Home
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/kurs/fonds/craton-cap-globresoura/LI0043890743/hamburg/1108/
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

CRATON CAP.-GLOB.RESOUR.A LI0043890743 (Fonds)

Wählen Sie einen Handelsplatz

10.02.2016
08:29 Uhr

Aktueller Kurs

36,65 €
Veränderung zum Vortag
 -0,86 €
Veränderung in Prozent
-2,29 %
Chart CRATON CAP.-GLOB.... 1 Jahr Details

Vortagesschlusskurs

37,51 €

Eröffnungskurs

36,65 €

Tageshoch

36,65 €

Tagestief

36,65 €

  Experten-Chart

Kurs
im 52-Wochen-Vergleich

37,51 €   Skala 32,80 €
52 W Tief
81,49 €
52 W Hoch

5-Jahresperformance

-84,10 %

Fondsvolumen

1,0 Mio.

Gesamtkostenquote (TER)

k.A.

Weitere Kennzahlen zu CRATON CAP.-GLOB....

Volumen heute 0 Stück
Ø Tagesvolumen letztes Jahr 4 Stück

Anlagestrategie des Fonds

Anlageziel ist langfristiges Kapitalwachstum. Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen und Emittenten, die einen direkten Bezug zu Rohstoffen haben und/oder die in der Exploration, der Förderung, der Produktion, der Verarbeitung, dem Transport, dem Vertrieb von Rohstoffen tätig sind oder Dienstleistungen in den Rohstoffsektoren erbringen.

Fondsmanagement-Kommentar

Die Stimmungslage und Wahrnehmung zum Sektor war während des Berichtszeitraums und wie schon während des ganzen Jahres unverändert ablehnend, auch wenn einer der Negativtreiber durch die lang erwartete US Zinserhöhung inzwischen aus dem Weg geräumt wurde. Entgegen weit verbreiteten Erwartungen verstärkte sich der Dollar nach der Fed-Entscheidung nicht maßgeblich. Dass die Rohstoffpreise weiter unter Druck blieben ist eher den Sorgen der Investoren über das Ausmass der chinesischen Wirtschaftsabschwächung zuzuschreiben. 2015 wird somit in die Geschichtsbücher von Rohstoffinvestoren als annus horribilis eingehen, nachdem schon die Jahre zuvor außerordentlich schwierig waren. Zumindest deuten die jüngsten Rückgänge der verschiedenen Rohstoffpreise in der bereits mehr als vier Jahre dauernden Korrektur auf eine Bodenbildung hin. Solche scharfen Bewegungen entsprechen typischen Mustern, die in der Endphase von Anlagezyklen oft zu beobachten sind. Ein Zerfall des Ölpreises von Minus 10% innerhalb von 24 Stunden passt zumindest in das Raster. Es erübrigt sich die Feststellung, dass es nicht viele Produzenten gibt, die bei 30 US Dollar pro Barrel Geld verdienen. Selbst für die meisten OPEC Anbieter ist die Produktion auf diesem Niveau verlustbringend und birgt ungewollte politische und wirtschaftliche Konsequenzen. Branchenkenner gehen zudem davon aus, dass ein Drittel der nordamerikanischen Schieferölproduzenten vor dem Ruin steht. Der Zinkmarkt und die gehandelten Spotpreise sind ein interessantes Beispiel für das signifikante Auseinanderklaffen von Preis und den zugrundeliegenden Fundamentaldaten. Der Zinkpreis geriet weiterhin unter Druck während zeitgleich wesentliches künftiges Angebot durch Minenschließungen vom Markt genommen wurde. Die weltweiten Lagerbestände sind seit Anfang November weiter deutlich gefallen und Branchenexperten schätzen bis 2017 das globale Angebotsdefizit auf 2,1 Mio Tonnen, ein Dreifaches dieser derzeitigen Lagerbestände. In 2015 verschob sich der Metallhandel weiterhin nachhaltig von West nach Ost. Das Handelsvolumen der sechs Basismetalle an der London Metals Exchange fiel im Jahresvergleich um 4%. Im gleichen Zeitraum wuchs der Umfang des Handels an der Shanghai Börse um 76%. Das zeigt die steigende Bedeutung des Ostens als Konsument für Basismetalle, und dieser Trend wird sich fortsetzen. In China deutete das andauernde aggressive Shortselling der Rohstoffe auf eine eher negative Sicht der Investoren bezüglich der Wirtschaftslage des weltweit größten Verbrauchers von Metallen. Dieser Trend intensivierte sich durch das Verbot der Regierung, Aktien generell zu shorten , jedoch das short-selling bei Metallen aber erlaubt blieb. Eine Fehleinschätzung, der zahlreiche Marktteilnehmer erliegen, ist, dass die Entwicklung des chinesischen Aktienmarktes mit der Stärke oder Schwäche der chinesischen Volkswirtschaft gleichgesetzt wird. Die Außenhandelszahlen für Dezember zeigen eine moderate Verbesserung der Wirtschaft insbesondere im Industriesektor. Auffallend waren die im Vergleich zum Vormonat verbesserten Importzahlen für Industriemetalle wie Eisenerz und Kupfer. Ob sich die Erholung fortsetzt bleibt abzuwarten aber sie steht im starken Gegensatz zu den jüngsten Schockwellen des Shanghai Composite. Setzt sich die moderate Erholung in den nächsten Monaten weiter fort, könnte dies die zahlreichen Shorts im Markt dupieren und damit eine längst überfällige Preiserholung einleiten.

Wertpapiersuche

Stammdaten

Name CRATON CAP.-GLOB.RESOUR.A
Gattung Fonds
ISIN LI0043890743
WKN A0RDE7
Fonds­typ Aktienfonds
Fonds­sektor k.A.
Ertrags­verwendung thesaurierend
Ausgabe­aufschlag 5,00 %
Verwaltungs­vergütung 1,60 %
Performance-Fee Ja
Fonds­volumen 1,0 Mio. $
Land / Region k.A.
Emittent LLB Fund Services Aktiengesellschaft
Fonds­management LLB Fund Services AG
Morningstar Rating k.A.

Finanztermine

Datum Veranstaltung

01.12.08 Auflagedatum

31.12.15 Geschäftsjahresende