http://www.faz.net/-gv6-8wvny

Edelmetalle : Trump-Aussagen beflügeln Goldpreis

  • Aktualisiert am

Der Preis für das gelbe Edelmetall ist am Donnerstag auf 1288,67 Dollar je Feinunze gestiegen. Bild: dpa

Der Goldpreis ist am Donnerstag auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Grund für den Höhenflug sind kräftige Kursverluste beim Dollar, die der amerikanische Präsident Trump durch seine Aussagen provoziert hatte.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hat mit jüngsten Interview-Aussagen für starke Kursbewegungen an den Finanzmärkten gesorgt und auch den Goldpreis kurz vor den Osterfeiertagen beflügelt. Am Donnerstag stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) auf ein neues Jahreshoch bei 1288,67 Dollar. Noch höher stand der Goldpreis zuletzt im vergangenen November.

          XETRA Gold

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Grund für den Höhenflug sind kräftige Kursverluste beim Dollar, die Gold außerhalb des Dollarraums günstiger machen und damit die Nachfrage steigern.

          In einem Interview mit dem „Wall Street Journal“ hatte Trump gesagt, dass der Dollar seiner Einschätzung nach zu stark bewertet sei, und hat damit den Kurs der amerikanischen Währung auf Talfahrt geschickt. Das Kalkül an den Finanzmärkten: Wenn der Dollar aus Sicht von Trump zu stark ist, dann könnte er künftig versuchen, ihn zu schwächen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Allein gegen das Schweigen: Beate Klarsfeld forderte 1985 vor dem Justizpalast in Paraguays Hauptstadt Mengeles Auslieferung.

          Pariser Ausstellung : Der Kampf der Klarsfelds

          Vergangenheitsbewältigung mit Ohrfeige: Eine Pariser Ausstellung zeichnet den beharrlichen Kampf des Ehepaars Klarsfeld gegen das Vergessen und Verstecken von Kriegsverbrechern nach.

          Wahl beim Hamburger SV : Der Machtfaktor Bernd Hoffmann

          An diesem Sonntag wählt der HSV seinen Präsidenten. Bernd Hoffmann bereitet seine Rückkehr an die Spitze vor. Der frühere Vorstandsvorsitzende weckt Erinnerungen an bessere Zeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.