http://www.faz.net/-gv6-7455x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 05.11.2012, 16:52 Uhr

Studie Ernst & Young Deutsche wollen mehr für Weihnachtsgeschenke ausgeben

Die Deutschen lassen sich das Weihnachtsfest von der Euro-Krise und der Konjunkturabkühlung nicht vermiesen. Für Geschenke greifen sie in diesem Jahr wieder tiefer in die Tasche. Besonders beliebt sind Gutscheine und Geld.

© dpa Rund 17 Euro mehr wollen die Deutschen in diesem Jahr für Geschenke zahlen.

Für Weihnachtsgeschenke wollen die Deutschen in diesem Jahr allen Krisenszenarien zum Trotz mehr Geld ausgeben. Im Durchschnitt sind 230 Euro geplant, wie die Beratungsgesellschaft Ernst & Young nach einer repräsentativen Befragung von 2000 Verbrauchern am Montag in Stuttgart mitteilte. Das seien 17 Euro oder 8 Prozent mehr als 2011.

Mehr zum Thema

Unter dem Weihnachtsbaum werden 2012 aber nicht unbedingt größere Pakete liegen. In vielen Fällen dürfte es auch ein Umschlag mit einem Gutschein oder ein Geldgeschenk sein. Auch Bücher und Kleidung werden häufig verschenkt. Besonders beliebt sind beim Geschenkekauf der Studie zufolge Fachhändler. Auch Internethändler können mit Zuwächsen rechnen.

Frauen sind spendabler

Unterm Strich liege das durchschnittliche Weihnachtsbudget aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau von 246 Euro im Jahr 2007. Frauen seien mit 237 Euro im Schnitt etwas spendabler als Männer mit 224 Euro. Regional betrachtet sind die Hessen am großzügigsten mit einem Durchschnittsbudget für Weihnachtgeschenke von 254 Euro.

Erstmals führen Gutscheine und Geld im Ranking der beliebtesten Geschenke von Ernst & Young. Sechs von zehn Befragten wollen demnach zu Weihnachten unter anderem einen Umschlag überreichen. Im Schnitt werden 50 Euro veranschlagt. Das sind 10 Euro beziehungsweise ein Viertel mehr als im Vorjahr.

Gutscheine, Geldgeschenke und Bücher vorn

In der Weihnachtsgeschenke-Hitliste der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche, die an diesem Donnerstag ihre Studie für 2012 vorlegen wird, waren Gutscheine bereits vor zwei Jahren erstmals auf dem Spitzenplatz gelandet. Fast ebenso häufig wie an Gutscheine und Geldgeschenke wird an Bücher gedacht, die vom ersten auf den zweiten Platz im Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke von Ernst & Young zurückfallen.

Die geplanten Ausgaben für Bücher sinken zudem leicht von 26 auf 24 Euro. Fast jeder zweite Verbraucher will beim Geschenkkauf Kleidung in den Warenkorb packen. Im Durchschnitt aller Befragten sind dafür 24 Euro eingeplant. Auch Spielwaren und Unterhaltungselektronik werden wieder häufig unter dem Weihnachtsbaum zu finden sein.

Quelle: Faz.net mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Prominente Vorbilder Die Lemminge der Wall Street

Privatanleger kopieren häufig Ideen berühmter Börsenprofis. Jüngstes Beispiel für diese Reflexreaktion ist der Einstieg von Warren Buffetts Berkshire Hathaway bei Apple. Zahlt sich das aus? Mehr Von Norbert Kuls, New York

24.05.2016, 20:13 Uhr | Finanzen
Tschüs 500er Schöner Schein

Der Abschied vom 500-Euro-Schein ist beschlossen. Zeit für ein kleines bisschen Wehmut: Ein kurzes Gedenken an altes Geld, das schon früher aus dem Verkehr gezogen wurde. Mehr

08.05.2016, 18:21 Uhr | Finanzen
Fintech-Angebote Kundenvertrauen in Versicherungs-Apps steigt

Die Neugier gegenüber digitalen Hilfen in der Finanzberatung ist groß. Kunden zeigen sich aufgeschlossen, auch Versicherungen über Apps abzuschließen. Doch es gibt Risiken. Mehr Von Tim Kanning und Philipp Krohn

20.05.2016, 18:20 Uhr | Finanzen
Die Vermögensfrage Ohne Zins fehlt im Alter viel Geld

Die private Altersvorsorge braucht eine regelmäßige Verzinsung. Ohne Zins und Zinseszins geht die Rechnung einfach nicht auf. Wie die Niedrigzinspolitik zur Schicksalsfrage für die Generationen wird. Mehr Von Daniel Mohr

14.05.2016, 15:56 Uhr | Finanzen
Kursverlust Kapitallücke drückt Kurs der Deutsche-Bank-Aktie

Schlusslicht im Dax und Vorletzter im Euro Stoxx 50: Die Deutsche Bank gibt an den Märkten derzeit eine katastrophale Figur ab. Analysten erkennen aber auch Fortschritte Mehr Von Markus Frühauf

19.05.2016, 19:37 Uhr | Finanzen
Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Zinsen
Wertpapiersuche