Home
http://www.faz.net/-hbv-78zs4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Urteil Rechtsschutzversicherer müssen Anlegern helfen

Rechtschutzversicherungen haben Anleger-Fragen oft pauschal ausgeschlossen. Das ist nicht erlaubt, wie der Bundesgerichtshof jetzt entschieden hat.

Rechtsschutzversicherer dürfen Streitigkeiten von Kapitalanlegern nicht pauschal vom Versicherungsschutz ausnehmen. Das hat der Bundesgerichtshof am Mittwoch entschieden. Damit kippten die obersten Zivilrichter die sogenannte Effektenklausel sowie die „Prospekthaftungsklausel“ der R + V- und der WGV-Versicherung.

Joachim Jahn Folgen:      

Sie wiesen aber darauf hin, dass diese Regelungen auch von vielen anderen Versicherern verwendet würden. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale von Nordrhein-Westfalen. Die Klauseln klammern den Rechtsschutz „im ursächlichen Zusammenhang mit der Anschaffung oder Veräußerung von Effekten“ (beispielsweise Anleihen, Aktien und Investmentanteilen) aus; ebenso für die Beteiligung an Kapitalanlagemodellen.

Mehr zum Thema

Diese Regeln sind dem Urteil zufolge wegen mangelnder Transparenz unwirksam. Denn der durchschnittliche Versicherungsnehmer könne ihnen nicht klar genug entnehmen, welche Geschäfte davon betroffen seien (Az.: IV ZR 84/12 und 174/12). Die Oberlandesgerichte Frankfurt und Stuttgart hatte das in diesen Fällen noch anders beurteilt.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bankgebühren 130.000 Kreditkunden wollen ihr Geld zurück

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs sind Bearbeitungsgebühren für Kredite unzulässig. Geldinstitute müssen nun die Gebühren rückwirkend erstatten. Für Verträge seit 2012 gilt eine Drei-Jahres-Frist. Mehr Von Thomas Klemm

23.01.2015, 09:23 Uhr | Finanzen
BGH-Urteil zu Samenspenden Kinder dürfen erfahren, wer deren Vater ist

Der Bundesgerichtshof hat am Mittwoch entschieden, dass Kinder ein grundsätzliches Recht darauf haben, die Identität ihres biologischen Vaters zu erfahren. Dafür soll kein Mindestalter gelten. Mehr

29.01.2015, 11:21 Uhr | Gesellschaft
BGH-Urteil Weniger Schutz für erfahrene Anleger bei riskanten Währungswetten

Banken müssen bei der Vermittlung von Verträgen zur Spekulation auf Währungskurse nicht darauf hinweisen, dass Kunden die eingepreiste Profitmarge der Bank erwirtschaften müssen, um Gewinn zu erzielen. Das hat der Bundesgerichtshof am Dienstag verkündet. Mehr

20.01.2015, 11:37 Uhr | Finanzen
Internet-Prozess Keine U-Haft für Kim Dotcom

Kim Dotcom, Gründer der Internetplattform Megaupload, muss zunächst nicht ins Gefängnis. Ein Richter im neuseeländischen Auckland hat entschieden, dass keine Fluchtgefahr oder Verstöße gegen Bewährungsauflagen vorliegen. Mehr

01.12.2014, 12:25 Uhr | Wirtschaft
Themen des Tages Der EU-Ministerrat tagt

Der Bundesgerichtshof verkündet voraussichtlich ein Urteil über Buchungsgebühren bei einem Girokonto. Aus Amerika kommt der Case-Shiller- Hauspreisindex. Mehr

27.01.2015, 06:31 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.05.2013, 16:53 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Zinsen
Wertpapiersuche

Märkte aktuell
Name Kurs Änderung
  FAZ-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro/Dollar --  --
  Gold --  --