Home
http://www.faz.net/-gv6-7guz1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Schwundgeld Geld, das mit der Zeit an Wert verliert

Geld soll man ausgeben und nicht horten, das war zumindest die Meinung von Geldtheoretiker Silvio Gesell. Deshalb verliert das sogenannte Schwundgeld mit der Zeit an Wert. Der „Chiemgauer“ ist das bekannteste Beispiel.

© Roeder, Jan Vergrößern Das Schwundgeld soll vor allem ausgegeben werden, wie der sogenannte „Chiemgauer“, die regionale Währung für das Chiemgau.

Eine ganze Reihe von Kritikern unseres Geldsystems orientiert sich an dem unorthodoxen Geldtheoretiker Silvio Gesell (1862-1930). Seine Idee war, dass Geld im Zeitablauf an Wert verlieren müsste - damit die Menschen einen Anreiz haben, es auszugeben und nicht zu horten. Ein Beispiel, wo dieses Modell eingesetzt wird, ist der „Chiemgauer“. Er gilt als die erfolgreichste von mehr als 60 Regionalwährungen in Deutschland. Den Chiemgauer gibt es als Schein und als elektronisches Geld. Mit ihm kann bei rund 600 Unternehmen in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein bezahlt werden. Der Umsatz im Jahr beträgt nach Angaben der Verantwortlichen umgerechnet mehr als vier Millionen Euro.

Man kann Euro in Chiemgauer zum Kurs eins zu eins tauschen; ein Rücktausch ist nur für Unternehmen möglich, und auch die müssen eine Gebühr zahlen. Chiemgauer sind drei Monate gültig. Danach kann der Eigentümer die Gültigkeit verlängern, indem er eine Klebemarke in Höhe von zwei Prozent des Wertes erwirbt und aufklebt. Um rechtliche Probleme zu vermeiden (der Euro ist in Deutschland als gesetzliches Zahlungsmittel vorgeschrieben), werden alle Nutzer des Chiemgauers Mitglied in einem Verein.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Studie Die Energiewende braucht keine Stromspeicher

Um Energie aus Wind und Sonne zu horten, setzt die Bundesregierung auf Stromspeicher. Aber werden die wirklich gebraucht? Eine neue Untersuchung zieht das erstmals in Zweifel. Mehr

14.09.2014, 19:26 Uhr | Wirtschaft
Kapitalflucht aus Russland - wohin geht das Geld?

Der Rubel hat auf der Krim Einzug gehalten, er gilt dort bereits als offizielles Zahlungsmittel. Eine Währung, die derzeit nicht sehr gut dasteht. Die Isolation Russlands im Krim-Konflikt mit dem Westen hat den bereits vorhandenen Abwärtstrend beschleunigt. Mehr

25.03.2014, 14:27 Uhr | Wirtschaft
Listenartikel Die Qual der Zahl

Im Netz verbreiten sich Kurzartikel, die ihre Leser mit 10 guten Gründen oder 15 unglaublichen Fakten überzeugen wollen. Häufig findet man diese Posts bei Buzzfeed – bald auch in deutscher Sprache. Mehr

11.09.2014, 16:34 Uhr | Feuilleton
Wenn alles billiger wird!

Bekannt ist vor allem die Inflation: alles wird teurer und das Geld ist immer weniger wert. Eine Deflation ist in gewisser Weise das Gegenteil : alles wird billiger und es ist immer weniger Geld in Umlauf, das ist gefährlich. Aber warum?. Mehr

11.06.2014, 09:05 Uhr | Wirtschaft
Finanzmetropole Hongkong verliert sich in Auseinandersetzungen

Der Finanzplatz verliert durch das Ringen Pekings um Macht und Einfluss auf seine Sonderverwaltungsregion. Die Kreditratingagentur Moody’s etwa sah sich vergangene Woche gezwungen, zu warnen. Mehr

15.09.2014, 07:24 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.08.2013, 12:41 Uhr

„Cash Back“-Service Bargeld aus dem Supermarkt

Kunden kommen nicht nur am Geldautomaten an Bares. Auch viele Geschäfte und Tankstellen bieten diesen Service an. Doch einen Haken gibt es meist auch hier. Mehr Von Kerstin Papon 5 14

Bitte mehr davon!

Von Kerstin Papon

Bargeld an der Supermarktkasse: Das ist echter Service - besonders in bankarmen Regionen. Und es ist fast so wie früher in der Filiale. Mehr 1 4

Wertpapiersuche