Home
http://www.faz.net/-gv6-775yf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Japan Kuroda Favorit als neuer Notenbank-Chef

Der Chef der Asiatischen Entwicklungsbank, Haruhiko Kuroda, gilt laut Medienberichten als heißer Kandidat für das Amt des japanischen Notenbankchefs. Er ist für seine sehr expansive Geldpolitik bekannt.

© dapd Vergrößern Haruhiko Kuroda

In Japan läuft bei der Nominierung des neuen Notenbankchefs einem Zeitungsbericht zufolge alles auf den Chef der Asiatischen Entwicklungsbank, Haruhiko Kuroda, hinaus. Kuroda sei inzwischen der aussichtsreichste Kandidat, berichtete die Zeitung „Asahi“ am Samstag unter Berufung auf Vertreter des Finanzministeriums und der Regierung. Damit läuft es auf eine stärkere Lockerung der Geldpolitik des Landes hinaus.

Kuroda ist wie Ministerpräsident Shinzo Abe Befürworter einer solchen Politik. Schon während seiner Amtszeit als früherer Vize-Finanzminister Japans intervenierte er aggressiv am Devisenmarkt, um den Yen zu schwächen und damit der exportlastigen Wirtschaft des Landes unter die Arme zu greifen. Abe, der am Sonntag aus den Vereinigten Staaten zurückkehrt, wolle die Entscheidung zusammen mit Finanzminister Taro Aso zügig fällen und die Personalie in der kommenden Woche dem Parlament zur Zustimmung vorlegen, berichtete die Zeitung weiter.

Zuletzt hatte Abe die Nominierung des neuen Notenbankchefs aufgeschoben und damit Spekulationen über Differenzen innerhalb der Regierung ausgelöst. An den Märkten wird die Entscheidung mit Spannung erwartet. Im Gespräch sind auch der frühere Spitzenbeamte im Finanzministerium, Toshiro Muto, sowie Kazumasa Iwata, ehemaliger Regierungsvolkswirt und stellvertretender Notenbank-Gouverneur. Die Nachfolge wird nötig, da der gemäßigte Zentralbankchef Masaaki Shirakawa am 19. März abtritt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Staatshaushalt Japans Ministerien sparen ungern

Die japanische Regierung will die Neuverschuldung im nächsten Haushaltsjahr deutlich zurückfahren. Doch die einzelnen Ministerien, die bis Freitag ihre Ausgabenwünsche bei Finanzminister Taro Aso anmelden müssen, ignorieren den Appell zur Sparsamkeit. Mehr

27.08.2014, 07:13 Uhr | Wirtschaft
Japan Regierung will Steuererleichterungen für Kleinbetriebe streichen

Japans Finanzminister Taro Aso plant, die hohen Körperschaftsteuern in den kommenden Jahren zu senken. Das Ganze muss aber finanziert werden. Mehr

26.08.2014, 06:28 Uhr | Finanzen
Weg frei für Widodo Neuer Präsident Indonesiens verspricht Reformen

Am 20. Oktober wird Joko Widodo der neue Präsident Indonesiens. Damit haben die vier größten Länder Asiens, neben Indonesien China, Japan und Indien, innerhalb eines guten Jahres neue, sich reformorientiert gebende Regierungen. Mehr

22.08.2014, 07:25 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.02.2013, 10:00 Uhr

Cyberkriminalität Sind unsere Online-Konten sicher?

Das Bundeskriminalamt sieht eine wachsende Gefahr durch Verbrecher im Netz. Aber ist als Online-Banking-Kunde mein Geld tatsächlich in Gefahr? F.A.Z.-Redakteur Franz Nestler klärt auf. Mehr 10 7

Kein Grund zum Jubeln

Von Kerstin Papon

Verbraucher können sich über günstiges Heizöl freuen. Doch Grund zum Jubeln ist das noch nicht. Wer von den geringen Energiepreisen profitieren will, sollte nicht zu lange mit der Bestellung warten. Mehr 4

Wertpapiersuche