http://www.faz.net/-hsn-7qp2y

Neue EU-Verordnung : Telefonieren im Urlaub wird günstiger

  • -Aktualisiert am

Teuer wird’s nur noch beim Fallenlassen Bild: ddp

Die Handygebühren innerhalb der EU werden ab Juli sinken. Am meisten profitiert der Surfer im Internet.

          Beim Telefonieren mit dem Handy ist von einem grenzenlosen Europa noch nichts zu spüren. Gespräche im Urlaub sind deutlich teurer als innerhalb Deutschlands. Jeder vierte Europäer schaltet daher das Handy an der Grenze komplett aus, hat die EU-Kommission herausgefunden. Daher legte sie erstmals 2007 Obergrenzen für die Handykosten im EU-Ausland fest. Seitdem sinken die Preise Jahr für Jahr. Vom 1. Juli an werden Telefonate, SMS und Internet abermals günstiger. Aber wer vor Reiseantritt nicht aufpasst, muss trotzdem mehr bezahlen.

          Eigentlich sollte der Tarif voreingestellt sein. Doch dem ist nicht immer so. Jeder Anbieter ist zwar verpflichtet, eine Option mit den neuen Obergrenzen - oder noch günstigeren Preisen - in seine Angebotspalette aufzunehmen. Parallel bieten die Unternehmen aber teurere Alternativen an. Im Zweifelsfall muss man rechtzeitig vor Beginn der Reise bei seinem Anbieter nachfragen und den neuen, von der EU verordneten Tarif einstellen lassen. Es kann ein bis zwei Tage dauern, ehe die kostenlose Umstellung erfolgt ist. Da es keinen einheitlichen Namen für diesen Tarif gibt, erkennt man ihn nur an den Preisen.

          Die deutlichste Senkung erfolgt bei den Datenpreisen für die Internetverbindung. In extremen Fällen greift hier die im Jahr 2010 eingeführte Kostendeckelung: Verbraucht der Kunde mehr als 50 Euro durch das Internet, wird die Verbindung automatisch gesperrt. In Absprache mit seinem Anbieter kann man diesen Grenzwert auch verändern.

          Die meisten Anbieter werden die neuen Vorgaben kaum unterbieten. Das erwartet Verena Blöcher vom Tarifvergleichsportal Verivox. Auch wenn die offiziellen Preislisten für Juli noch nicht vorliegen. Eine zusätzliche Falle ist durch die Verordnung auch ausgehebelt: die Art der Taktung. Laut EU dürfen nur die ersten 30 Sekunden bei Anrufen pauschal bezahlt werden, danach erfolgt eine sekündliche Abrechnung. Andere Tarife berechnen oft je angebrochene Minute, was deutlich teurer ist. Ähnliches gilt für die Internetnutzung, wo pro verbrauchtes Kilobyte gezählt wird.

          Wer das Internet gar nicht nutzt und nur telefoniert, stellt die Daten-Nutzung seines Handys besser aus. Sonst kann es passieren, dass Anwendungen sich automatisch kostenpflichtig Aktualisierungen aus dem Internet herunterladen. Auch für die Mailbox gilt: ausschalten. Denn das Abhören im Urlaub ist anders als im Inland meist kostenpflichtig. Und eine Handykarte eines lokalen Anbieters vor Ort zu kaufen lohnt sich nur bei längerem Aufenthalt. Wer mit dem Schiff reist, sollte beachten, dass Kreuzfahrt- und Fährschiffe oft ein eigenes Satellitennetz haben - eine Internetstunde kostet schnell 20 Euro. Hier hilft es nur, sich in andere erreichbare Netze einzuwählen.

          Günstige Discount-Tarife

          Fährt man in die Schweiz oder die Türkei, muss man bedenken, dass die EU-Verordnungen hier nicht greifen, auch nicht die Kostendeckelung des Internets. Einige Anbieter behandeln die Länder inzwischen aber gleichwertig.

          Eine weitere zum 1. Juli geplante Neuerung wird es hingegen erst einmal nicht geben: den Inlandstarif eines lokalen Anbieters im Urlaubsland mit der deutschen SIM-Karte nutzen zu können. Dazu wären spezielle Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Anbietern nötig. In der Praxis gibt es das bisher so noch nicht. Da die Gebühren Ende 2015 ganz abgeschafft werden sollen, ist nicht davon auszugehen, dass die Anbieter diese Option noch umsetzen.

          Auslandstarife von Handy-Discountern
          Drillisch [1] Aldi Talk[2] NettoKOM und E-Plus [3] EU-Tarif ab 7/2014 EU-Tarif 2013 EU-Tarif 2007
          Eigene Anrufe (je Min.) 0,15 € 0,11 € 0,09 € 0,23 € 0,30 € 0,58 €
          Taktung (Sek.) 30/1 30/1 30/1 30/1 30/1 -
          Angenomene Anrufe (Min.) 0,05 € 0,00 € 0,00 € 0,06 € 0,08 € 0,29 €
          Taktung (Sek.) 1/1 - - 1/1 1/1 -
          SMS 0,07 € 0,07 € 0,07 € 0,07 € 0,10 € -
          Mobile Daten (pro MB) 0,15 € 0,23 € 0,23 € 0,24 € 0,54 € -
          Taktung 1Kb 1Kb 1Kb 1Kb 1Kb -
          [1] z.B. Maxxim und Simply; [2] 0,03 Euro/Min. zu Kunden von Aldi Talk; [3] Außerdem bei Ortel Mobile, Mobilka und Ay Yildiz: Ale Angaben inkl. MwSt; Quelle: Teltarif

          Attraktiv ist es dafür, die günstigen Auslandstarife der Discounter zu beachten. Die Anbieter der Drillisch-Gruppe, Aldi Talk und Teile der E-Plus-Gruppe stechen dabei besonders hervor. Hier wurden die Gebühren für Auslandsgespräche zum Teil schon komplett abgeschafft. Zudem gibt es günstige Optionen, ein Telefonminuten- oder Daten-Kontingent dazuzubuchen.

          Solche Pakete bieten auch die großen Marktführer für Zeiträume zwischen einem Tag und einer Woche an. Sie werden im Juli angepasst und sind oft nur zusammen mit bestimmten Inlandstarifen buchbar, können also nicht von jedem benutzt werden, beispielsweise nicht von Besitzern einer Guthaben-Karte. Einige Anbieter ermöglichen es gegen Aufpreis und längere Laufzeiten, den Inlandstarif komplett ins Ausland mitzunehmen. Wegen der geplanten Abschaffung der Auslandsgebühren im kommenden Jahr lohnt sich das nur, wenn die Laufzeit unter einem Jahr liegt und man oft im Ausland ist oder viel telefoniert und surft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ilkay Gündogan bei der WM : Löws erster Nachrücker

          Für einen Startelf-Einsatz hat es nicht gereicht: Ilkay Gündogan kommt gegen Schweden nach 30 Minuten für den verletzten Sebastian Rudy ins Team. Auch etwas anderes war erstaunlich – und gleichsam erfreulich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.