http://www.faz.net/-gvf-7734m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.02.2013, 17:00 Uhr

Fondsbericht Eine defensive Anlagepolitik zahlt sich aus

Der Euro Ertrag der Meag hält sich schon lange unter den besten Mischfonds mit stabiler Ertragsentwicklung. Dabei steht hier Vorsicht obenan, nicht Rendite.

von Christian von Hiller
© FAZ

Manche Fonds in unserer Rangliste der besten Mischfonds mit stabilem Ertrag sind alte Bekannte geworden. Der Multiple Opportunities der Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch hält sich schon relativ lange in unserer Spitzengruppe, die immerhin eine Auswahl der 30 besten Fonds dieser Kategorie von insgesamt knapp 1900 Fonds darstellt.

Der  Deutsche Aktien Total Return hält sich ebenfalls seit längerem weit oben. Und auch die Union Investment, die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken, hält sich mit dem Uni Strategie in der ausgewogenen Variante schon recht lange in unserer Rangliste, die wie jede Woche das Fondsanalysehaus Lipper berechnet hat.

Mal ein Aktien-, mal ein Rentenfonds

Zu den Mischfonds mit dauerhaftem Anlageerfolg zählt auch der Euro Ertrag der Münchener Fondsgesellschaft Meag, die zum Rückversicherungskonzern Munich Re gehört. Bei diesem Produkt handelt es sich um einen klassischen Mischfonds, der allerdings eher defensiv ausgerichtet ist. Mit „defensiv“ meinen die Fachleute in der Finanzbranche, dass der Fondsmanager Risiken eher vermeidet und stattdessen vorsichtig agiert, ohne sämtliche Renditechancen auszuloten.

Das Besondere am Euro Ertrag ist jedoch, dass die Fondsmanager ihren Fokus vor allem auf Verteilung des Fondsvermögens auf Aktien und Anleihen legen. 2011 sei der Fonds eher ein Aktienfonds gewesen, erklärt der Fondsmanager, im vergangenen Jahr dagegen eher ein Rentenfonds. So vorsichtig die Fondsmanager generell agieren, so entschieden können sie darin auftreten, die Aktienquote, je nach Marktlage, zu erhöhen oder herunterzufahren. Mal könne der Aktienanteil am Fondsvermögen von aktuell rund 130 Millionen Euro 50 Prozent betragen, in anderen Marktphasen aber auch mal bis auf 0 Prozent gesenkt werden.

Kein Stockpicking

Zurzeit beträgt die Aktienquote des Fonds rund 30 Prozent. Für das laufende Jahr sind die Fondsmanager für europäische Aktien somit eher positiv gestimmt. Die Auswahl der Einzeltitel spiele jedoch ein untergeordnete Rolle, sagen die Fondsmanager. Auf der Aktienseite legen sie den Schwerpunkt auf die großen Standardwerte aus dem Euroraum und orientieren sich am entsprechenden Auswahlindex, dem Euro Stoxx 50.

Auf der Anleiheseite suchen sie auch nicht unbedingt die exotischen Emissionen. Hier wählen sie Staatsanleihen, Unternehmensanleihen oder auch mal Covered Bonds, besonders besicherte Anleihen, zu denen auch deutsche Pfandbriefe zählen. Anleihen aus dem Euroraum machen zurzeit rund 60 Prozent, Anleihen aus anderen Ländern 11 Prozent aus.

Eher mit Timing

“Unsere Stärke ist das Market Timing“, sagt der Fondsmanager. Zu wissen oder zu spüren, wann es sinnvoll ist, in Aktien zu investieren oder die Positionen abzustoßen - damit wollen sich die Verantwortlichen des Euro Ertrag von der Konkurrenz abheben. Die Konzeption des Meag Euro Ertrag erinnert stark an eine Variante, die aus der Welt der Hedgefonds stammt: Global Macro Strategy. Verdiene dein Geld, indem du auf die Trends setzt, so lässt sich diese Strategie vielleicht am besten beschreiben.

Hedgefondsmanager, die Global Macro anwenden, versuchen, die großen volkswirtschaftlichen Entwicklungen früh zu erkennen und zu nutzen. Damit unterscheiden sie sich von jenen Fondsmanagern, die durch eine geschickte Auswahl von Einzeltiteln eine überdurchschnittlich hohe Rendite erzielen wollen. Zwar setzt auch der Meag Euro Ertrag Terminkontrakte ein, um schnell in Anleihen- oder Aktienmärkte reingehen zu können oder auch schonend wieder herauszukommen. Doch ist der Meag Euro Ertrag voll und fest in der Welt der regulierten Investmentfonds angesiedelt.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Finanzprodukte Der große Erfolg der Mischfonds

Die deutschen Anleger lieben Mischfonds. Sie bieten eine gewisse Sicherheit und anständige Renditen. Aber was wird, wenn den Anleihemärkten die Luft ausgeht? Mehr Von Daniel Mohr

23.06.2016, 09:17 Uhr | Finanzen
Cum-Ex-Geschäfte Der größte Steuerbluff aller Zeiten

Cum-Ex sind zwielichtige Aktiengeschäfte, mit denen Banken Milliarden Steuern gespart haben. Wie haben die das nur wieder geschafft? Mehr Von Corinna Budras

13.06.2016, 15:27 Uhr | Finanzen
Aktien-Anlage Diese Aktien gewinnen trotz Brexit-Crash hinzu

Das überraschende Ja der Briten zu einem EU-Austritt hat Anlegern einen schwarzen Freitag beschert. Die Börsenkurse fielen oft im zweistelligen Bereich. Es gibt aber auch Aktien, die an einem solchen Tag gegen den Trend hinzugewinnen. Mehr

24.06.2016, 15:05 Uhr | Finanzen
Brexit Anleihen sind tot? Kompletter Unsinn!

Vermögensverwalter suchen nach dem Brexit-Referendum nach Anlageideen in einer als sehr unsicher eingeschätzten Welt. Mehr Von Gerald Braunberger

28.06.2016, 17:47 Uhr | Finanzen
Sorgen verflüchtigen sich Dax gewinnt den vierten Tage in Folge

Die Anleger erweisen sich weiterhin als stressresistent. Sie kaufen eine Woche nach dem schwarzen Freitag Aktien. Vor allem ein Papier ist im Dax zum Wochenschluss sehr gefragt. Spekulationen auf neue Konjunkturhilfen der Notenbanken stützten ebenfalls die Kurse. Mehr

01.07.2016, 17:56 Uhr | Finanzen