http://www.faz.net/-gv6-7b5de
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 10.07.2013, 15:10 Uhr

Nach der Herabstufung Italien kommt mühelos an neue Milliarden

Die amerikanische Ratingagentur S&P beurteilt die drittgrößte Volkswirtschaft des Euroraums schlechter. Dennoch kommt das Land zunächst wie geplant an neuen Kredit. Der echte Test ist morgen.

© dpa Zunächst wirkt sich die schlechtere Kreditnote Italiens kaum aus

Italien hat nicht mit unmittelbaren Folgen der nun niedrigen Kreditnote zu kämpfen. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Europäischen Währungsunion nahm an diesem Mittwoch rund 9,5 Milliarden Euro neuen Kredit auf. Um für ein Jahr 7 Milliarden Euro zu leihen, musste das Schatzamt eine durchschnittliche Rendite von etwas mehr als 1 Prozent bieten - zuletzt verlangten Investoren für die Papier noch etwas weniger als 1 Prozent.

Viel spannender dürfte eine Auktion neuer Staatsanleihen an diesem Donnerstag werden, die im Jahr 2044 auslaufen. Während der Finanzkrise ist es Ländern, die in den Fokus gerieten, bisher trotz allem häufig noch möglich gewesen, sich für kurze Fristen neues Geld zu leihen.

Die amerikanische Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) stufte am Dienstagabend ihr Rating für Italien von BBB+ auf BBB herab. Damit befindet sich die Note nur noch zwei Stufen oberhalb des als nicht mehr investitionswürdig geltenden Bereichs (Ramsch). Italiens Wirtschaft steckt derzeit in der längsten Rezession seit Jahrzehnten und kämpft zugleich damit, die Budgetvorgaben der Europäischen Union einzuhalten.

Italiens Notenbankchef Ignazio Visco mahnte infolge der Herabstufung, am Reformkurs festzuhalten und eine
umsichtige Finanzpolitik zu betreiben. Italien dürfe nicht riskieren, das Vertrauen der Investoren zu verlieren, sagte Visco während einer Versammlung des italienischen Bankenverbands.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/Reuters/VWD

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fonds überdenken Situation Investoren könnten Milliarden aus Türkei abziehen

Bisher konnte die Türkei mit einer florierenden Wirtschaft und hohen Auslandsinvestitionen glänzen. Die Sorge vor weiteren überharten Reaktionen von Präsdent Erdogan ist groß. Es droht der große Abzug von Investorengeldern aus den Aktien- und Anleihenmärkten. Mehr

22.07.2016, 15:09 Uhr | Finanzen
Nach dem Brexit Finanzplatz Frankfurt wittert die große Chance

Noch 2015 war die City of London laut des Statistischen Bundesamts der bedeutendste Finanzplatz der Welt. Vor New York, Hongkong, Singapur. Das deutsche Finanzzentrum Frankfurt dagegen liegt auf Platz 14. Zweitklassig, ein bisschen provinziell wirkt Frankfurt am Main gegenüber den gigantischen Finanzmetropolen der Welt. Doch mit dem Brexit könnte sich das ändern. Mehr

06.07.2016, 17:07 Uhr | Finanzen
Marktbericht Anleger machen Kasse

Verrückte Börse: An der Wall Street meldet der Dow Jones den neunten Tag in Folge Kursgewinne. In Europa aber machen Anleger Kasse, die Lufthansa-Aktie ist nach einer Prognosesenkung im Sinkflug, die türkische Börse wegen des Ausnahmezustands unter Druck. Mehr

21.07.2016, 12:26 Uhr | Finanzen
Faule Kredite Staatshilfen für Italiens Banken rücken näher

Die italienischen Krisenbanken werden der faulen Kredite nicht mehr Herr. Ein Lösungsvorschlag von EZB-Präsident Mario Draghi hat derweil großen Widerhall gefunden. Mehr Von Markus Frühauf und Tobias Piller, Rom

23.07.2016, 13:36 Uhr | Finanzen
Neue EU-Richtlinie Ältere Kunden kommen schwerer an Baukredite

In Zeiten der Niedrigzinsen bietet es sich an, in die eigenen vier Wände zu investieren. Ein neues Gesetz macht aber vielen älteren Kunden und jungen Familien einen Strich durch die Rechnung. Mehr Von Tim Kanning und Daniel Mohr

21.07.2016, 15:41 Uhr | Finanzen

Neues Verpackungsgesetz Ein Weg zu mehr Mehrweg?

Schilder sollen Kunden im Supermarkt anzeigen, ob es sich bei der Flasche um Ein- oder Mehrweg handelt. Kann das etwas bringen, um den Anteil von Mehrweg zu erhöhen? Ein Blick in die Vergangenheit stimmt skeptisch. Mehr 3

Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --
Gold -- --

Abonnieren Sie „Finanzen“