Home
http://www.faz.net/-hbv-771u6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Virengefahr Hackerangriff auf Internetseite der Sparkassen

Hackeralarm bei den Sparkassen: Unbekannte haben am Montag zwischen 12.45 Uhr und 17.05 Uhr eine Schadsoftware auf einzelnen Internet-Seiten von sparkasse.de plaziert. Das hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bekannt gegeben.

© dpa Vergrößern Kunden ohne aktuellen Virenscanner könnten sich die Schadsoftware auf den Rechner geladen haben.

Die Internetseite der Sparkassen ist am Montagnachmittag Ziel eines Hackerangriffs geworden. Wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) am Dienstag mitteilte, waren davon aber nicht Online-Banking-Angebote betroffen. Auch seien keine Angriffe auf Homebanking-Programme der Kunden beobachtet worden, sagte der DSGV.

Seinen Angaben zufolge handelt es sich bei „sparkassen.de“ um eine Internetseite, auf der ausschließlich Erstinformationen für Kunden angeboten würden. Jedoch empfiehlt der Verband allen Internetnutzern, die am Montag zwischen 12:45 Uhr und 17:05 Uhr die Seite „sparkassen.de“ besucht haben, den eigenen Computer mit einem gängigen und aktuellen Virenschutzprogramm zu durchsuchen.

Viren könnten auf Rechner von Sparkassen-Kunden gelangt sein

Im Zuge des Angriffes Dritter auf die Sparkassen-Seite sei eine Schadsoftware auf einzelnen Seiten plaziert worden, warnte der DSGV. Diese Schadsoftware könne mit allen gängigen Virenschutzprogrammen beseitigt werden.

Kunden, die ohne aktuellen oder aktiven Virenscanner auf „sparkassen.de“ gewesen seien, könnten sich diese Schadsoftware aber auf den Rechner geladen haben. Laut DSGV sind die betroffenen Seiten umgehend vom Netz genommen und erst nach gründlicher Prüfung wieder online gestellt worden.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z., Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Spam-Mails Im Netz der bösen Jungs

Jeder, der eine Emailadresse hat, findet Unerwünschtes in seinem Postfach. Verschickt von zwielichtigen Absendern, die auf krumme Geschäfte hoffen. Wer steckt hinter diesem Spam? Und was kann man dagegen tun? Mehr

22.07.2014, 16:50 Uhr | Wissen
Zinsen in Rhein-Main Null Prozent aufs Tagesgeld

Die winzigen Zinsen der EZB schlagen mehr und mehr auf das Tagesgeld durch. Die Zinssätze schrumpfen zusehends. Die Naspa zahlt für kleine Beträge gar nichts mehr. Mehr

25.07.2014, 11:02 Uhr | Rhein-Main
„Finanztest“ Scheu vor Online-Tagesgeldkonten ist unbegründet

Die Scheu vieler Verbraucher vor Tagesgeldkonten bei Direktbanken ist laut „Finanztest“ unbegründet. 13 Institute schneiden mit „gut“ oder „sehr gut“ ab, nur vier Banken weisen erhebliche Mängel auf. Mehr

15.07.2014, 09:24 Uhr | Finanzen
Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Zinsen