Home
http://www.faz.net/-gv6-775yf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Japan Kuroda Favorit als neuer Notenbank-Chef

Der Chef der Asiatischen Entwicklungsbank, Haruhiko Kuroda, gilt laut Medienberichten als heißer Kandidat für das Amt des japanischen Notenbankchefs. Er ist für seine sehr expansive Geldpolitik bekannt.

© dapd Vergrößern Haruhiko Kuroda

In Japan läuft bei der Nominierung des neuen Notenbankchefs einem Zeitungsbericht zufolge alles auf den Chef der Asiatischen Entwicklungsbank, Haruhiko Kuroda, hinaus. Kuroda sei inzwischen der aussichtsreichste Kandidat, berichtete die Zeitung „Asahi“ am Samstag unter Berufung auf Vertreter des Finanzministeriums und der Regierung. Damit läuft es auf eine stärkere Lockerung der Geldpolitik des Landes hinaus.

Kuroda ist wie Ministerpräsident Shinzo Abe Befürworter einer solchen Politik. Schon während seiner Amtszeit als früherer Vize-Finanzminister Japans intervenierte er aggressiv am Devisenmarkt, um den Yen zu schwächen und damit der exportlastigen Wirtschaft des Landes unter die Arme zu greifen. Abe, der am Sonntag aus den Vereinigten Staaten zurückkehrt, wolle die Entscheidung zusammen mit Finanzminister Taro Aso zügig fällen und die Personalie in der kommenden Woche dem Parlament zur Zustimmung vorlegen, berichtete die Zeitung weiter.

Zuletzt hatte Abe die Nominierung des neuen Notenbankchefs aufgeschoben und damit Spekulationen über Differenzen innerhalb der Regierung ausgelöst. An den Märkten wird die Entscheidung mit Spannung erwartet. Im Gespräch sind auch der frühere Spitzenbeamte im Finanzministerium, Toshiro Muto, sowie Kazumasa Iwata, ehemaliger Regierungsvolkswirt und stellvertretender Notenbank-Gouverneur. Die Nachfolge wird nötig, da der gemäßigte Zentralbankchef Masaaki Shirakawa am 19. März abtritt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eine Frage der Unabhängigkeit EZB nimmt Bankenaufsicht an die kurze Leine

Die Zentralbank sagt, Aufsicht und Geldpolitik sind unabhängig. Doch Draghi vertagt die harte Gangart, die die Aufseher gegenüber Griechenland einschlagen wollen. Nun droht eine Verfassungsbeschwerde. Mehr Von Johannes Pennekamp und Helmut Bünder

20.03.2015, 20:28 Uhr | Wirtschaft
Japan Abe ruft Neuwahlen aus

Eine erneute Mehrheit für die Koaliton um die konservativ-liberale Partei von Ministerpräsident Shinzo Abe gilt als sicher. Japan befindet sich in einer Rezession und ist so hoch verschuldet wie kein anderes Industrieland. Mehr

18.11.2014, 15:55 Uhr | Politik
Asien Chinas Präsident will eine neue regionale Ordnung

Auf dem Wirtschaftsgipfel auf der chinesischen Insel Hainan wirbt Xi Jinping für eine neue Ordnung Asiens. Der Staatschef macht außerdem Werbung für die neue Entwicklungsbank AIIB, die als Konkurrent der Weltbank gilt. Und er hat damit Erfolg. Mehr

28.03.2015, 06:50 Uhr | Politik
Japan Abe sichert sich Zweidrittelmehrheit

Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe hat sich bei der Parlamentswahl am Sonntag mit seiner Regierungskoalition die Zweidrittelmehrheit im Abgeordnetenhaus gesichert. Getrübt wird der Erfolg aber durch eine historisch niedrige Wahlbeteiligung. Mehr

15.12.2014, 07:49 Uhr | Politik
Amerikanischer Notenbankchef Bernanke lässt die Fed hinter sich und bloggt

Lange hat er sich zurückgenommen, doch nun scheint er nicht mehr stillhalten zu können: Ben Bernanke betreibt ein Jahr nach seinem Ausstieg bei der Fed jetzt ein Blog. Damit will er sein Wissen über Geldpolitik teilen. Mehr Von Winand von Petersdorff

30.03.2015, 21:53 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.02.2013, 10:00 Uhr

Einkaufen von Textilien Warum ein schwacher Euro Kleidung und Schuhe teurer macht

Die aktuelle Euroschwäche wird sich für Verbraucher spätestens ab dem kommenden Winter beim Einkauf von Textilien auswirken. Mehr 15 13

Wertpapiersuche