http://www.faz.net/-gv6-8knpc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 22.08.2016, 15:33 Uhr

Nord LB Landesbank stößt Schiffs-Kredite über 1,3 Milliarden Euro ab

Die Nord LB will ihre Schiffs-Engagements verringern. Und hat einen prominenten Käufer für einen Teil der Finanzierungen gefunden.

© dpa Eingang der Nord LB: Die Landesbank will weniger stark in Schifffahrt engagiert sind und stößt nun Finanzierungen in Milliardenhöhe ab.

Die norddeutsche Landesbank Nord LB trennt sich von Finanzierungen für 100 Schiffe im Wert von 1,3 Milliarden Euro. Eine Investorengruppe um die KKR Credit plant damit die Gründung einer Schiffsportfolio-Managementgesellschaft, die auch anderen Banken offensteht.

Die Transaktion soll voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. Das Geldhaus, das zur Zeit Schiffsbeteiligungen im Wert von insgesamt 18 Milliarden Euro hält, kündigte angesichts der Schiffs-Krise weitere ähnliche Transaktionen an.

Mehr zum Thema

„Wir leisten damit einen bedeutenden Beitrag zu unserem Ziel, das Schiffsportfolio der Bank von derzeit 18 Milliarden Euro auf künftig 12 bis 14 Milliarden Euro zu reduzieren“, erklärte Nord LB-Vorstandschef Gunter Dunkel. Die Bank, die am Donnerstag ihre Halbjahreszahlen vorlegen will, gilt als einer der größten Schiffs-Finanzierer Europas. Sie hatte im ersten Jahresviertel wegen möglicher Ausfälle in diesem Bereich einen neuen Risikopuffer in Höhe von 435 Millionen Euro bilden müssen. Das zog das Ergebnis unter dem Strich mit 84 Millionen Euro ins Minus.

Die maritime Transportbranche leidet seit Jahren unter mangelnder Auslastung, die Bank will ihr Engagement dort daher reduzieren. Das Gesamtjahr 2016 soll laut aktueller Prognose mit einem Verlust enden.

Wartungsarbeiten Commerzbank-Kunden hatten Probleme mit EC-Karten

Ob am Geldautomaten oder an der Kasse im Supermarkt: Kunden der Commerzbank klagen über Probleme mit ihrer EC-Karte. Inzwischen soll die Störung behoben sein. Mehr 36

Die Geopolitik des Öls

Von Christian Siedenbiedel

Der Opec fällt mal wieder ihre Strategie auf die Füße. Die Verbraucher profitieren davon. Denn Öl ist jetzt so billig, wie es bis vor kurzem kaum jemand für möglich gehalten hätte. Mehr 27 18

Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --
Gold -- --

Abonnieren Sie „Finanzen“

Zur Homepage