Home
http://www.faz.net/-gv6-74htc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Hedgefonds-Manager festgenommen „Der lukrativste Insider-Tipp aller Zeiten“

Der Hedgefonds-Manager Mathew Martoma soll auf Aktien eines Pharma-Unternehmens spekuliert haben, und zwar mit Hilfe geheimer Informationen über die Arzneitests. Jetzt ist er festgenommen worden.

© REUTERS Vergrößern New York

Ein früherer Hedgefonds-Manager ist am Dienstag in Florida wegen Insiderhandels im großen Stil festgenommen worden. Mathew Martoma wird vorgeworfen, Investmentberatern und ihren Hedgefonds illegale Gewinne in Höhe von 276 Millionen Dollar (216 Millionen Euro) ermöglicht zu haben. Bei dem Fall handele es sich vermutlich um den „lukrativsten Insidertipp aller Zeiten“, sagte Staatsanwalt Preet Bharara in New York.

Martoma wurde vor dem Bezirksgericht in Manhattan wegen einer Absprache zum Wertpapierbetrug in den Jahren 2006 bis 2008 angeklagt. Damals arbeitete er für die Firma CR Intrinsic Investors aus Stamford im US-Staat Connecticut. Nach Ermittlungen der Bundespolizei FBI kam der Insiderhandel in Gang, als Martoma einen Arzt kennenlernte, der im Oktober 2006 an klinischen Tests eines Medikaments gegen Alzheimer beteiligt war. Das Medikament wurde von den Pharmafirmen Elan und Wyeth entwickelt.

Geheime Informationen über Arzneitests

Daraufhin habe Martoma geheime Informationen erhalten, die im Zusammenhang mit dem endgültigen Ergebnis der Tests gestanden hätten, hieß es weiter. Andere Vertreter der Investmentbranche soll er dann zum Kauf von Aktien der Pharmafirmen ermuntert haben, die Wertpapiere jedoch später abgestoßen und dann gegen die betroffenen Unternehmen gewettet haben.

Nach Erkenntnissen der US-Börsenaufsicht SEC, die die Klage gegen CR Intrinsic Investors, Martoma und den Arzt Sidney Gilman einreichte, flossen die illegalen Gewinne im Juli 2008. Die Machenschaften hätten sich auf “einem Niveau abgespielt, das es so noch nie gegeben hat„, erklärte Staatsanwalt Bharara vor Journalisten.

Mehr zum Thema

Martoma wurde in seinem Haus in Boca Raton in Florida festgenommen und zunächst in West Palm Beach von einem Bundesgericht vernommen. Später kam er gegen eine Kaution von fünf Millionen Dollar auf freien Fuß. Für den kommenden Montag ist eine weitere Anhörung in Manhattan geplant.

Quelle: FAZ.net / dapd

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wall Street Neun Jahre Gefängnis wegen Insiderhandels

Ein Geschworenengericht hatte Mathew Martoma, einen ehemaligen Angestellten des umstrittenen Hedgefonds SAC Capital, im Februar wegen illegaler Aktiengeschäfte verurteilt. Bei der Festsetzung des Strafmaßes zeigte der zuständige Richter jetzt keine Milde. Mehr

09.09.2014, 07:01 Uhr | Wirtschaft
Mit Ebola infizierter Arzt aus dem Krankenhaus entlassen

Ein mit dem Ebola-Virus infizierter Arzt ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der US-Amerikaner war mit einem noch nicht zugelassenen Medikament behandelt worden. Mehr

22.08.2014, 09:32 Uhr | Gesellschaft
Benzodiazepine unter Demenz-Verdacht Vergesslich durch Beruhigungsmittel?

Sie werden millionenfach gegen Angst und innere Unruhe genommen: Benzodiazepine wie etwa Valium und Tavor. Jetzt haben Forscher plötzlich einen Zusammenhang zu Alzheimer entdeckt. Mehr

10.09.2014, 23:12 Uhr | Wissen
Die YouTube-Stars und die Werbung

YouTube-Stars sind bei Jugendlichen oft bekannter als Fernsehstars. Die YouTuber testen auf ihren vielgesehenen Kanälen Produkte – und bekommen von den Firmen dafür manchmal ein lukratives Einkommen. Doch die Deals der Branche sind geheim. Mehr

15.05.2014, 08:00 Uhr | Lebensstil
Pharmakonzern Boehringer leidet unter der Klagewelle in Amerika

Die Klagewelle in Amerika wegen des Schlaganfallmittels Pradaxa hat Patienten und Ärzte verunsichert. Die Verkaufszahlen bleiben hinter den Erwartungen zurück – und Boehringer wappnet sich schon gegen neue Klagen. Mehr

14.09.2014, 16:53 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.11.2012, 03:26 Uhr

„Cash Back“-Service Bargeld aus dem Supermarkt

Kunden kommen nicht nur am Geldautomaten an Bares. Auch viele Geschäfte und Tankstellen bieten diesen Service an. Doch einen Haken gibt es meist auch hier. Mehr Von Kerstin Papon 5 14

Wertpapiersuche