Home
http://www.faz.net/-gv6-761ff
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Internetbetrug Verbraucherschützer warnen vor gefälschten Mails an Paypal-Kunden

Internetbetrüger sollen fingierte E-Mails an Paypal-Nutzer verschickt haben, um den Zugang zu ihren Kundenkonten auszuspähen. Die Verbraucherzentrale warnt davor, den in der E-Mail genannten Link anzuklicken.

© dpa Vergrößern Wer elektronische Post von Paypal bekommt, sollte genauer hinsehen.

Verbraucherschützer warnen vor fingierten E-Mails, mit denen Betrüger die Zugangsdaten zu Kundenkonten beim Internetbezahldienst Paypal ausspähen wollen. Die E-Mails wirkten „sehr seriös“ und erweckten den Anschein, von der Firma Paypal zu stammen, teilte die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz kürzlich mit.

Die Absender behaupteten, sich „aus Gründen der Gefahrenabwehr“ an den Kunden zu wenden, da es bei seinem Paypal-Konto zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei. Die  Empfänger müssten sich über einen Link mit ihren Daten anmelden, um ihr Kundenkonto wieder in Ordnung zu bringen.

Bei Zweifeln an Kundencenter wenden

Die Verbraucherzentrale warnte davor, den in der E-Mail  genannten Link anzuklicken, da der Nutzer über diesen automatisch auf die Seiten der unseriösen Mail-Absender weitergeleitet werde. Dort würden die Zugangsdaten und Passwörter abgefragt, um „schnell Zugriff auf die Gelder der Nutzer“ zu bekommen.

Mehr zum Thema

Die Verbraucherschützer rieten, sich bei Zweifeln an der Echtheit einer E-Mail von Paypal mit dem Kundencenter der Firma in Verbindung zu setzen. Der Bezahldienst versende in Missbrauchsfällen keine E-Mails mit einem Anmelde-Link.

Quelle: FAZ.net mit AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bistum Limburg Kein Nachfolger für Tebartz-van Elst in Sicht

Seit mittlerweile einem Jahr ist der Bischofsstuhl im Bistum Limburg verwaist. Das Bistum arbeitet die Affäre um Tebartz-van Elst auf - ein Nachfolger lässt auf sich warten. Mehr

23.03.2015, 13:03 Uhr | Rhein-Main
Türkische Spielefirma Traditionelle Spiele als Online-Variante

Das türkische Unternehmen Peak Games entwickelt Online-Varianten von traditionellen Spielen aus der Region. Damit schließt die Firma eine Marktlücke und kann sich gegenüber Branchenriesen wie Zynga oder King behaupten: Täglich spielen zwölf Millionen Nutzer in der Türkei und im arabischen Raum die Spiele des Istanbuler Publishers. Mehr

10.03.2015, 12:51 Uhr | Technik-Motor
Frankreich Seltene Krebsform bei Frauen mit Brustimplantat

Die französische Gesundheitsministerin warnt vor Brustimplantaten. Hintergrund ist eine seltene Krebsform, an der bislang ausschließlich Frauen mit Implantaten erkrankten. Manche fordern bereits ein Verbot. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

17.03.2015, 17:12 Uhr | Gesellschaft
Umweltverschmutzung Wie giftig Norwegens Zuchtlachse sind

Norwegens Lachsindustrie kämpft gegen Kritik, wonach sie Zuchtlachs voller krebserregender Substanzen herstellt. Verbraucherschützer kritisieren, dass Kunden nicht ausreichend über mögliche Gesundheitsgefahren aufgeklärt würden. Mehr

01.10.2014, 16:14 Uhr | Wissen
Digital bezahlen Facebook lässt Nutzer Geld überweisen

In Amerika können Facebook-Nutzer bald einander kostenlos Geld überweisen. Die App bekommt dafür einen Button mit Dollar-Symbol. Mehr

18.03.2015, 07:28 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.01.2013, 13:27 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Zinsen
Wertpapiersuche

Märkte aktuell
Name Kurs Änderung
  FAZ-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro/Dollar --  --
  Gold --  --