http://www.faz.net/-gv6-76e45
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 08.02.2013, 09:31 Uhr

Hedgefonds verklagt Apple „Es ist euer Geld“

Apple ist an der Börse wieder im Fokus. Der Hedgefonds-Manager David Einhorn verklagt den Konzern und fordert, dass Aktionäre von den riesigen Bargeld-Reserven stärker profitieren sollen. Die Aktie reagiert schon mit Zugewinnen.

© AP Bei Kunden ist Apple Kult - an der Börse derzeit eher nicht. Das könnte sich wieder ändern.

Es sind gigantische Barbestände, die Apple derzeit zur Verfügung hat. Zum Jahreswechsel lagen gut 137 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Das weckt Begehrlichkeiten bei (Groß-)Aktionären und Anlegern. Der bekannte und streitbare Hedgefonds-Manager und Apple-Großaktionär David Einhorn will den Konzern mit
mit einer Klage sowie massivem öffentlichen Druck dazu bewegen, einen größeren Anteil seines Reichtums an die Aktionäre abzutreten.

Öffentlicher Druck

Einhorn startete seinen Vorstoß mit Auftritten bei amerikanischen Fernsehsendern sowie einem Brief an die anderen Anteilseigner. „Es ist euer Geld“, schrieb er. Parallel dazu reichte er seine Klage beim Bezirksgericht in Manhattan ein.

Mehr zum Thema

Mit dem juristischen Schachzug will er verhindern, dass Apple es durch eine Satzungsänderung erschwert, verzinste Vorzugsaktien auszugeben. Dadurch beschneide sich das Management unnötig bei seinen Möglichkeiten, Werte auszuschütten, argumentierte Einhorn. „Wir wissen von keinem anderen Unternehmen, welches diesen Schritt jemals freiwillig getan hätte.“

Konzern will „gründlich prüfen“

Apple reagierte am Nachmittag (Ortszeit) mit einer Stellungnahme und erklärte, man werde den Vorschlag von Einhorn zur Ausgabe von Vorzugsaktien „gründlich prüfen“. Erst im März vergangenen Jahres hatte der Konzern unter seinem neuen Chef Tim Cook einen Kurswechsel vollzogen und angekündigt, nach 17 Jahren überhaupt wieder eine Dividende zu zahlen. Zudem startete Apple einen Aktienrückkauf. Durch die beiden Aktionen sollen binnen drei Jahren 45 Milliarden Dollar an die Anteilseigner gehen. Knapp 10 Milliarden davon sind bereits geflossen. Es habe „aktive Gespräche“ darüber gegeben, weiteres Geld an die Aktionäre auszuschütten, erklärte Apple nun. Bis Börsenschluss stieg die in den vergangenen Monaten stark gefallene Aktie um 3 Prozent.

Viele Börsianer scheinen zu hoffen, dass Einhorn sich durchsetzen kann: Sein finanzkräftiger Hedgefonds Greenlight Capital ist ein großer Apple-Anteilseigner mit 1,3 Millionen Aktien, die nach aktuellem Stand gut 600 Millionen Dollar wert sind (448 Mio Euro). Einhorn ist einer der lautstärksten und bekanntesten Investoren an der Wall Street. Für die Aktie selbst könnte sich die aktuelle Nachrichtenlage durchaus positiv auswirken, nachdem diese zuletzt deutlich an Substanz verloren und seitens der Charttechnik viele Indikatoren keine positiven Tendenzen aufweisen. Die neuesten Apple-Ziele hatten zu Vorsicht unter den Marktteilnehmern geführt – eine vielleicht zu erwartende Ausschüttung einer Sonderdividende könnte dieses sehr schnell ändern.

Quelle: FAZ.NET, dpa-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schrumpfende Kapitalquote Was soll ein Anleger mit Commerzbank-Aktien machen?

Eine überraschend gesunkene Eigenkapitalquote und ein Gewinneinbruch der Commerzbank hat nicht nur deren Aktionäre auf dem falschen Fuß erwischt. Die Sorgen um deutsche Banken nehmen vor der Ergebnisveröffentlichung des Stresstests wieder zu. Mehr

26.07.2016, 12:24 Uhr | Finanzen
Nach dem Brexit Finanzplatz Frankfurt wittert die große Chance

Noch 2015 war die City of London laut des Statistischen Bundesamts der bedeutendste Finanzplatz der Welt. Vor New York, Hongkong, Singapur. Das deutsche Finanzzentrum Frankfurt dagegen liegt auf Platz 14. Zweitklassig, ein bisschen provinziell wirkt Frankfurt am Main gegenüber den gigantischen Finanzmetropolen der Welt. Doch mit dem Brexit könnte sich das ändern. Mehr

06.07.2016, 17:07 Uhr | Finanzen
Vorstandswechsel bei Pimco Ein Fall für Manny

Dem Vermögensverwalter Pimco laufen die Kunden davon. Hedgefondsmanager Emmanuel Roman kennt sich mit vertrackten Situationen aus. Kann der neue Vorstandsvorsitzende den Abwärtstrend stoppen? Mehr Von Henning Peitsmeier

21.07.2016, 07:50 Uhr | Finanzen
Die Pokemon-Dämmerung War’s das mit dem Nintendo-Aktienhype?

Die Nintendo-Aktie verliert an einem einzigen Tag wie seit knapp 26 Jahren nicht mehr. Ihr Kursverlauf wirft Fragen auf. Mehr Von Christoph A. Scherbaum

25.07.2016, 12:59 Uhr | Finanzen
Wochenausblick Wann erhöht die Fed die Zinsen?

Über den weiteren Börsenverlauf entscheiden in der neuen Woche die Notenbanken aus Amerika und Japan. Vor allem der Zinsentscheidung der Fed am Mittwoch fiebern Investoren entgegen. Hinzu kommen noch die vielen Bilanzen, unter anderem von Apple. Mehr

25.07.2016, 09:42 Uhr | Finanzen

Konkurrenz für Kreditinstitute O2 wird zur Bank

Mit neuen Ideen steigt O2 ins Bankgeschäft ein. Es gibt keine Zinsen – der Telefonkonzern will Kunden auf andere Weise anlocken. Mehr Von Tim Kanning 5 21

Name Kurs %
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --
Gold -- --

Abonnieren Sie „Finanzen“