Home
http://www.faz.net/-hbv-76y6s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.02.2013, 12:11 Uhr

Energiekosten Studie warnt vor drastisch steigenden Heizölpreisen

Die Preise für Heizöl könnten bis 2020 um die Hälfte steigen. Das hat das Hamburger Forschungsbüros Energy Comment herausgefunden. 2012 war demnach für die Verbraucher das teuerste Jahr aller Zeiten.

© dpa Ein teures Gut: Heizöl.

Die Heizölpreise werden einer Studie zufolge weiter kräftig steigen. Laut einer am Freitag von „Zeit Online“ veröffentlichten Studie des Hamburger Forschungsbüros Energy Comment droht bis zum Jahr 2020 eine Preissteigerung um 50 Prozent, bis 2030 sogar eine Verdopplung des Heizölpreises.

Das vergangene Jahr war demnach für die Verbraucher das teuerste aller Zeiten: Die Kosten für die Füllung eines handelsüblichen 3000-Liter-Tanks stiegen auf 2700 Euro und lagen damit rund um die Hälfte höher als noch vor zehn Jahren.

Mehr zum Thema

Für 12 Millionen Haushalte sei Heizöl damit zu einer regelrechten „Preisfalle“ geworden, zitierte „Zeit Online“ aus der Studie für die Grünen-Bundestagsfraktion. Darin heißt es, die  Politik habe den Anstieg der Heizölpreise bislang oft unterschätzt oder gar „ignoriert“.

Quelle: FAZ.net mit AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verbraucherzentrale Bebe Zartcreme ist die Mogelpackung des Jahres

Gleicher Preis, aber weniger drin: Das Ergebnis ist deutlich. Über 80 Prozent heimliche Preissteigerung machen den Gewinner. Doch auch die zweit- und drittplatzierten Produkte sind wohlbekannt. Mehr

25.01.2016, 13:02 Uhr | Wirtschaft
Vorreiter aus den Niederlanden Zukunftsmodell schwimmende Architektur

Immer mehr Architekten reagieren auf steigende Meeresspiegel mit Konzepten für schwimmende Bauten. Einer der Vorreiter dieser Entwicklung ist das niederländische Büro "Waterstudio" in Delft. Mehr

01.02.2016, 10:02 Uhr | Stil
Preisverfall am Ölmarkt Was ist so schlimm am billigen Öl?

Das billige Öl erfreut die Verbraucher. Doch Förderstaaten und Ölfirmen geraten in Gefahr. Ein Risiko für die Weltwirtschaft. Mehr Von Thomas Klemm

26.01.2016, 09:49 Uhr | Finanzen
Flüchtlingskrise Zahl der rückkehrwilligen Flüchtlinge steigt

Bei vielen Menschen aus den Kriegs- und Krisengebieten des Nahen Ostens schwinden nach Wochen und Monaten in Notunterkünften und Flüchtlingsheimen die Hoffnungen auf ein besseres Leben in Europa. Mehr

28.01.2016, 16:52 Uhr | Politik
Fleisch aus dem Reagenzglas Meat the Future

Die erste Frikadelle aus der Petrischale kostete 250.000 Euro. Laut seinem Schöpfer schmeckt das In-vitro-Fleisch wie ein schlechter Burger. Könnte das künstliche Erzeugnis trotzdem ein wichtiger Faktor der Ernährung in der Zukunft werden? Mehr Von Ruth Schalk

03.02.2016, 14:51 Uhr | Stil