http://www.faz.net/-hbv-74a4s

Steuertipp : Zusammen oder getrennt veranlagen lassen?

Bild: Bengt Fosshag

Ehepaare stehen steuerlich jedes Jahr aufs Neue vor der Entscheidung, ob sie sich zusammen wie „ein“ Steuerpflichtiger veranlagen lassen sollen. In einigen Fällen ist eine getrennte Veranlagung von Vorteil.

          Zusammen oder getrennt? Eine Frage, die mit dem „Ja“ zur Eheschließung vermeintlich beantwortet ist. Doch steuerlich stehen Ehegatten jedes Jahr aufs Neue vor der Entscheidung, ob sie sich zusammen wie „ein“ Steuerpflichtiger veranlagen lassen oder ob sie die sogenannte getrennte Veranlagung „wie zwei Ledige“ wählen sollen.

          Die Besonderheit der Zusammenveranlagung liegt im Splitting-Tarif, der insbesondere bei hohen Einkommensunterschieden zwischen Eheleuten vorteilhaft sein kann. Weiteres Plus: die steueroptimale Nutzung von Frei- und Abzugsbeträgen. Die getrennte Veranlagung kann dagegen beispielsweise bei hohen außerordentlichen Einkünften, wie aus einer Abfindung, vorteilhaft sein. Solche Einkünfte genießen eine Steuerermäßigung, die unter Umständen durch eine Zusammenveranlagung wieder zunichtegemacht wird.

          Bis Silvester haben Paare noch Zeit

          Zum Jahresbeginn 2013 wurde die getrennte Veranlagung aber durch die Einzelveranlagung ersetzt, die das Prinzip der Individualbesteuerung stärker berücksichtigt. Seitdem kann grundsätzlich nur derjenige Ehegatte die Aufwendungen geltend machen, der sie wirtschaftlich getragen hat. Lediglich die hälftige Aufteilung der Aufwendungen ist auf Antrag möglich. Das sollten Ehepaare bereits im Vorfeld der Zahlung beachten. Bei den außergewöhnlichen Belastungen errechnet sich die Zumutbarkeitsgrenze künftig anhand der Einkünfte des jeweiligen Ehegatten. Die Frage, ob zusammen- oder einzelveranlagt, sollte daher gut überlegt werden. Die Wahl ist künftig mit der Einreichung der Einkommensteuererklärung bindend. Eine Änderung danach ist nur noch in bestimmten Ausnahmefällen möglich.

          Und übrigens: Selbst wer sich erst an Silvester standesamtlich traut, kann die besonderen Veranlagungsformen für Ehegatten noch für die gesamten Einkommen des Jahres nutzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Söders Spiel mit den Bildern : Im Angesicht des Kreuzes

          Markus Söder weiß, wie man sich in Szene setzt: Dass er für das Aufhängen eines Kreuzes in der bayerischen Staatskanzlei vor allem Kritik, Hohn und Spott erntet, nimmt der Ministerpräsident in Kauf.
          Volle Konzentration auf Ball und Gegner: Bayerns Thomas Müller.

          Champions League im Liveticker : Volle Offensivkraft gegen Real

          Die Bayern beginnen gegen Madrid im Halbfinale der Champions League sehr mutig mit Lewandowski, Müller, Robben, Ribéry und James in der Startformation. Abwehrspieler Alaba fällt hingegen aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Berlin trägt Kippa : Angriff auf Israel-Kundgebung

          Eigentlich sollte es ein Solidaritätstag gegen Antisemitismus werden. Doch in Berlin gab es auch einen Zwischenfall auf eine kleine proisraelische Kundgebung. Sie musste schnell abgebrochen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.