haben können wie die Pleite der amerikanischen Bank Lehman Brothers.

Mehr zum Thema

Vergangene Woche hatten die Dexia-Anteilseigner akzeptiert, dass Belgien und Frankreich fast 96 Prozent an der Gruppe halten werden. Bereits im Oktober 2011 hatte Belgien für 4 Milliarden Euro das Privatkundengeschäft der Bank übernommen, das nun Belfius heißt. Dies war bereits das zweite Mal, dass das Geldhaus gerettet werden musste. In Frankreich wird das Dexia-Kreditgeschäft mit der Banque Postale und der staatlichen Caisse des Depots (CDC) zu einem neuen Institut vereint.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kursverlust Kapitallücke drückt Kurs der Deutsche-Bank-Aktie

Schlusslicht im Dax und Vorletzter im Euro Stoxx 50: Die Deutsche Bank gibt an den Märkten derzeit eine katastrophale Figur ab. Analysten erkennen aber auch Fortschritte Mehr Von Markus Frühauf

19.05.2016, 19:37 Uhr | Finanzen
Tschüs 500er Schöner Schein

Der Abschied vom 500-Euro-Schein ist beschlossen. Zeit für ein kleines bisschen Wehmut: Ein kurzes Gedenken an altes Geld, das schon früher aus dem Verkehr gezogen wurde. Mehr

08.05.2016, 18:21 Uhr | Finanzen
Internationaler Kapitalmarkt Russland kehrt zurück an den Anleihemarkt

Zuletzt hatte sich Russland 2013 auf den Anleihemarkt gewagt. Nun ist das Land mit einer neuen Staatsanleihe zurück. Welchen Zins können Anleger erwarten? Mehr Von Benjamin Triebe, Moskau

23.05.2016, 19:31 Uhr | Finanzen
Ende einer Ära Buffetts Nachfolger gewinnen Einfluss

Die Beteiligung von Berkshire Hathaway an Apple gibt neue Hinweise auf die Zeit nach der Ära Buffett. Der Starinvestor hatte mit dem Kauf gar nichts zu tun. Mehr Von Norbert Kuls, NEW YORK

17.05.2016, 21:43 Uhr | Finanzen
EZB kündigt an Bankenaufseher wollen sich um faule Kredite kümmern

Faule Kredite sind ein großes Problem in den Bilanzen vieler europäischer Banken. Europas oberste Bankenaufseherin stellt nun Lösungen dafür in Aussicht. Mehr

27.05.2016, 13:52 Uhr | Finanzen

Countdown für Steuererklärung Was Arbeitnehmer absetzen können

Am 31. Mai ist Stichtag, bis dahin muss die Steuererklärung beim Finanzamt sein. Wer sie auf den letzten Drücker am Wochenende noch fertig machen will, für den gibt es hier die wichtigsten Tipps in Kürze. Mehr Von Christoph Ackermann 9

Abonnieren Sie „Finanzen-Analysen“

Wertpapiersuche