http://www.faz.net/-hsn-7t0if

Karstadt, Kaufhof & Co. : Die Jugend geht nicht mehr ins Kaufhaus

  • Aktualisiert am

Jeder zehnte Befragte kauft gar nicht mehr in Warenhäusern ein. Bild: dpa

Kaufhäuser wie Karstadt und Kaufhof werden immer unbeliebter. Nur noch jeder Vierte geht laut einer neuen Studie regelmäßig dorthin Shoppen. Vor allem junge Leute machen einen Bogen um die Einkaufstempel.

          Fast zwei Drittel der Bundesbürger kaufen einer Umfrage zufolge nur noch selten in Warenhäusern ein, jeder zehnte nie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zur Zukunft der Warenhäuser hervor. Nur noch jeder vierte Befragte geht demnach noch regelmäßig zum Shoppen zu Karstadt, Kaufhof und Co.

          Vor allem junge Leute im Alter zwischen 18 und 24 Jahren machen der Umfrage zufolge einen Bogen um die Einkaufstempel. Mehr als 80 Prozent von ihnen gaben an, selten oder nie in Warenhäusern einzukaufen. Am häufigsten sind dort demnach Menschen zu finden, die 55 Jahre alt sind oder älter. Frauen finden generell an den Kaufhäusern mit ihrem umfangreichen Modeangebot mehr Gefallen als Männer.

          Umfrage

          Kaufen Sie noch bei Karstadt, Kaufhof und Co. ein?

          Alle Umfragen

          Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

          Mit Blick auf die von der Schließung bedrohten Karstadt-Filialen gab nur gut die Hälfte (53 Prozent) der Befragten an, die Filialen sollten möglichst erhalten bleiben, weil sie ein wichtiger Bestandteil attraktiver Innenstädte seien. Fast jeder Dritte (31 Prozent) würde die Schließung zwar bedauern, fände sie aber dennoch richtig, wenn sich das Konzept nicht mehr rechne.

          Jeder Siebte (14 Prozent) meinte sogar, die Zeit der große Warenhäuser wie Karstadt sei definitiv vorbei. Auch hier sind es vor allem die Frauen und die über 35-Jährigen, denen die Zukunft der Warenhäuser am Herzen liegt. Für die Umfrage hatte YouGov vom 19. bis 21. August insgesamt 1023 Verbraucher befragt.

          Quelle: FAZ.net mit dpa

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Netflix veralbert seine Nutzer : Guckloch

          „Wer hat euch verletzt?“: Das Streamingportal Netflix forscht seine Nutzer aus und macht auf Twitter auch noch Witzchen darüber. Das kommt gar nicht gut an.
          Nicht nur Julia Klöckner lehnt ein Kooperationsmodell ab, auch andere führende Unionspolitiker haben für den Vorschlag wenig Begeisterung übrig.

          Kooperationsmodell : Union lehnt „KoKo“ ab

          Bei den Genossen wird der Vorstoß vom linken Parteiflügel intensiv diskutiert. Was der SPD wie eine echte Alternative scheint, stößt bei der Union jedoch auf wenig Begeisterung.
          Hemmungslose Bereicherung? Grasser und Plech im Gerichtssaal

          FPÖ-Schmiergeldaffäre : Wo woar mei Leistung?

          Einst galt Karl-Heinz Grasser als schillernde Gestalt der FPÖ. Nun wird dem Politiker vorgeworfen, systematisch an der Einwerbung von Schmiergeldern beteiligt gewesen zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.