Home
http://www.faz.net/-hbv-74fj4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Steuertipp Steuerfalle Auslandsrenten

Den Ruhestand auf Mallorca, in der Südsee oder in Florida verbringen - wer wünscht sich das nicht. Doch der deutsche Fiskus schlägt auch im Ausland zu. Und das kann teuer werden. Was Rentner beachten müssen.

© Bengt Fosshag Vergrößern

Den Lebensabend im Ausland zu verbringen ist für viele ein Traum. Doch auch als Rentner im Ausland wird man die deutsche Einkommensteuer nicht los. Im Gegenteil: Es droht sogar eine verhältnismäßig hohe Besteuerung der deutschen Rente. Denn mit dem Wegzug rutscht der Rentner von der unbeschränkten in die beschränkte Steuerpflicht. Das klingt zunächst gut, kann sich aber negativ auswirken, weil beschränkt Steuerpflichtige eine Reihe steuerlicher Vergünstigungen nicht bekommen.

Mehr zum Thema

Die Einkommensteuer bemisst sich bei beschränkt steuerpflichtigen Rentenbeziehern nach dem Grundtarif ohne Berücksichtigung des steuerfreien Grundfreibetrags von 8004 Euro. Auch das Ehegattensplitting und außergewöhnliche Belastungen können nicht geltend gemacht werden. Der Ausweg: Wer beschränkt Steuerpflichtiger ist, kann sich auf Antrag wie ein unbeschränkt Steuerpflichtiger behandeln lassen.

Nicht bei jedem Wegzug ins Ausland muss man die Rente in Deutschland versteuern

Dieser Ausweg ist aber an Voraussetzungen geknüpft. Die weltweit erzielten Einkünfte müssen im Kalenderjahr zu mindestens 90 Prozent in Deutschland versteuert werden. Ist dies nicht der Fall, kann dennoch zur unbeschränkten Steuerpflicht gewechselt werden, wenn maximal 8004 Euro (Grundfreibetrag) der Einkünfte nicht in Deutschland besteuert werden. Der Betrag von 8004 Euro wird nach Maßgabe der Verhältnisse im Ausland gekürzt. Eine entsprechende Länderliste hat das Bundesfinanzministerium erstellt. Die Höhe der nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegende Einkünfte ist durch eine Bescheinigung der ausländischen Steuerbehörde nachzuweisen.

Wer zur unbeschränkten Steuerpflicht wechseln will, muss einen Antrag stellen. Dafür ist das Finanzamt Neubrandenburg zuständig, das als zentrales Amt die Steuererklärungen von Rentnern mit ausländischem Wohnsitz bearbeitet. Ein anderes Finanzamt kann zuständig sein, wenn der Steuerpflichtige weitere inländische Einkünfte zum Beispiel aus Vermietung und Verpachtung erzielt.

Nicht bei jedem Wegzug ins Ausland verbleibt eine in Deutschland steuerpflichtige Rente. Auf Grundlage von Doppelbesteuerungsabkommen (die Deutschland mit einer Vielzahl von Ländern abgeschlossen hat) ist im Einzelfall zu prüfen, welches Land das Besteuerungsrecht für die Rentenbezüge hat. Häufig darf Deutschland die Renten noch besteuern. Wer zum Beispiel aber dauerhaft nach Spanien, Tunesien oder in die Vereinigten Staaten gezogen ist, muss die Einkünfte aus der gesetzlichen Rentenversicherung nicht mehr in Deutschland versteuern. Für Neu-Rentner in Spanien ändert sich das. Ab 2015 behält Deutschland eine Steuer von 5 Prozent ein, ab 2030 sind 10 Prozent fällig. Allgemein gilt: Wer seine Rente im Ausland bezieht, sollte sich sorgfältig über die steuerlichen Konsequenzen im Inland und im Ausland informieren.

Der Autor ist Steuerberater und Director bei KPMG in Frankfurt.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Die Vermögensfrage So beteiligen Sie den Staat an den Pflegekosten

Was passiert mit den eigenen Eltern, wenn sie ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können? Der Gesetzgeber sagt: Auch Kinder müssen für die Pflege ihrer Eltern aufkommen. Das können sie steuerlich geltend machen. Mehr Von Barbara Brandstetter

19.04.2015, 14:10 Uhr | Finanzen
Rente? Ohne mich! Senioren drängen zurück ins Berufsleben

Während Deutschland den früheren Renteneintritt nach 45 Arbeitsjahren eingeführt hat, wünschen sich viele Rentner zurück ins Berufsleben. Körperlich und geistig fit wollen sie etwas leisten, suchen Abwechslung oder brauchen einfach Geld. Einige Unternehmen haben sich im Ringen um Fachkräfte darauf eingestellt. Mehr

07.04.2015, 14:34 Uhr | Wirtschaft
Kleine Einkommen entlasten Forscher fordern weniger Steuern

Die führenden deutschen Konjunkturforscher drängen die Regierung dazu, Einkommen weniger zu besteuern. Außerdem erwarten sie mehr Wirtschaftswachstum in Deutschland. Mehr Von Johannes Pennekamp

15.04.2015, 18:41 Uhr | Wirtschaft
Polynesien Vulkanausbruch legt Flugverkehr lahm

Ein Unterwasservulkan nördlich von Neuseeland spuckt seit Tagen hunderte Meter hoch Asche in die Luft. Der Flugverkehr in der Südsee ist durch den Ausbruch stark beeinträchtigt. Mehr

16.01.2015, 10:31 Uhr | Gesellschaft
Es geht um unser Geld Finanzbeamte nehmen Ärzte nicht hart genug ran

Viele Ärzte üben zunehmend steuerpflichtige Tätigkeiten aus. Die Finanzämter erkennen das häufig aber nicht. Aus zwei Gründen. Mehr Von Ernst Eggers

23.04.2015, 13:12 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.11.2012, 19:23 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Letzte Chance für die Deutsche Bank

Von Gerald Braunberger

Nach siebenstündiger Sitzung hat der Aufsichtsrat der Deutschen Bank einstimmig einen Kompromiss geschlossen – mit Stärken und Schwächen. Nun ist überzeugendes Management gefragt. Mehr 10 11

Zinsen
Wertpapiersuche