Home
http://www.faz.net/-gvz-763oo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Zertifikate und ETFs

Todesstrafe für Geldfälscher Bundesbank-Seminare ohne Chinesen

Die Deutsche Bundesbank hat bis auf weiteres Vertreter der chinesischen Zentralbank von der Teilnahme an Seminaren zur Falschgeldbekämpfung ausgeschlossen. Als Grund nannte die Notenbank, dass Geldfälschern in China die Todesstrafe drohe.

© dpa Vergrößern Chinesische Zentralbanker müssen bei der Deutschen Bundesbank draußen bleiben.

Vertreter der chinesischen Zentralbank sind bei Falschgeld-Seminaren der Deutsche Bundesbank bis auf weiteres unerwünscht. Der Grund: Geldfälschern droht im Land der Mitte die Todesstrafe. „Die Deutsche Bundesbank wird in jedem Fall ausschließen, dass sie Zentralbanken von Ländern zu Themen der Falschgeldbekämpfung berät, in denen dieser Straftatbestand mit der Todesstrafe belegt ist“, teilte die Notenbank am Montag auf Anfrage in Frankfurt mit.

Das gelte künftig nicht nur wie bisher für gesonderte Beratungsprojekte, sondern nun auch für allgemeine Seminare zum Thema „Falschgeldbekämpfung“. Auch Vertreter der Zentralbank Vietnams dürfen nicht mehr an den Seminaren teilnehmen: Auch in Vietnam droht Geldfälschern die Todesstrafe.

Mehr zum Thema

Geldfälschung sei zwar ein ernstzunehmender Straftatbestand, sagte die Bundesbank. Sie halte aber die Androhung der Todesstrafe für unverhältnismäßig.

Quelle: FAZ.net mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Finanzspritze China stützt schwächelnde Wirtschaft mit 81 Milliarden Dollar

Chinas Zentralbank unternimmt laut Medienberichten neue Anstrengungen, um die Konjunktur wieder in Gang zu bringen. Eine Finanzspritze von 81 Milliarden Dollar an Großbanken soll die Wirtschaft beleben. Mehr

17.09.2014, 07:54 Uhr | Wirtschaft
China evakuiert Bürger aus Vietnam

Nach den anti-chinesischen Protesten in Vietnam schickt China Schiffe, um seine Bürger zu evakuieren. Mehr

18.05.2014, 18:47 Uhr | Politik
Nach dem Schuldenschnitt Deutschland schenkt Griechenland bewusst Milliarden

Die Bad Bank der Hypo Real Estate hat mit dem griechischen Schuldenschnitt Milliarden verloren. Ein Teil davon hätte vermieden werden können. Nun rechtfertigt sie ihr Vorgehen. Berlin ist in Aufregung. Mehr

12.09.2014, 17:59 Uhr | Wirtschaft
Chinas Präsident besucht Deutschland

Zum ersten Mal seit acht Jahren kommt ein chinesischer Präsident zum Staatsbesuch nach Deutschland. Bundespräsident Gauck begrüßte den Staatsgast der auch andere deutsche Politiker treffen will. Mehr

28.03.2014, 12:42 Uhr | Politik
Wettbewerbsrecht Chinas Superbehörde und die deutschen Autobauer

Eine mächtige Behörde steht hinter den Ermittlungen gegen deutsche Autobauer in China: Für die NDRC geht es um viel mehr als nur Preisermittlungen gegen Autofirmen. Mehr

09.09.2014, 13:35 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.01.2013, 10:46 Uhr


Wichtige Wechselkurse
Name Kurs Änderung
  Dollar --  --
  Franken --  --
  Yen --  --
  Pfund --  --
  Dollar in Yen --  --
  Dollar in Pfund --  --
Wertpapiersuche
EUR USD JPY
EUR 1 -- -- --
USD -- 1 -- --
JPY -- -- 1 --
-- -- -- --
=

Wichtige Rohstoffe
Name Kurs Änderung
  Gold --  --
  Silber --  --
  Rohöl Brent --  --
  Rohöl WTI --  --