Home
http://www.faz.net/-hbv-743yg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Steuertipp Weiterbildungskosten von der Steuer absetzen

Wer sich fortbildet, der kann Fahrt- und Verpflegungskosten nun in höherem Umfang bei der Steuererklärung ansetzen. Die Kosten für Fahrten zwischen der Wohnung und der Bildungseinrichtung können in voller Höhe geltend gemacht werden.

© Bengt Fosshag

Weiterbildungen kosten Zeit und Geld. Neben Kurs- und Studiengebühren fallen regelmäßig Fahrt- und Verpflegungskosten an. Der Umfang der steuerlichen Abziehbarkeit der Fahrt- und Verpflegungsausgaben hängt wesentlich davon ab, ob die Bildungseinrichtung als „regelmäßige Arbeitsstätte“ des Steuerpflichtigen gilt. Dies hat der Bundesfinanzhof in zwei Urteilen verneint und damit seine bisherige Auffassung revidiert (Aktenzeichen VI R 42/11, VI R 44/10).

Mehr zum Thema

Eine regelmäßige Arbeitsstätte liegt nach neuer Rechtsprechung auch dann nicht vor, wenn die Bildungseinrichtung über einen längeren Zeitraum besucht wird oder die Weiterbildung die volle Arbeitszeit in Anspruch nimmt. Die Folge: Fahrt- und Verpflegungskosten können in höherem Umfang bei der Steuererklärung berücksichtigt werden.

Kosten für Verpflegung können in den ersten drei Monaten angesetzt werden

Die Kosten für Fahrten zwischen der Wohnung und der Bildungseinrichtung können steuerlich in voller Höhe (wie eine Dienstreise) geltend gemacht werden. Zur Vereinfachung kann jeder gefahrene Kilometer (bei Hin- und Rückfahrt) mit 30 Cent abgerechnet werden. Verpflegungsmehraufwendungen lassen sich grundsätzlich nur für die ersten drei Monate an der Bildungseinrichtung abziehen.

Die Höhe richtet sich nach der Dauer der täglichen Abwesenheit von der Wohnung - bei mindestens acht Stunden lassen sich sechs Euro anrechnen, bei mindestens 14 Stunden zwölf Euro und bei einer Abwesenheit von 24 Stunden 24 Euro. Der Abzug des Verpflegungsmehraufwands ist auch bei einem Auslandssemester möglich. Voraussetzung ist, dass der Lebensmittelpunkt auf Dauer Deutschland bleibt - zum Beispiel indem der Student unter der Anschrift seiner Eltern gemeldet bleibt.

Kursgebühren, Arbeitsmaterialien und Fachbücher

Allerdings müssen Steuerzahler wissen: Nach einem aktuellen Gesetzentwurf soll in Zukunft nur noch die einfache Entfernungspauschale gelten - also die einfachen Streckenkilometer ohne die Rückfahrt. Dies betrifft Fahrten zu allen Bildungseinrichtungen, die außerhalb des Dienstverhältnisses zu einem Vollzeitstudium oder einer vollzeitigen Bildungsmaßnahme aufgesucht werden. Verpflegungsmehraufwendungen würden dann ganz entfallen.

Die Neuregelung soll ab dem 1. Januar 2014 gelten. Davon unberührt bleibt die steuerliche Abziehbarkeit anderer Kosten wie Kursgebühren, Arbeitsmaterialien und Fachbücher. Diese lassen sich weiter geltend machen.

Der Autor ist Steuerberater bei KPMG in Frankfurt.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fortbewegung in der Stadt Das Auto bleibt der Wiesbadener liebstes Kind

Pro Tag fahren die Wiesbadener 60.000 Mal mit ihrem Auto, das zeigt eine neue Statistik. Auch Kurzstrecken werden gern auf vier Rädern zurückgelegt. Mehr Von Ewald Hetrodt, Wiesbaden

29.06.2015, 10:12 Uhr | Rhein-Main
Brücken-Leidtragender Das Schicksal eines Pendlers

Klaus Fluhr pendelt täglich vom linksrheinischen Heidesheim nach Frankfurt zur F.A.Z. Die Vollsperrung der Schiersteiner Brücke kostete ihn viele Stunden. Eine Fahrt im Stau. Mehr

13.04.2015, 14:44 Uhr | Rhein-Main
Taxi-Konkurrent Kalifornien stuft Uber-Fahrer als Angestellte ein

Diese Entscheidung könnte das Geschäftsmodell des Taxikonkurrenten Uber untergraben: Die Fahrer könnten als Angestellte und nicht als selbständige Unternehmer betrachtet werden, findet die Arbeitskommission von Kalifornien. Mehr

18.06.2015, 08:41 Uhr | Wirtschaft
Reise nach Oslo Wilde Fahrt im Skisprung-Simulator

Norwegens Hauptstadt Oslo ist im Winter eine Reise wert. Zu den größten Attraktionen zählt der Skisprungsimulator der Ski-Arena Holmenkollen. Aber auch Kulturfans kommen auf ihre Kosten: In der Oper oder im neuen Künstler- und Galerienviertel Tjuvholmen. Mehr

11.03.2015, 11:12 Uhr | Reise
Carsharing in Rhein-Main Das geteilte Auto

Wozu noch ein eigenes Auto besitzen? Die Carsharing-Angebote in Frankfurt werden immer besser. In Gestalt von Opel steigt ein weiterer prominenter Name in das Geschäft ein. Mehr

22.06.2015, 11:57 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.11.2012, 19:23 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Griechenland - nicht systemrelevant

Von Daniel Mohr

Die Märkte mögen die Griechenlandkrise nicht. Aber Angst macht sie ihnen auch nicht. Das Thema ist durch. Mehr 18 77