Home
http://www.faz.net/-gv6-75q47
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Datenschutz Behörden überprüfen mehr private Konten

Sozialbehörden und Finanzämter überprüfen immer häufiger die Konten von Privatpersonen. Die Abfragen seien 2012 um 15,5 Prozent auf rund 72.600 gestiegen, hieß es Medienberichten zufolge unter Berufung auf Zahlen des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar.

© dpa Stammdaten wie Name, Geburtsdatum oder Adresse der Bankkunden können abgefragt werden.

Sozialbehörden und Finanzämter fragen einem Bericht zufolge immer häufiger die Existenz von Konten privater Personen ab. Das geht aus aktuellen Zahlen des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag) vorliegen. Demnach sind die Abfragen 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 15,5 Prozent auf rund 72.600 gestiegen. Seit 2008 hat sich die Zahl mehr als verdoppelt.

Mit dem 2005 eingeführten automatisierten Verfahren können Stammdaten wie Name, Geburtsdatum oder Adresse der Bankkunden abgefragt werden. Schaar verlangte, die Abfragen müssten wieder zur Ausnahme werden. „Ich fordere die Bundesregierung auf, den Umgang mit der Kontodatenabfrage einer ergebnisoffenen wissenschaftlichen Überprüfung zu unterziehen“, sagte er der Zeitung. „Auch eine verbesserte Begründungspflicht könnte dazu führen, dass die Zahl der Abfragen eingedämmt wird.“

Mehr zum Thema

Abfragen sollten nur noch infrage kommen, wenn konkrete Anhaltspunkte für Steuerhinterziehung, Sozialbetrug oder erhebliche Straftaten vorliegen. „Derzeit erfährt der Betroffene häufig noch nicht einmal von der Abfrage.“

Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX, AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Drittes Hilfspaket für Hellas Wie viel Geld brauchen die griechischen Banken?

Für die großen griechischen Banken sind im neuen Hilfspaket bis zu 25 Milliarden Euro eingeplant. Doch wie groß ist ihr Kapitalbedarf wirklich? Und warum werden die Einlagen der Sparer nicht angetastet? Mehr

18.08.2015, 08:18 Uhr | Wirtschaft
Finanzkrise Griechen räumen ihre Konten leer

Nach Angaben von hochrangigen Bankenvertretern sind allein am Donnerstag von Kunden in Griechenland Einlagen im Umfang von mehr als einer Milliarde Euro abgehoben worden. Mehr

19.06.2015, 14:06 Uhr | Wirtschaft
Ashley Madison-Hack Die Daten verraten alles

Das Seitensprungportal Ashley Madison ist Opfer eines gigantischen Hackerangriffs. Jetzt kommt heraus: Ashley Madison hat auch selbst gehackt. Für geoutete Nutzer hat ein Spießrutenlauf begonnen. Mehr Von Ursula Scheer

26.08.2015, 17:24 Uhr | Feuilleton
Finanzkrise Hilfen für Athen werden nicht verlängert - Griechen verunsichert

Mit Überraschung und Ratlosigkeit haben die Griechen auf die Ankündigung ihres Ministerpräsidenten Alexis Tsipras reagiert, das Volk in einem Referendum über die Sparvorgaben der Gläubiger entscheiden zu lassen. Aus Sorge um ihre Ersparnisse im Falle einer Staatspleite leeren viele ihre Konten. Mehr

28.06.2015, 11:37 Uhr | Politik
Teure Münzrollen Wenn das Bargeld doppelt so viel kostet wie sein Wert

Banken verlangen immer häufiger Gebühren für Münzrollen. Das ärgert viele Einzelhändler und auch Privatleute. Doch warum kosten Münzen manchmal mehr als ihr eigener Wert? Mehr Von Susanne Preuß, Stuttgart

18.08.2015, 21:13 Uhr | Finanzen

Veröffentlicht: 14.01.2013, 09:23 Uhr

Geld & Leben

"Meine Finanzen" hat die richtigen Tipps für jede Lebenslage. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Zinsen
Wertpapiersuche