http://www.faz.net/-gvf-7734m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.02.2013, 17:00 Uhr

Fondsbericht Eine defensive Anlagepolitik zahlt sich aus

Der Euro Ertrag der Meag hält sich schon lange unter den besten Mischfonds mit stabiler Ertragsentwicklung. Dabei steht hier Vorsicht obenan, nicht Rendite.

von Christian von Hiller
© FAZ

Manche Fonds in unserer Rangliste der besten Mischfonds mit stabilem Ertrag sind alte Bekannte geworden. Der Multiple Opportunities der Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch hält sich schon relativ lange in unserer Spitzengruppe, die immerhin eine Auswahl der 30 besten Fonds dieser Kategorie von insgesamt knapp 1900 Fonds darstellt.

Der  Deutsche Aktien Total Return hält sich ebenfalls seit längerem weit oben. Und auch die Union Investment, die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken, hält sich mit dem Uni Strategie in der ausgewogenen Variante schon recht lange in unserer Rangliste, die wie jede Woche das Fondsanalysehaus Lipper berechnet hat.

Mal ein Aktien-, mal ein Rentenfonds

Zu den Mischfonds mit dauerhaftem Anlageerfolg zählt auch der Euro Ertrag der Münchener Fondsgesellschaft Meag, die zum Rückversicherungskonzern Munich Re gehört. Bei diesem Produkt handelt es sich um einen klassischen Mischfonds, der allerdings eher defensiv ausgerichtet ist. Mit „defensiv“ meinen die Fachleute in der Finanzbranche, dass der Fondsmanager Risiken eher vermeidet und stattdessen vorsichtig agiert, ohne sämtliche Renditechancen auszuloten.

Das Besondere am Euro Ertrag ist jedoch, dass die Fondsmanager ihren Fokus vor allem auf Verteilung des Fondsvermögens auf Aktien und Anleihen legen. 2011 sei der Fonds eher ein Aktienfonds gewesen, erklärt der Fondsmanager, im vergangenen Jahr dagegen eher ein Rentenfonds. So vorsichtig die Fondsmanager generell agieren, so entschieden können sie darin auftreten, die Aktienquote, je nach Marktlage, zu erhöhen oder herunterzufahren. Mal könne der Aktienanteil am Fondsvermögen von aktuell rund 130 Millionen Euro 50 Prozent betragen, in anderen Marktphasen aber auch mal bis auf 0 Prozent gesenkt werden.

Kein Stockpicking

Zurzeit beträgt die Aktienquote des Fonds rund 30 Prozent. Für das laufende Jahr sind die Fondsmanager für europäische Aktien somit eher positiv gestimmt. Die Auswahl der Einzeltitel spiele jedoch ein untergeordnete Rolle, sagen die Fondsmanager. Auf der Aktienseite legen sie den Schwerpunkt auf die großen Standardwerte aus dem Euroraum und orientieren sich am entsprechenden Auswahlindex, dem Euro Stoxx 50.

Auf der Anleiheseite suchen sie auch nicht unbedingt die exotischen Emissionen. Hier wählen sie Staatsanleihen, Unternehmensanleihen oder auch mal Covered Bonds, besonders besicherte Anleihen, zu denen auch deutsche Pfandbriefe zählen. Anleihen aus dem Euroraum machen zurzeit rund 60 Prozent, Anleihen aus anderen Ländern 11 Prozent aus.

Eher mit Timing

“Unsere Stärke ist das Market Timing“, sagt der Fondsmanager. Zu wissen oder zu spüren, wann es sinnvoll ist, in Aktien zu investieren oder die Positionen abzustoßen - damit wollen sich die Verantwortlichen des Euro Ertrag von der Konkurrenz abheben. Die Konzeption des Meag Euro Ertrag erinnert stark an eine Variante, die aus der Welt der Hedgefonds stammt: Global Macro Strategy. Verdiene dein Geld, indem du auf die Trends setzt, so lässt sich diese Strategie vielleicht am besten beschreiben.

Hedgefondsmanager, die Global Macro anwenden, versuchen, die großen volkswirtschaftlichen Entwicklungen früh zu erkennen und zu nutzen. Damit unterscheiden sie sich von jenen Fondsmanagern, die durch eine geschickte Auswahl von Einzeltiteln eine überdurchschnittlich hohe Rendite erzielen wollen. Zwar setzt auch der Meag Euro Ertrag Terminkontrakte ein, um schnell in Anleihen- oder Aktienmärkte reingehen zu können oder auch schonend wieder herauszukommen. Doch ist der Meag Euro Ertrag voll und fest in der Welt der regulierten Investmentfonds angesiedelt.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Die Vermögensfrage Ohne Zins fehlt im Alter viel Geld

Die private Altersvorsorge braucht eine regelmäßige Verzinsung. Ohne Zins und Zinseszins geht die Rechnung einfach nicht auf. Wie die Niedrigzinspolitik zur Schicksalsfrage für die Generationen wird. Mehr Von Daniel Mohr

14.05.2016, 15:56 Uhr | Finanzen
Tschüs 500er Schöner Schein

Der Abschied vom 500-Euro-Schein ist beschlossen. Zeit für ein kleines bisschen Wehmut: Ein kurzes Gedenken an altes Geld, das schon früher aus dem Verkehr gezogen wurde. Mehr

08.05.2016, 18:21 Uhr | Finanzen
Gespräch mit Fondsmanager Dividenden müssen nachhaltig sein

Was nützt die höchste Dividende, wenn danach nichts mehr kommt? Zumal sich das auch im Kurs niederschlägt. Degroof Petercam setzt daher auf Nachhaltigkeit der Zahlungen - und deswegen auf Lachszucht. Mehr Von Martin Hock

23.05.2016, 14:17 Uhr | Finanzen
Fondsriese Blackrock Wir nehmen Einfluss auf die Firmen dieser Welt

Blackrock ist die größte Fondsgesellschaft der Welt. Deutschland-Chef Christian Staub spricht über seine Macht und warum der Dax am Jahresende viel höher steht als heute. Mehr

25.05.2016, 11:31 Uhr | Finanzen
Zukunftsdebatte Wird der 500-Euro-Schein teurer?

Ein kurioser Disput beschäftigt dieser Tage Anlageexperten. Wird für einen 500-Euro-Schein ab 2018 mehr oder weniger bezahlt? Twitter-Nutzer durften entscheiden. Mehr Von Martin Hock

19.05.2016, 16:23 Uhr | Finanzen
Name Performance 1 Jahr
 
 
 
 
 
Wertpapiersuche