Home
http://www.faz.net/-hbv-75byo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Verbraucherministerium berichtet Gebühren an Geldautomaten sinken weiter

Das Verbraucherministerium erwartet, dass die Gebühren fürs Geldabheben weiter sinken. Die Verbraucher suchten sich billige Automaten.

© dpa Vergrößern

Das Bundesverbraucherministerium erwartet weiter sinkende Gebühren für das Geldabheben an Bankautomaten fremder Institute. Die Anfang 2011 getroffenen Transparenzregeln zeigten Wirkung, sagte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung.

Nach massivem Ärger über Gebühren von bis zu zehn Euro hatte sich die Bankenbranche verpflichtet, die Entgelte direkt auf dem Automatenbildschirm anzuzeigen. Fast alle privaten Banken führten damals eine Obergrenze von 1,95 Euro ein.

Mehr zum Thema

Das Gebührenniveau sei damit deutlich gesunken, hieß es dem Blatt zufolge aus dem Ministerium. Ausreißer nach oben von mehr als 6 Euro gebe es zwar immer noch. Da die Verbraucher nun aber vergleichen könnten, entschieden sich viele bei zu hohen Gebühren kurzerhand für einen anderen Automaten, erläuterte der Sprecher. Der Wettbewerb werde zu weiter sinkenden Gebühren führen.

Quelle: FAZ-net / dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Finanzmarkt Indexfonds werden immer günstiger

Die Gebühren für ETF sinken - teilweise um die Hälfte. Aktiv verwaltete Fonds dagegen werden immer teurer: Sie erhöhen sogar die Provisionen. Mehr

01.09.2014, 09:16 Uhr | Finanzen
Enttäuschende Konjunkturdaten Japans Wirtschaft schwächer als erwartet

Die neuesten Daten belegen es, die Probleme werden nicht weniger. Die Japaner halten sich beim Konsum weiter zurück und die heimische Industrieproduktion erholt sich deutlicher langsamer als die Regierung in Tokio erwartet hat. Mehr

29.08.2014, 06:36 Uhr | Wirtschaft
Preiserhöhung Kneipenbesitzer laufen Sturm gegen Sky

Der Bezahlsender erhöht die Preise für Fußballübertragungen in Gaststätten. Die Wirte sind empört – und kündigen reihenweise ihre Abos. Wie hoch die Zahl der Kündigungen ist, will das Unternehmen jedoch nicht sagen. Mehr

30.08.2014, 14:55 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.12.2012, 10:44 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Kriegsängste

Von Dennis Kremer

Deutsche Aktien sind von den Kriegsnachrichten viel stärker betroffen als amerikanische. Aus einem wichtigen Grund. Mehr 5

Zinsen
Wertpapiersuche