http://www.faz.net/-hbv-9alht

Gegen Fernbustrend : Bahn weitet City-Ticket aus

  • Aktualisiert am

Und das Nahverkehrsticket gibt’s gleich dazu. Fast immer künftig. Bild: dpa

Laut einem Zeitungsbericht weitet die Deutsche Bahn ihr City-Ticket auf fast alle Fernverkehrsstrecken aus. Auch Kunden mit Spar- oder Flexpreisticket sollen davon profitieren.

          Die Deutsche Bahn weitet einem Zeitungsbericht zufolge das City-Ticket auf fast alle gebuchten Reisen im Fernverkehr aus. Das City-Ticket, das zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs am Start- und Zielbahnhof berechtigt, solle ab dem 1. August auch für Kunden mit einem Spar- sowie Flexpreisticket gelten, berichtete die „Bild“-Zeitung (Montagsausgabe) unter Berufung auf Bahnkreise.

          Eine Buchung mit Bahncard wie bisher sei dann nicht mehr notwendig. Damit können Bahnkunden dem Bericht zufolge den öffentlichen Nahverkehr in 126 Städten nutzen, sofern die Zugstrecke mindestens 100 Kilometer betrage.

          Zudem gibt es dem Bericht zufolge von August an dauerhaft den Super-Sparpreis für 19,90 Euro für eine Fahrt in der 2. Klasse, allerdings ohne City-Ticket und in limitierter Zahl. So wolle die Bahn Fernbuskunden wieder zurückgewinnen.

          Weitere Themen

          Rechtsrat vom Roboter

          Lebenslanges Widerrufsrecht : Rechtsrat vom Roboter

          Wer zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung gekauft hat, kann den Kauf eventuell widerrufen. Unterstützung für eine solche Rechtseinforderung gibt es auch digital. Doch ist das seriös?

          Palantir liebäugelt mit Börsengang

          Datamining-Spezialist : Palantir liebäugelt mit Börsengang

          Palantir analysiert große Datenmengen und soll der amerikanischen Regierung dabei geholfen haben, Usama Bin Ladin zu finden. Nun will das Unternehmen wohl an die Börse – und könnte dabei eine Milliardenbewertung erzielen.

          Häuser richtig vererben

          Der Steuertipp : Häuser richtig vererben

          Wenn ein Hausbesitzer stirbt, können Ehegatte und Kinder das Eigenheim steuerfrei erben. Doch dafür müssen sie mindestens zehn Jahre in der Immobilie wohnen - und nach dem Todesfall unverzüglich einziehen, wie eine aktuelle Causa zeigt.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.