http://www.faz.net/-gv6-8xc8j

Kommentar : Riskante Anleihen

Die Inflationsrate ist seit Jahren niedrig, aber bleibt das so? Sollte die Geldentwertung doch Thema am Markt werden, sähen vor allem Besitzer langlaufender Anleihen schlecht aus.

          Anleihen haben in vielen Depots über Jahrzehnte die Rolle einer sicheren und kalkulierbaren Anlage gespielt, während die Aktien zwar riskanter waren, aber für die Renditen sorgen sollten. Heute sind auch Anleihen solider Schuldner riskante Anlagen, weil bei steigenden Renditen schwere Kursverluste drohen. Es gibt viele Gründe, warum die Anleiherenditen so niedrig sind.

          Ein wesentlicher Grund ist die seit Jahren sehr geringe Inflationsrate in Verbindung mit der Erwartung, dass auch im Falle einer Belebung der Weltkonjunktur das Preisniveau nahezu stabil bleiben wird. Das ist möglich – in den vergangenen Jahren lagen die Inflations-Wahrsager falsch. Es ist aber nicht sicher. Erstaunen mag, dass nach Jahrzehnte währenden theoretischen Forschungen und Studien der Wirtschaftspraxis heute so viel Unsicherheit über die Bestimmungsgründe der Inflation existiert.

          Für die Teilnehmer an den Finanzmärkten ist das eine schwierige Lage, weil die Modelle, anhand derer sie Geldentwertung prognostizieren, nicht mehr zuverlässig erscheinen. Sollte die Inflation doch ein Thema am Markt werden, sähen vor allem Besitzer langlaufender Anleihen schlecht aus.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          Die digitale F.A.Z. PLUS

          Die F.A.Z. stets aktuell, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken.

          Mehr erfahren
          Gerald Braunberger

          Redakteur in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Jens Weidmann ist Präsident der Deutschen Bundesbank.

          F.A.Z. exklusiv : Weidmann macht Druck auf Draghi

          Der Bundesbankpräsident will, dass das Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank dieses Jahr endet. Im F.A.Z.-Interview spricht er auch über die Nachfolge an der Notenbank-Spitze.

          Schulz wirbt für die Groko : Das wird super, glaubt mir!

          Bevor er am Dienstagabend in Düsseldorf auf die wütende SPD-Basis trifft, wirbt Martin Schulz auf Facebook per Videoübertragung für die große Koalition. Die Reaktion der meisten fällt eindeutig aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.