http://www.faz.net/-gv6-96frw

Canna-business : Cannabis-Fusion begeistert Aktienkäufer

  • Aktualisiert am

Die Knospen von Cannabis Sativa-Pflanzen werden für den medizinischen Gebrauch angepflanzt. Bild: dpa

Legales Cannabis ist immer weiter verbreitet. Jetzt fusionieren zwei Cannabis-Hersteller in Kanada. Das sorgt für Aufmerksamkeit an der Börse.

          In Kanada schmieden zwei Unternehmen den größten Cannabis-Produzenten der Welt: Der zweitgrößte Anbieter des Landes, Aurora Cannabis, übernimmt den kleineren Rivalen Cannimed Therapeutics für 1,1 Milliarden kanadische Dollar oder umgerechnet 715 Millionen Euro.

          Die Cannabis-Industrie ist auf der ganzen Welt in Bewegung, nachdem immer mehr Länder, darunter Deutschland und Australien, Cannabis für medizinische Zwecke zugelassen haben. Hierzulande gibt es Cannabis seit März 2017 auf Rezept, Kanada will den Konsum bis Mitte 2018 vollständig legalisieren – als zweites Land nach Uruguay.

          Die Entwicklung hat zu vielen Übernahmen unter den Anbietern geführt. In diesem Jahr liegt das Transaktionsvolumen bereits bei 1,2 Milliarden Dollar, mehr als doppelt so hoch wie im gesamten Jahr 2017.

          AURORA CANNABIS

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die Aktienkurse der an der jüngsten Fusion beteiligten Unternehmen sind auf Höhenflug: Der Kurs von Aurora legte in den vergangenen drei Monaten um 395 Prozent zu, der von Cannimed um 257 Prozent. Erste Marktbeobachter warnen vor einer Blase.

          Der Appetit der Anleger bleibt aber groß. Die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Privateer des umstrittenen Investors Peter Thiel, die nur in legales Cannabis investiert, teilte am Donnerstag mit, insgesamt Privateer 200 Millionen Dollar dafür eingeworben zu haben und schätzt den Weltmarkt für legales Cannabis auf rund 300 Milliarden Dollar.

          CANNIMED THERAPEUTICS

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Aurora hatte zunächst eine feindliche Offerte über 24 kanadische Dollar je Aktie für den Konkurrenten vorgelegt und war schließlich mit einer Erhöhung auf 43 kanadische Dollar erfolgreich. Zusammen kommen beide Unternehmen auf einen Marktwert von 7,4 Milliarden kanadischen Dollar, womit sie in der Bewertung den bislang größten Anbieter Canopy Growth, ebenfalls aus Kanada, überholen, aber auch Unternehmen wie Bombardier. Canopy Growth hat aber immer noch größere Produktionskapazitäten.

          CANOPY GROWTH

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Wie schnell kommt die Zinswende?

          Renditen im Höhenflug : Wie schnell kommt die Zinswende?

          Die Renditen von Amerikas Staatsanleihen ziehen kräftig an und erreichten in dieser Woche den höchsten Stand seit 2011. In diesem Umfeld löst die Regierungsbildung in Italien nun Sorgen vor einer neuen Euro-Krise aus. Was bedeutet das für Anleger an den Börsen?

          Topmeldungen

          Kim Jong-un: Nordkoreas Präsident versucht es nun wieder mit diplomatischer Härte.

          Nordkorea zeigt Härte : Der Wohlfühlgipfel war gestern

          Nordkoreas Haltung hat sich wieder verhärtet – Pjöngjang versucht, einen Keil zwischen Seoul und Washington zu treiben. Eine besondere Rolle dabei spielen zwölf nordkoreanische Kellnerinnen.

          Aufruf von 154 Professoren : Ökonomen warnen vor Euro-Haftungsunion

          Die Vorschläge von Frankreichs Präsident Macron und EU-Kommissionspräsident Juncker gefährden Europas Wohlstand. 154 Wirtschaftsprofessoren fordern in der F.A.Z. mehr Reformen statt weitere Fehlanreize.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.