http://www.faz.net/-hbv-96gwt

Fotos sichern : Wenn das Display des Smartphones nicht mehr funktioniert

  • Aktualisiert am

Auch wenn das Display defekt ist, kommen Smartphone-Nutzer unter Umständen noch an ihre Fotos heran. Bild: dpa

Einmal nicht aufgepasst und das Smartphone ist aus der Hand gerutscht. Mit ein bisschen Pech ist das Display und der Touch-Sensor kaputt. Verbraucher können die gespeicherten Fotos dennoch sichern.

          Für iPhone-Nutzer

          Gute Chancen haben iPhone-Nutzer, die ihr Smartphone zuvor bereits an ihren PC angeschlossen hatten. Wenn sie den als vertrauenswürdig eingestellt haben, können sie ihr Handy einfach per Kabel anschließen und via iTunes ein Backup machen. Haben sie die Vertrauensfrage nicht beantwortet, müssen sie hoffen, dass sie die automatische Upload-Funktion auf die iCloud eingestellt haben. Ansonsten hilft wahrscheinlich nur noch ein Displaytausch.

          Für Android-Nutzer

          Glück hat, wer seine Fotos auf einer externen SD-Speicherkarte abgelegt hat. Speicherkarte rausnehmen und die Fotos auf den PC ziehen - das war’s. Auch wenn eine automatische Synchronisierung mit einem Cloud-Server eingerichtet wurde, sind die begehrten Bilder gesichert. Wurden die Fotos hingegen nur im internen Speicher des Handys abgelegt, wird die Sache schwerer.

          Oft wird das Smartphone mit einem Sperrbild vor unbefugten Blicken geschützt. Über das Touch-Display lässt sich das Gerät nun nicht mehr entsperren - aber vielleicht über eine Funktion namens OTG (On The Go). Dabei wird ein externes Eingabegerät wie eine USB-Tastatur oder -Maus über einen billigen Adapter an das Smartphone angeschlossen. Ob das eigene Gerät dazu fähig ist, können Betroffene einfach herausfinden, indem sie den Gerätenamen zusammen mit „OTG“ im Netz suchen.

          Ist das Handy OTG-fähig, kann über eine Tastatur einfach der Entsperrcode eingegeben werden. Wird der Bildschirm durch eine Wischgeste geschützt, muss diese mit der Maus nachgezeichnet werden. Das kann etwas Ausprobieren erfordern - und in manchen Fällen brauchen die Eingabegeräte eine extra Stromversorgung. Samsung-Nutzer, die sich den Dienst „Find My Mobile“ eingerichtet haben, können ihr Smartphone auch über den Internetbrowser eines Computers entsperren.

          Anschließend muss in vielen Fällen auf dem Smartphone noch der USB-Modus für den Anschluss an den PC eingestellt werden. Nach dieser Fummelei sollte sich das Smartphone aber als zusätzliches Laufwerk am Computer anmelden und den Zugriff auf die Daten freigeben.

          Weitere Themen

          Kabale und Liebe

          Tinder-Streit : Kabale und Liebe

          Um die Dating-Plattform Tinder ist ein spektakulärer Rechtsstreit entbrannt. Die Gründer und andere Mitarbeiter fühlen sich betrogen – und fordern Milliarden.

          Topmeldungen

          Liebesgrüße aus Moskau : Karin Kneissls Band zu Putin

          Die Parteilose ist österreichische Außenministerin für die FPÖ. Zu ihrer Hochzeit erscheint diesen Samstag ein prominenter Gast: Wladimir Putin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.