http://www.faz.net/-gv6-92ia2

Der Tag : Das bringt der Freitag

  • Aktualisiert am

Die Medaille des Friedensnobelpreises, entworfen 1902 von dem norwegischen Künstler Gustav Vigeland Bild: dpa

In Oslo wird der Träger des Friedensnobelpreises verkündet. Die Bertelsmann-Stiftung analysiert die Bundestagswahl. Die Bieterfrist für die Air-Berlin-Technik endet.

          In Oslo wird am Vormittag der diesjährige Friedensnobelpreisträger bekanntgegeben. In diesem Jahr sind 215 Personen und 103 Organisationen nominiert. Friedensforscher sehen Initiativen gegen Atomwaffen als Favoriten.

          Reisende und Pendler müssen heute, einen Tag nach Sturmtief „Xavier“ mit Zugausfällen, erheblichen Verspätungen und langen Wartezeiten an Bahnhöfen rechnen.

          Die Bertelsmann-Stiftung veröffentlicht am Morgen eine Analyse zur Bundestagswahl. Die Forscher beleuchten unter dem Titel „Populäre Wahlen“, welche Parteien in welchen sozialen Milieus Gewinne oder Verluste verzeichneten.

          Für die Techniksparte der insolventen Air Berlin endet heute die Bieterfrist.

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Der Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge drohte lange Zeit die Union zu spalten. Einer Umfrage zufolge wollen die meisten Deutschen, dass sich der CSU-Vorschlag durchsetzt. Lediglich eine Wählergruppe ist mehrheitlich dagegen.

          Erste Banken haben Katalonien bereits verlassen, weitere wollen folgen. Auch die Ratingagentur Fitch warnt vor den Konsequenzen, sollte sich die Region im Nordosten Spaniens tatsächlich für unabhängig erklären.

          Kurz vor der Wahl in Niedersachsen holt die SPD weiter auf. Nun äußert sich Ministerpräsident Weil über mögliche Koalitionen nach der Wahl.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Warum die Rechnung ständig steigt: Zuletzt haben sich die Stromversorger mit Preiserhöhungen zwar etwas zurückgehalten. Viele warten, ob die Ökostromumlage dieses Jahr tatsächlich sinkt.

          Von der Kindersoldatin zum Trailrunning-Star: Die Nepalesin Mira Rai hat einen weiten Weg hinter sich.

          Hochleistungsfähige Netze entscheiden über Wirtschaftswachstum und Innovationen. Was die neue Regierung tun sollte, um private Investoren zu locken.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Schwarz-gelb-grüner wird’s nicht: Wieso ist Jamaika so umwerfend?

          Weitere Themen

          Alles Hightech, oder was?

          Börsentreiber : Alles Hightech, oder was?

          Hinter den Kursgewinnen an Amerikas Börsen stecken momentan vor allem Technologieunternehmen. Ein deutscher Anleger braucht indes nicht unbedingt über den Atlantik zu blicken.

          Topmeldungen

          Russische Einmischung : Trump will Gegenteil gemeint haben

          Die Kritik war laut – und sie kam nicht nur von der Opposition. Nachdem Donald Trump beim Gipfel mit Wladimir Putin eine Einmischung Russlands bei den Präsidentschaftswahlen noch ausgeschlossen hatte, will er sich nun einfach nur versprochen haben.
          Knappe Mehrheit: Premierministerin Theresa May am Montag

          Brexit : Der Sommer kommt nicht schnell genug

          Stück für Stück robbt sich die britische Regierung an den Brexit heran. Im Zuge der Ratlosigkeit wie der Brexit nun von statten gehen soll, folgt ein Kompromiss dem nächsten. Theresa May gewinnt eine Abstimmung mit nur drei Stimmen Vorsprung.

          Rundfunkbeitrag : Wie gerechtfertigt ist die Abgabe?

          Sie fordern eine Revolution: Der Autoverleiher Sixt und mehrere private Kläger sind vor das Bundesverfassungsgericht gezogen, um gegen den Rundfunkbeitrag vorzugehen.
          Geht Thyssen-Krupp bald genauso unter wie hier die Sonne hinter den zwei Hochöfen von Thyssen-Krupp?

          FAZ Plus Artikel: Machtkampf mit Investoren : Überlebt Thyssen-Krupp?

          Die Zukunft des Konzerns steht auf dem Spiel. Die beiden Kämpfer gegen die Zerschlagung sind zurückgetreten – und niemand weiß, was die Krupp-Stiftung will. Die Mitarbeiter zittern – die Aktionäre jubeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.