http://www.faz.net/aktuell/finanzen/kurs/fonds/craton-cap-precmetal-a/LI0016742681/frankfurt/1103/
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

CRATON CAP.-PREC.METAL A LI0016742681 (Fonds)

Wählen Sie einen Handelsplatz

03.05.2016
19:50 Uhr

Aktueller Kurs

98,42 €
Veränderung zum Vortag
 -0,85 €
Veränderung in Prozent
-0,86 %
Chart CRATON CAP.-PREC.... 1 Jahr Details

Vortagesschlusskurs

99,27 €

Eröffnungskurs

99,57 €

Tageshoch

100,62 €

Tagestief

97,57 €

  Experten-Chart

Kurs
im 52-Wochen-Vergleich

99,27 €   Skala 46,79 €
52 W Tief
99,27 €
52 W Hoch

10-Jahresperformance

-42,78 %

Fondsvolumen

38,0 Mio.

Gesamtkostenquote (TER)

k.A.

Weitere Kennzahlen zu CRATON CAP.-PREC....

Volumen heute 30 Stück
Ø Tagesvolumen letztes Jahr 14 Stück

Anlagestrategie des Fonds

Der Fonds investiert weltweit in Unternehmen, die in der Förderung und dem Abbau von Edelmetallen (Gold, PGM Platinum Group Metals: Platin, Palladium, Rhodium, Diamanten und Silber) tätig sind. Die Auswahl erfolgt nach strikten Kriterien, wobei die Bewertung des Unternehmens im Vergleich zum inneren Wert, die Qualität und der Umfang der Reserven sowie der Leistungsausweis des Managements im Vordergrund stehen. Die Ergebnisse dieser Analyse im Kontext mit den aktuellen und erwarteten Edelmetallpreisen sind von entscheidender Bedeutung für die Wahl der entsprechenden Anlage.

Fondsmanagement-Kommentar

Das erste Quartal 2016 war für Gold und Goldminenaktien das Beste seit 1986. Eine wichtige und nachhaltige Stütze für die Goldpreisentwicklung im März war die Nachfrage nach physischem Gold. Die weltweiten Mittelzuflüsse in Gold-ETF s beliefen sich im ersten Quartal auf 9,7 Millionen Unzen. Dies ist eine äusserst beeindruckende Zahl. Sie gewinnt noch mehr an Gewicht, da etliche Käufe von langfristig orientierten Investoren getätigt wurden. In einem Umfeld negativer Zinsen gewinnt Gold eine neue, attraktive wie auch strategische Anlagebedeutung. Der gesamte Goldminensektor konnte während des Berichtszeitraums markant zulegen und setzte den nach dem 19. Januar gestarteten Trend in beachtlicher Weise fort. Nach der mehrjährigen signifikanten Korrektur deuten mehr und mehr Faktoren auf eine entscheidende Bodenbildung hin. Anfang des Jahres handelten die Goldminenaktien zu Bewertungskennzahlen, wie sie zum letzten Mal vor 32 Jahren registriert wurden. Die derzeitige Konsolidierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, das es sich dieses Mal nicht um eine weitere Bärenmarkt-Rallye handelt. Zahlreiche Investoren bleiben jedoch noch beobachtend abwartend an der Seitenlinie. Dies zeigt sich beispielsweise beim GDX (ETF, der in grosskapitalisierte Goldminen investiert), der im ersten Quartal 2016 zum ersten Mal seit Jahren Nettomittelabflüsse verzeichnete. Die starke und impulsive Bewegung weg vom Boden kam jedoch nicht unerwartet. Goldaktien glichen einem Ball, der unter Wasser gedrückt wurde. Je mehr der Ball nach unten gedrückt wird, um so höher springt er nach oben, wenn man ihn dann loslässt. Signalisiert die seit Januar eingesetzte Rallye den Beginn eines neuen Bullenmarktes für Gold und Goldaktien? Erstens reduziert sich die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Erholung in einem Bärenmarkt handelt. Sowohl physisches Gold als auch Goldaktien sind aus ihrem mehrjährigen Abwärtstrend ausgebrochen. Zweitens hat die Erholung zahlreiche Short-Positionen spekulativer Investoren neutralisiert. Drittens ist die derzeitige Konsolidierung ein marktüblicher und notwendiger Prozess, um von einer neuen Ausgangslage den Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Dieses Muster ist typisch für einen Markt, der sich in einer Übergangsphase vom Bären- zum Bullenmarkt befindet. Rückschläge sind Teil des Prozesses, in ihrer Bewegung jedoch oftmals kurz und mild und stellen die grundlegend neue Marktrichtung nicht in Frage. Sie bieten vielmehr die Chance für eine Neupositionierung. Die nächste signifikante Aufwärtsbewegung kann die erste Phase in diesem Bullenmarkt auslösen. Die Befürchtung, schon alles verpasst zu haben, ist deshalb unbegründet, obwohl der Bärenmarkt von August 2011 bis Mitte Januar 2016 noch allgegenwärtig ist. Die Gewinne seit dem Januarloch sind beeindruckend, aber das Renditepotential bleibt enorm. Zum Vergleich: Der Markt hat seit August 2011 vom Hoch zum Tief um über 80% korrigiert. Eine 50-prozentige Gegenbewegung erscheint eindrücklich, relativiert sich aber im Vergleich zur gesamten Korrektur. Die bisherige Erholung kann man vielleicht als amuse bouche in einem Zehn-Gang-Menü vergleichen. Weiteres markantes Aufholpotential liegt noch vor uns.

Wertpapiersuche

Stammdaten

Name CRATON CAP.-PREC.METAL A
Gattung Fonds
ISIN LI0016742681
WKN 964907
Fonds­typ Aktienfonds
Fonds­sektor k.A.
Ertrags­verwendung thesaurierend
Ausgabe­aufschlag 5,00 %
Verwaltungs­vergütung 1,50 %
Performance-Fee Ja
Fonds­volumen 38,0 Mio. $
Land / Region k.A.
Emittent Global Fund Services AG
Fonds­management LLB Fund Services AG
Morningstar Rating k.A.

Finanztermine

Datum Veranstaltung

11.11.03 Auflagedatum

31.12.15 Geschäftsjahresende